Fandom

Final Fantasy Almanach

Ashelia B'nargin Dalmasca

5.480Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Ashelia B'nargin Dalmasca
Ashe FFXII.jpg
Japanischer Name Ashe B'nargin Dalmasca (Amalia)
Kana アーシェ・バナルガン・ダルマスカ 『アマリア』
Rōmaji Āshe Banarugan Darumasuka (Amaria)
Japanischer Sync. Mie Sonozaki
Englischer Sync. Kari Wahlgren
Alter 19
Größe 1,65 m
Rasse Hume
Heimat Rabanastre, Dalmasca
Revenant Wings Charakterklasse Zeitmagierin
Mysth-Teks Stella Polaris
Heilige Perforation
Heiligenlichter
Revenant Wings
Mysth-Tek


Ashelia B'nargin Dalmasca ( jap. アーシェ・バナルガン・ダルマスカ), kurz Ashe, ist ein spielbarer Charakter in Final Fantasy XII sowie Final Fantasy XII: Revenant Wings und Prinzessin des Königreiches Dalmasca, als Tochter von König Raminas und Nachfahrin des legendären Königs Raithwall. Gemäß ihrer Erziehung am Hofe weiß sie sich vornehm und gehoben auszudrücken, wenn es die Situation erfordert. Ihre Heimat wurde vom Imperium angegriffen und besetzt, dabei starben ihr Vater und ihr kürzlich vermählter Gatte Rasler Heos Nabradia.

Seitdem empfindet sie tiefsten Groll gegenüber dem Imperium, setzt alles Erdenkliche daran ihre Heimat zu befreien und schließt sich im Untergrund einer Widerstandsbewegung an. Der Großteil der Spielgeschichte behandelt ihren Wiederaufstieg an die Regierungsspitze ihres Königreichs, den sie leidenschaftlich und zielorientiert verfolgt.

Handlung Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Zwei Jahre vor Beginn der Spielhandlung feiert das Königreich die Hochzeit von Prinzessin Ashelia und Prinz Rasler von Nabradia, doch schon wenige Tage später fällt das Imperium von Archadia an der Grenze des Reiches ein und attackiert die Festung Nalbina. Bei dieser Schlacht sind Prinz Rasler und Hauptmann Basch von Ronsenburg auf Seiten der Verteidiger beteiligt. Ein feindlicher Pfeil trifft den Prinzen und verwundet ihn tödlich, bevor Basch eingreifen konnte.

Ein fingiertes Komplott des Imperiums wird arrangiert, bei dem der König stirbt. Basch wird als Verräter zur Todesstrafe verurteilt, während Prinzessin Ashe offiziell Suizid begangen haben soll. Ohne Führung bleibt Dalmasca nichts als die bedingungslose Kapitulation übrig. Prinzessin Ashe täuscht ihren Tod jedoch nur vor und taucht unter, um im Verborgenen am Widerstand zu arbeiten.

Final Fantasy XII Bearbeiten

Ashe springt.png

Um vor ihren Widersachern zu fliehen springt Ashe in Vaans Arme

Am Tage eines Staatsbanketts für den Konsul Vayne Carudas Solidor begegnen sich Ashe, die sich hinter dem Decknamen Amalia verbirgt und einen Angriff ihrer Widerstandsbewegung gegen das Imperium anführt, und der Straßendieb Vaan in der Garamseys-Kanalisation, als Ashe von Soldaten in die Enge getrieben wird und an einer Podestkante steht, ohne vor oder zurück gehen zu können. Obgleich sie sich verteidigt, erkennt Vaan ihre Lage, stellt sich unter sie und fängt sie auf, als sie sich fallen lässt. Vaan trägt den Abend-Splitter bei sich, einen Nethiziten, den er aus dem königlichen Palast stahl. Ashe erkennt den Stein sofort, sie benötigt ihn selbst, doch sie möchte sich nicht als Prinzessin zu erkennen geben. Sie begleitet die Gruppe zunächst, weil sie auf jede Hilfe angewiesen ist. Bevor sie die Kanalisation jedoch verlassen können, geraten sie in die Hand der imperialen Soldaten, angeführt von Vayne persönlich. Die Gruppe wird getrennt und Ashe auf das Schlachtschiff Leviathan gebracht, in die Obhut von Richter Ghis.

Ashe versus Basch.png

Der Königsmörder Basch erhält eine Ohrfeige

Vaan, Balthier, Fran und der totgeglaubte Basch werden einige Zeit später ebenfalls auf die Leviathan gebracht. Als sie Basch sieht, ohrfeigt sie ihn und zeigt ihren Hass deutlich, weil sie ihn für den Mörder ihres Vaters und Verräter ihrer Heimat hält. Richter Ghis offenbart ihren wahren Namen, aber verlangt einen Beweis ihrer Abstammung, da sie ansonsten als Feind des Imperiums exekutiert werde. Vaan zeigt den Abend-Splitter und überreicht ihn Ghis, damit Ashe nicht hingerichtet wird. Ghis lässt sie anschließend inhaftieren, Ashe wird getrennt eingesperrt, doch kurz darauf gelingt ihnen dank Hauptmann Vossler der Ausbruch. Ashe begleitet die Gruppe und flieht erfolgreich nach Bhujerba, wo sie ihren Disput mit Basch klären kann. Dort spricht sie anschließend zu ihrem Onkel Marquis Ondore, bittet ihn zum einen um Unterschlupf und zum anderen um Bhujerbas Kooperation beim Freiheitskampf gegen das Imperium, doch er erinnert sie, dass sie derzeitig nicht beweisen kann, von königlicher Abstammung zu sein und sie daher erst den Beweis finden müsse, schließlich glaubt die Bevölkerung, sie seit tot und wäre nur eine Hochstaplerin.

Weil es ihr nicht schnell genug geht, versucht Ashe heimlich Balthiers Luftschiff Strahl zu stehlen, doch dieser und Vaan ertappen sie. Balthier möchte sie zurück zum Marquis bringen, doch Ashe will unbedingt sofort los, verlangt von ihm sie kurzerhand zu entführen und bietet ihm die Schätze des Dynast-Königs an. Schlussendlich reisen alle Hauptfiguren mit der Prinzessin zur Grabstätte Raithwalls und werden unterwegs von Hauptmann Vossler begleitet, der zwischenzeitlich heimlichen Kontakt zu Archadia aufnahm. Als sie den Morgen-Splitter finden, sieht Ashe eine Erscheinung ihres Mannes Rasler, der sie anblickt und an ihr vorbeigeht. Als sie sehnsüchtig seine Hand nehmen möchte, greift sie ins Leere. Sie versteht dies nicht, nimmt den Splitter und verlässt mit den anderen das Grab, doch sofort erscheint die Luftflotte von Richter Ghis und nimmt sie alle fest.

Ashes Ring.png

Für ihren Traum opfert sie ihren Ehering

Vossler verriet sie und kooperierte mit dem Richter, in Ashes Gunst fällt er deshalb sofort ab. Der Richter nimmt den Morgen-Splitter an sich und überlädt ihn, während die Helden fliehen können. Die gesamte Luftschiffflotte wird zerstört, der Morgen-Splitter gelangt ausgebrannt und kraftlos wieder in Ashes Hände. Es wird diskutiert, dass die Garif möglicherweise wüssten wie der Splitter zu verwenden sei und für seine weitere Hilfe möchte Balthier Ashes Ehering als Gegenleistung, den sie schwermütig übergibt, doch für ihr Ziel ist sie auch dazu bereit.

Entgegen ihren Vermutungen kann ihnen der Stammeshäuptling nichts sagen. Larsa Ferrinas Solidor erscheint nun und schlägt der Prinzessin ein vorgespieltes Bündnis zwischen Archadia und Dalmasca vor, weil sich die Streitkräfte aus Rozarria auf den Krieg vorbereiten und sich mit dem Widerstand des Marquis Ondore verbünden würden. Dazu muss Ashe von Gran Kiltias Anastasis ihr königliches Hoheitsrecht ausgesprochen bekommen, um wieder gestärkt zu sein und mehr Einfluss ausüben zu können. Um Dalmasca dann als Kriegsschauplatz zu vermeiden, soll Ashe also ihrem Onkel den Rücken kehren und sich dem Imperium anschließen. Sie ist zwar unsicher, doch willigt ein und erhofft sich weitere Antworten auf der Reise. Besonders wegen der dadurch entstehenden Schmach ihrem Volke gegenüber sorgt sie sich, doch Basch bekräftigt sie dabei, für das Wohle Dalmascas das Richtige zu tun.

Al-Cid begrüßt Ashe FFXII.png

Al-Cid begrüßt Ashe

Angekommen in Bur-Omisace bei Anastasis offenbart Larsa seinen Gast Al-Cid Margrace aus Rozarria, den er ebenfalls hierher einlud. Beide verbindet der Wunsch, ihre Reiche mögen in Frieden koexistieren, doch Al-Cid vermeldet den Tod von Kaiser Gramis. Mit Vayne als neuem Herrscher ist der Krieg unausweichlich und die Reinthronisation der Prinzessin würde zweckslos sein. Sie braucht dazu mehr Macht, um nicht von Vayne hinweg gewischt zu werden. Anastasis schickt sie auf die Suche nach dem Schwert der Könige in den Miriam-Stillschrein, damit sie die Nethizite zerstören möge, denn dies sei der einzige verbliebene Weg.

Ashe sieht den verstorbenen Rasler.png

Ihr verstorbener Gatte scheint ihr etwas sagen zu wollen

Sie findet das Schwert der Könige im Schrein. Vaan und Balthier möchten es gleich am Morgen-Splitter auf seine Echtheit überprüfen. Ashe soll ihn zerstören, hebt das Schwert, doch vor ihr erscheint erneut Rasler, der den Kopf schüttelt. Sie schlägt mit dem Schwert absichtlich daneben, woraufhin Rasler freundlich nickt und wieder verschwindet. Ohne den Splitter wäre sie genauso machtlos wie bis hierhin, er kann ihr eine Hilfe im Kampf gegen Archadia sein. Ashe erklärt das Schwert dennoch als das wahre Schwert der Könige und begibt sich zurück nach Bur-Omisace, das zwischenzeitlich vom Imperium überfallen wurde. Al-Cid bittet sie, mit ihm nach Rozarria zu reisen und dem Kriegsrat einen Erstschlag gegen Archadia auszureden, doch sie lehnt ab. Stattdessen reist sie weiter nach Archadia mit der Absicht, den Abend-Splitter zu zerstören, auch nachdem sie kurze Zeit später von Balthier davor gewarnt wird, der Macht der Nethizite zu verfallen und gierig zu werden.

Im Draklor-Laboratorium von Archadia gelingt es ihr nicht, den Abend-Splitter zu erlangen. Stattdessen trifft die Gruppe zum einen auf Reddas, der unmittelbar vor ihnen einbricht und die gleichen Ziele wie sie hat, und zum anderen auf Doktor Cid, der genau wie Balthier Ashes Machtgier anspricht und sie nach Giruvegan lockt. Mit der Aussicht auf einen weiteren Nethiziten weckt er ihre Neugier und Balthier beschließt, dass die Nethizite unverzüglich zerstört werden müssen, damit Vaynes mächtigste Waffe ausgelöscht wäre. Bevor sie abreisen warnt Reddas die Prinzessin wie auch schon Balthier kurz zuvor, der Macht der Nethizite zu verfallen.

Ashe Occuria.png

Mit den Occuria geht sie einen Pakt ein

Statt auf Cid trifft Ashe in Giruvegan auf die Occuria, die Götter von Ivalice, die ihr das Schwert des Paktes zum Zeichen ihrer beider Übereinkunft darüber anbieten, damit Ashe neue Nethizite aus dem Sonnen-Gespinst schlagen kann und mit diesen das Imperium zerschmettern soll. Dadurch wäre für die Occuria der für sie geregelte Lauf der Geschichte wieder hergestellt, der durch ihren Verräter Venat verändert wurde, während Ashe zu enormer Macht gelänge, dank der sie ihr Königreich wiederherstellen könnte. Basch spricht sich sofort klar gegen die totale Zerstörung des Imperiums als Racheakt aus.

Ashe hat nun zwei Möglichkeiten, denn entweder befolgt sie den Auftrag der Occuria und schneidet mit dem Schwert des Paktes neue Nethizite und zerstört damit das Imperium, oder sie wählt den Frieden, greift zum Schwert der Könige aus dem Miriam-Stillschrein und zerstört damit das Sonnen-Gespinst. Dank der Hilfe von Reddas gelangt sie mit ihren Gefährten zum Ridorana-Richtfeuer und steht tatsächlich vor dem Sonnen-Gespinst, doch sie kann sich nicht entscheiden; die Verlockung der Nethizite ist ebenso groß wie der rationale Gedanke an eine friedliche Lösung. Erneut erscheint Raslers Trugbild vor ihr und verlangt nach Rache, doch Ashe erkennt nun, dass der wahre Rasler dies sicherlich nicht wollen würde. Zusätzlich erscheint Richter Gabranth und offenbart sich als der wahre Mörder ihres Vaters und Dalmascas. Er möchte ihren Hass schüren und sie dazu bringen, Rache am Imperium auszuüben, doch Ashe lässt sich nicht beirren. Mit dem Schwert des Paktes schlägt sie durch Raslers Illusion als Zeichen ihrer endgültigen Entscheidung. Sie wünscht sich das starke Dalmasca zurück, das auf den Gebrauch des Abend-Splitters nie zurückgriff.

Ashe versus Sonnen-Gespinst.jpg

Sie versucht das Sonnen-Gespinst zu zerstören

Es erscheint nun auch Doktor Cid, der die drei Nethiziten in das Sonnen-Gespinst zurück integriert und somit eine gewaltige Mysth-Entladung verursacht, durch welche das Gespinst zu explodieren droht. Ashe versucht es zu erreichen, aber die Mysth drängt sie zurück. Stattdessen nimmt ihr Reddas das Schwert der Könige aus der Hand, schickt sie und ihre Gefährten fort und zerstört das Gespinst mit einem gezielten Hieb.

Unmittelbar darauf erfährt Ashe durch Al-Cid Margrace, dass der Krieg vor kurzem ausbrach, als ein Luftschiff des Widerstandes, angeführt von ihrem Onkel Ondore, das Feuer auf Luftschiffe aus Archadia eröffnete. Zwar hat Vayne nun keine Nethizite, doch er verfügt über die Luftfeste Bahamut, mit der er sowohl Dalmasca als auch Al-Cids Heimat Rozarria auslöschen könnte. Ashe beschließt, dass es ihre königliche Pflicht ist, diese Luftfeste aufzuhalten und die drohende Zerstörung von Rabanastre abzuwenden. Daher entert sie diese mit der Strahl und ihren Gefährten erfolgreich.

Ashes Freudentränen.png

Als der Frieden verkündet wird, weint Ashe vor Erleichterung

Im Innern der Bahamut findet die Gruppe Vayne, der Ashe nach ihrer Gesinnung fragt. Sie tritt ihm weder als Rachenegel noch als heilige Erlöserin gegenüber sondern als sie selbst, die sich nach nichts anderem als Freiheit sehnt. Vayne möchte daraufhin seinem Bruder Larsa zeigen, wie schwache Herrscher an ihrer Machtlosigkeit zugrunde gehen, doch Larsa widersetzt sich ihm und kämpft an der Seite der Prinzessin gegen Vayne. Ashe und ihre Begleiter bezwingen Vayne und flüchten mit der Strahl. Larsa spricht den Waffenstillstand aus und befiehlt allen Kriegsschiffen Archadias das sofortige Einstellen des Feuers, anschließend tut es ihm Ashe gleich und zieht die Flotten des Widerstands zurück. Sie hat die Freiheit Dalmascas schlussendlich erreicht und bricht vor Freude in Tränen aus. Ein Jahr nach diesen Ereignissen wird Ashe zur Königin von Dalmasca gekrönt.

Final Fantasy XII: Revenant Wings Bearbeiten

Ashe ist ein spielbarer Charakter in Revenant Wings.

Mysth-Teks Bearbeiten

  • Stella Polaris: Die sieben heiligen Nordlichter durchsieben den Gegner.
  • Heilige Perforation: Heilige Astrallanzen durchstoßen den Gegner.
  • Heiligenlichter: Eine geballte synergetische Ladung entlädt sich auf den Gegner.

Galerie Bearbeiten

 
Ashe und Rasler Hochzeit.png

Trivia Bearbeiten

  • An mehreren Stellen im Spiel wird sie von verschiedenen Charakteren auf ihre Mitgliedschaft als Widerstandskämpferin angesprochen. Ashe zeigt dabei semantische Genauigkeit, korrigiert diese Personen jedes Mal und nennt sich selbst stattdessen Freiheitskämpferin.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki