Fandom

Final Fantasy Almanach

Basch von Ronsenburg

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion3 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Basch von Ronsenburg
Basch FFXII.jpg
Japanischer Name Basch Fon Ronsenburg
Kana バッシュ・フォン・ローゼンバーグ
Rōmaji Basshu fon Rōzenbāgu
Japanischer Sync. Rikiya Koyama
Englischer Sync. Keith Ferguson
Alter 36
Größe 1,80 m
Rasse Hume
Heimat Landis
Revenant Wings Charakterklasse Ritter
Mysth-Teks Schattenstoß
Quasar
Schwertertanz
Revenant Wings
Mysth-Tek
Mana-Schild Asuras


Basch von Ronsenburg ist ein spielbarer Charakter aus Final Fantasy XII. Er ist Hauptmann in der Armee des Königreichs Dalmasca und ein Mann edlen und ehrenhaften Gemüts. Seinem König schwor er unbedingte und grenzenlose Treue. Er wird zu Unrecht des Hochverrats beschuldigt und verbringt eine lange Zeit in Gefangenschaft. Während dieser Haft verliert er aber dennoch nie seine Loyalität und glaubt an eine Zukunft in Freiheit.

Basch zeichnet weiterhin seine ausgeprägte Rechtschaffenheit sowie seine vornehme Ausdrucksweise aus. Er wird zu einem wichtigen Gefolgsmann von Prinzessin Ashe und unterstützt sie hingebungsvoll bei ihrem Feldzug zum Wiederaufbau Dalmascas. Dabei muss er mehrmals gegen seinen eigenen Bruder Gabranth antreten, der auf der Seite des Imperiums von Archadia steht.

Handlung Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Er stammt ursprünglich aus einer Republik namens Landis, welche jedoch schon vor vielen Jahren von Archadia besetzt wurde. Er und sein Zwillingsbruder Gabranth verließen deswegen Landis. Schließlich schloss sich Basch den Rittern von Dalmasca an, wo er als angesehener und ehrenvoller Soldat alsbald den Rang eines Hauptmanns inne hatte. Gegen die Invasoren aus Archadia nahm er an der Schlacht um die Nalbina-Festung teil, zusammen mit Lord Rasler Heos Nabradia, den frisch vermählten Gatten von Prinzessin Ashe, welcher durch einen archadischen Schützen in der Schlacht zu Tode kam. Unter der Leitung von Vayne Solidor führt Baschs Bruder Gabranth ein Staatskomplott aus, verkleidet sich als Basch, tötet König Raminas und verwundet den jungen Soldaten Reks, damit er als Zeuge aussagen könne.

Schließlich als Vaterlandsverräter gebrandmarkt, wird er zur Todesstrafe verurteilt, welche jedoch nicht vollstreckt wird. Stattdessen wird er in Einzelhaft in den Verliesen von Nalbina gefangen gehalten, in einem frei schwebenden Käfig und mit schmerzhaften Arm- und Beinfesseln. Baschs bislang guter Ruf ist völlig zerstört und er wird von Dalmascas Bevölkerung gehasst.

Final Fantasy XII Bearbeiten

Zwei Jahre nach Baschs Verurteilung betritt Gabranth das Nalbina-Verlies und informiert Basch, dass das Imperium den Kopf des Widerstands gefangen nahm, eine Frau Namens Amalia. Der Dialog zwischen den beiden Figuren ist von beiderseitiger Verachtung erfüllt. Basch bleibt auch trotz Gabranths Herabwürdigungen bei seiner Treue zu Dalmasca. Kurz nachdem Gabranth wieder abzieht betreten die Piraten Balthier und Fran sowie der Straßenjunge Vaan die Zelle auf ihrem Fluchtweg nach draußen. Basch bettelt um ihre Hilfe, sie mögen ihn zum Wohle Dalmascas befreien, was Vaan so sehr erzürnt, dass er an Baschs Käfig springt und ihn anbrüllt. Fran bricht die Verankerung des Käfigs und lässt ihn in die Tiefe stürzen, während sich alle daran festklammern.

Freiheit für Basch.png

Die Fesseln sind gelöst

Der Aufprall zerstört den Käfig und Basch ist somit frei. Vaan stürzt sich in Rage auf ihn und holt zum Schlag aus, doch er wird von Balthier abgehalten. Der politische Hintergrund ist ihm gleichgültig, er sieht in Basch viel eher einen weiteren willkommenen Schwertarm. Während sie durch den Barheim-Tunnel fliehen erzählt Basch seinen neuen Gefährten, was wirklich geschah und dass es Gabranth war, der sowohl den König als auch Vaans Bruder Reks ermordete, doch Vaan glaubt ihm nicht. Basch entschuldigt sich mehrmals bei Vaan und appelliert daran, zu glauben was sein Bruder damals glaubte und Basch zu vertrauen.

Basch und Vossler FFXII.png

Vossler vertraut Basch nicht

Sie reisen nach Rabanastre, wo Basch unverzüglich den Widerstand aufsucht. Deren Mitglieder sowie ihr vorübergehender Anführer Vossler Azelas haben eine kontroverse Einstellung zu Basch, Vossler gewährt zwar seine Unterstützung, doch er steht unter strenger Beobachtung. Auch Vaan trifft im selben Moment beim Widerstand ein, und für Basch ist es mehr als Zufall dass sich ihre Wege in jüngster Zeit so häufig kreuzten. Vaan findet es hingegen lästig, aber er sieht mittlerweile ein, dass Basch nicht für Reks' Tod verantwortlich ist. Als Ausgleich für seine Hilfe bei der Flucht aus Nalbina bringt ihn Vaan zu Balthier und Fran, wo er erfährt, dass Balthier nach Bhujerba reisen wird und er diesen darum bittet, ebenfalls mitkommen zu dürfen. Basch erhofft sich durch den dortigen Regenten Ondore Hinweise zum Verbleib von Prinzessin Ashe.

Ashe versus Basch.png

Ashe ohrfeigt ihn für seinen vermeintlichen Hochverrat

Die Gruppe kann durch Bhujerbas Widerstand eine Audienz erwirken. Basch erklärt, dass die Prinzessin in des Imperiums Hand fiel und bittet um Ondores Hilfe, woraufhin dieser einen subtilen Hinweis ausspricht. Basch versteht des Marquis' Plan und zückt sodann sein Schwert, der Marquis lässt die Gruppe folglich verhaften und zu Richter Ghis auf das Schlachtschiff Leviathan bringen, wo sich auch die eingesperrte Prinzessin befindet. Als sie Basch sieht, ohrfeigt sie ihn und zeigt ihren Hass deutlich, weil sie ihn für den Mörder ihres Vaters und Verräter ihrer Heimat hält. Richter Ghis offenbart ihren wahren Namen, aber verlangt einen Beweis ihrer Abstammung, da sie ansonsten als Feind des Imperiums exekutiert werde. Basch offenbart, dass er wisse, wo sich der Morgen-Splitter befindet, der diesen Beweis liefern könnte.

Sie werden in ihre Zellen abgeführt, aber Basch, Fran und Balthier überrumpeln die Wachen und befreien sich. Zusammen mit dem verdeckt arbeitenden Vossler, der Basch nun deutlich respektvoller begegnet, befreien sie auch die Prinzessin, finden Vaans Freundin Penelo und treten die Flucht an. Ihnen gelingt die unbemerkte Reise zurück nach Bhujerba, wo Ashe aufgrund des Zusprechens von Vossler beginnt, Basch zu vertrauen.

Basch weicht fortan nicht von der Seite der Prinzessin und unterstützt sie loyal in ihrem Vorhaben zur Wiedererlangung ihrer Macht, um sein Scheitern bei der Schlacht um Nalbina zu kompensieren. Er begleitet sie durch die Ogir-Yensa-Sandsee, wo sich ihnen Vossler erneut anschließt, zur Grabstätte Raithwalls. Ashe findet den Morgen-Splitter, doch sofort darauf werden sie alle von Richter Ghis und seiner Flotte festgenommen, weil sie von Vossler verraten wurden. Basch reagiert auf dessen Geständnis, selbst wenn sein Handeln eigentlich einem positiven Gedanken folgte, mit Verachtung.

Vosslers Tod.png

Zwar würdigt Basch Vosslers Taten, lässt ihn aber dennoch zurück

Der Richter nimmt den Splitter an sich und lässt die Gefangenen auf die Shiva bringen, einem anderen seiner Luftschiffe. Er überlädt den Morgen-Splitter und sorgt dadurch für einen enormen Anstieg der Mysth, auf welche Fran sehr empfindlich reagiert. Sie verfällt in Raserei, bricht die Handschellen und überwältigt die Wachsoldaten. Vossler stellt sich ihnen in den Weg und bekämpft die Gruppe, unterliegt jedoch. Basch würdigt Vosslers Tat und erkennt seine Loyalität gegenüber Dalmasca an, hinterlässt ihn aber dennoch seinem Tod und flieht mit seinen Gefährten in Sicherheit, bevor die gesamte Luftschiffflotte des Imperiums durch den Morgen-Splitter ausradiert wird.

Die Reise führt die Gruppe über Jahara nach Bur-Omisace, um mit der Unterstützung von Larsa Ferrinas Solidor, seines Zeichens Sohn des Kaisers von Archadia, ein gespieltes Bündnis mit dem Imperium zu erwirken, damit Dalmasca kein Kriegsschauplatz zwischen Archadia und Rozarria wird. Unterwegs stellt Basch gegenüber Balthier als auch der Prinzessin klar, dass er ohne Einschränkungen aufgrund seines geleisteten Eides im Interesse Dalmascas handeln werde. Basch zweifelt zunächst an Balthiers Rolle, dem es eher um den Nethiziten statt um die Prinzessin geht. Ashe gegenüber erweist sich Basch aufgrund seiner Treue als wichtiger Gefährte, der auch nicht davor zurückschreckt, die Schmach einer Allianz mit dem Imperium zu tragen, sollte sie der Freiheit dienlich sein. Basch hofft, dass Archadia und Dalmasca eines Tages ebenso freundschaftlich miteinander umgehen könnten wie es Vaan, Penelo und Larsa im Moment tun.

Basch versus Gabranth.png

Der Konflikt zwischen den Brüdern spitzt sich zu

Prinzessin Ashe reist nach Giruvegan zu den Occuria, von denen sie den Auftrag erhält, neue Nethizite aus dem Sonnen-Gespinst zu schneiden und damit das Imperium zu zerschmettern. Basch spricht klar dagegen aus, denn dies bringe keine Erlösung, aber dennoch begleitet er sie weiterhin. Ashe befolgt diesen Auftrag nämlich und reist zum Ridorana-Richtfeuer zum Sonnen-Gespinst, wo sie mit sich zaudert, ob sie sich dafür entscheiden solle neue Nethizite zu schlagen oder stattdessen das Sonnen-Gespinst zu zerstören und nach einer Alternative zu suchen. In diesem Moment erscheint Gabranth und offenbart sich als der Mörder ihres Vaters und Königreichs, um ihren Hass zu schüren und sie dazu zu bringen, Rache am Imperium auszuüben, doch sie lässt sich nicht beirren. Auch Basch, der seine Dienste voll dem Wohle Dalmascas versprach, spricht sich gegen Gabranths Weg aus. Besonders Baschs Involviertheit sorgt für Gabranths Zorn und er greift die Gruppe an, verliert jedoch den Kampf. Es kommt im Anschluss zu einer Explosion des Sonnen-Gespinstes, die Gabranth scheinbar mitreißt.

Der Krieg bricht kurz darauf aus und der neue Imperator Vayne Solidor zieht an Bord der Luftfeste Bahamut in die Schlacht. Die Gruppe fliegt mit Balthiers Luftschiff dorthin und Basch trifft erneut auf Gabranth, dem nach eigener Aussage nichts mehr geblieben ist als sein Hass auf ihn. Basch führt Gabranths Überleben darauf zurück, dass er noch immer den Auftrag des Beschützens von Larsa zu erfüllen habe, genauso wie Basch die Prinzessin beschützt. Basch versucht ihn zu beruhigen, aber Gabranth greift ihn stattdessen an. Basch bezwingt ihn, nennt ihn bei seinem richtigen Namen Noah und fordert ihn auf, diesen Kampf zwischen ihnen endgültig zu beenden. Der verwundete und erschöpfte Gabranth meint hingegen, nicht mehr das Recht zu haben, mit diesem Namen gerufen zu werden, woraufhin ihm Basch rät, sich zu erheben und dieses Recht wieder zu verdienen.

Basch ruft den Waffenstillstand aus.png

Basch ruft den Waffenstillstand aus

Es kommt zur Konfrontation zwischen der Prinzessin und Vayne Solidor. Gabranth erscheint ebenfalls und erhebt sein Schwert gegen Vayne, landet einen schweren Treffer, doch wird beim Gegenschlag schwer verwundet. Sofort ist Basch bei seinem am Boden liegenden Bruder, trotz aller Strapazen, die zwischen ihnen lagen. Basch nimmt ihn mit auf die Strahl und bringt ihn so in Sicherheit. Mit seinen letzten Atemzügen bittet er Basch, auf Larsa zu achten und ihm zu dienen, was ihm dieser verspricht. Mit Balthiers Stimmenimitationsgerät spricht Basch als Hoher Richter Gabranth die imperialen Streitkräfte an und befiehlt ihnen den Waffenstillstand.

Ein Jahr nach diesen Ereignissen ist Basch die Nachfolge von Gabranth als Larsas Leibwache angetreten, wie er es seinem Bruder in dessen Todesstunde versprach. In Gabranths Ehren trägt Basch fortan dessen Richteruniform.

Mysth-Teks Bearbeiten

  • Schattenstoß: Basch feuert eine Ladung Finsternis-Energie auf den Gegner.
  • Quasar: Basch sprengt den Gegner mit Fausthieben und stößt ihn in den Kosmos.
  • Schwertertanz: Basch durchbohrt den Gegner mit den Schwertern, die aus der Sonne geschmiedet wurden.

Weitere Auftritte Bearbeiten

Basch FFXIIRevenantWings.jpg

Final Fantasy XII: Revenant Wings Bearbeiten

Basch taucht zum ersten Mal im Spiel neben Ashe auf, wie beide in einer FMV-Sequenz auf dem Schlachtschiff Leviathan dargestellt werden.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki