FANDOM


Cuchulainn FFXII.png

Sünder Cúchulainn (engl. Cúchulainn the Impure, also der Unreine) ist eine Esper in der Welt von Final Fantasy XII. Er repräsentiert das Sternzeichen Scorpio, den Skorpion. In seiner normalen Form erinnert er kaum an einen Skorpion, während seines ultimativen Angriffes schießen jedoch riesige Krallen aus seinem Rücken, die in den Boden einschlagen. Sein Element ist das Gift, worauf auch die grünlich-gelbe Farbe seines Kristalls hinweist.

„Cúchulainn ist das Gegenstück zu dem Licht-Überwesen Großkönig Napriares. Geschaffen, um die Welt zu läutern, sog er alles Unreine in sich auf und verdarb. Denn die Welt war befleckter, als die Götter es erwartet hatten. Die irdische Schlechtigkeit in sich tragend, wurde Cúchulainn abgrundtief böse und widersetzte sich seinen Schöpfern. Wohin er auch tritt, die Erde verwandelt sich in totes Land.“
—Information aus dem Clan-Bericht

BeschaffungBearbeiten

Hauptartikel: Cúchulainn (FFXII Boss)

Cúchulainn ist eine optionale Esper; er wird also nicht zwingend benötigt, um in der Story voranzukommen. Er ist in der Garamseys-Kanalisation unterhalb von Rabanastre zuhause, vermutlich weil er sich in den ganzen Abwässern wohlfühlt.

Um ihn zu bekämpfen müssen erst die Mob-Jagden Todesabt und Vanille-Mousse absolviert werden. Letztere ist nötig, um den Schleusenschlüssel zu erhalten. Der Spieler muss nun von der Unterstadt Nord aus in die Kanalisation und ein kleines Schalterrätsel lösen, um zu ihm zu gelangen. Dazu muss mit dem Schleusenschlüssel nacheinander die Vorklärsektionen 3 und 4 der Kanalisation trocken gelegt werden, damit dort ein südliches sowie ein nördliches Schleusentor via entsprechendem Schalter aktiviert werden kann. Anschließend legt man mit dem Schleusenschlüssel die Klärsektion 1 trocken, in welcher sich Cúchulainn befindet.

Nach dem Sieg über den Esper kann er für 50 LP auf dem Lizenzbrett freigeschaltet werden. Zum Rufen werden zwei Mysth-Pools benötigt.

KampffähigkeitenBearbeiten

Final Fantasy XII Cúchulainn's Venenum00:29

Final Fantasy XII Cúchulainn's Venenum

Cúchulainns Venenum

  • Miasma: Ein nicht-elementarer Angriff, der dem Gegner Lebensenergie entzieht und den Esper heilt, ähnlich wie Entzug.
  • Venenum: Cúchulainns ultimativer Angriff.

Abgesehen von diesen Spezialangriffen benutzt er noch den normalen Angriff und Vigra.

Weitere AuftritteBearbeiten

Final Fantasy XII: Revenant WingsBearbeiten

Siehe unter: Cúchulainn (FFXII:RW)
„Herr der Sünden und der Verderbnis mit giftigem, aufgequollenem Leib.“
-Beschreibung aus dem Spiel

Cúchulainn hat, wie auch einige andere Esper aus Final Fantasy XII, einen Auftritt in dessen Nachfolger. Der Spieler kann ihn jederzeit auf dem Ring des Paktes binden, insofern genügend Auranithe vorhanden sind.

Wie fast jede Esper in Final Fantasy XII: Revenant Wings, besitzt auch Cúchulainn nur zwei Angriffe, die er auch schon im Vorgänger benutzt:

  • Miasma: Von Fäulnis überzogene Schläge erfassen den Gegner.
  • Venenum: Ätzender Schleim ergießt sich über den Gegner und erteilt Toxin.

Final Fantasy Tactics A2: Grimoire of the RiftBearbeiten

Cúchulainn taucht auch in diesem Teil der Tactics-Reihe als eine opionale Beschwörung auf.

Etymologie Bearbeiten

Cúchulainn (irisch Hund von Culainn) ist ein Held aus der irischen Mythologie, insbesondere dem Ulster-Zyklus. Er besitzt übermenschliche Fähigkeiten und kann in mancherlei Hinsicht mit dem griechischen Halbgott Achill verglichen werden.

Mehr darüber im Wikipedia-Artikel: Cú Chulainn.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki