Fandom

Final Fantasy Almanach

Cerobi-Steppe

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Cerobi-Steppe ist in Final Fantasy XII eine weitläufige Steppenlandschaft im Osten von Archadia. Sie liegt zwischen dem Tchita-Hochland und der Hafenstadt Balfonheim. Sie ist ein rein optionaler Ort, an den jedoch zwei Sidequests führen. Beide haben mit den zehn Windmühlen zu tun, die von den Mogry-Handwerkern repariert wurden. Auf jeder Windmühle steht ein Mogry, dem man befehlen kann, die Windmühle entweder zu blockieren oder laufen zu lassen.

Die Lehren der Weisen 61Bearbeiten

Die Cerobi-Steppe

Ein weites Hügelland im Osten des archadianischen Herrschaftsgebietes. Hindurch führt eine große Überlandstraße zur Hafenstadt Balfonheim.

Weil die Luftströmungen in einem Streifen von der Cerobi-Steppe bis nach Balfonheim unbeständig sind, wird auch der Landweg stark frequentiert.

Die von der Brise des Naldoa-Meeres angetriebenen Windmühlen sind von Siedlern in der Steppe errichtet worden, um Getreide zu Mehl zu verarbeiten. Durch Fortschritte in Magie und Technik werden die Mühlen heute jedoch nicht mehr genutzt. Lediglich ihre Silhouette ziert noch die Landschaft.

(Eintrag im Monster-Katalog beim Bandelquahl)

Sidequests Bearbeiten

Für die erste Sidequest muss man zuerst in Balfonheim von der Reisenden Viera den Mob-Auftrag Die Rache des Gepäcks annehmen und den Mob Viraal besiegen. Zurück in Balfonheim erhält man nach erfolgreicher Mission von der Auftraggeberin Drachenschuppen. Wenn man nun wieder zur Cerobi-Steppe geht und mit dem Mogry auf der Windmühle Nr. 10 spricht, berichtet er, dass die Windmühle von etwas blockiert wird, das sich als schlafender Drachenforscher entpuppt. Als dieser hört, dass er das Auftauchen des Viraals, auf den er gewartet hatte, verschlafen hat, ist er enttäuscht, lässt sich aber mit Hilfe der Drachenschuppen wieder aufmuntern. Zum Dank für die Schuppen erhält man von ihm den Rostschlüssel, den man benötigt, um im Sohen-Höhlenpalast gegen den optionalen Boss Deus-Drache zu kämpfen.

Für die andere Sidequest muss man in der Ostwüste Dalmascas beim Angelspiel die Gelbe Flasche bekommen haben. Die Nachricht der Flasche beschreibt etwas von "Windfressenden Hünen" und enthält den Code 12XX5X7X9X. Mit den "Windfressenden Hünen" sind die Windmühlen gemeint, die Zahlen stehen für aktivierte Windmühlen, der Buchstabe X für deaktivierte. Wenn man in der Cerobi-Steppe den Mogrys die entsprechenden Kommandos gibt und die Windmühlen Nr. 1, 2, 5, 7 und 9 als einzige laufen, zerspringt die Gelbe Flasche und man erhält neben einem Hi-Äther den Goldbrief. Falls man die andere Sidequest mit dem Drachenforscher noch nicht erledigt hat, stört das nicht, da die Windmühle Nr. 10 deaktiviert sein muss.

Neben dem Mob Viraal befinden sich hier außerdem die drei Exoten Aspidokeron, Pus und Emot.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki