FANDOM


ChocoboFeder2 Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats Dezember 2009 gewählt. ChocoboFeder

Disambig
Alle Artikel zu Dissidia: Final Fantasy können in der Kategorie Dissidia: Final Fantasy eingesehen werden.
Dissidia: Final Fantasy
Dissidia Logo
Entwickler: Square Enix
Genre: Beat’em-up
Veröffentlichungen:
800px-Flag of Japan 18. Dezember 2008
800px-Flag of the United States 25. August 2009
Europa 4. September 2009
Plattformen:
PlayStation Portable
Medien:
1 UMD
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler
Verfügbare Sprachen: Japanisch, Englisch, Deutsch (englische Sprachausgabe, deutsche Untertitel)
Altersfreigabe
USK PEGI
USK 12 PEG12

Dissidia: Final Fantasy (jap. ディシディア ファイナルファンタジ, Dishidia Fainaru Fantajī) ist ein Beat'em up, das exklusiv für die PlayStation Portable erschien. Im Dezember 2008 wurde das Spiel erstmals in Japan veröffentlicht. Es wurde von Square Enix zum Anlass des 20-jährigen Bestehens der Final-Fantasy-Serie entwickelt. Das Genre wurde als „Dramatic Progressive Action“ beschrieben, das heißt, dass die Charaktere in einer 3D-Umgebung kämpfen und die Fähigkeit zum Aufleveln haben, wie es in RPGs üblich ist. In Europa erschien es am 4. September 2009.

Das Spiel vereint zwanzig Charaktere aus den ersten zehn Final-Fantasy-Teilen, zusammen mit zwei geheimen Charakteren aus späteren Teilen. Chaos erscheint hier als Gott der Zwietracht und wird einer neuen Figur, Cosmos, gegenübergestellt, die die Göttin der Harmonie darstellt. Beide Götter haben jeweils zehn Charaktere heraufbeschworen, die für sie gegen den anderen, gegensätzlichen Gott kämpfen sollen.

Nachdem Chaos und seine schurkischen Mitstreiter die Kontrolle über zehn Kristalle erlangten und Cosmos verwundet haben, liegt es an den Helden, die Kristalle zurückzuerobern, um Cosmos wiederzubeleben und die Welt vor dem Zugriff der bösen Mächte zu schützen.

Ein Prequel namens Dissidia 012 Final Fantasy wurde in Japan, Nordamerika und Europa für die PlayStation Portable veröffentlicht. Ein gleichnamiges Arcade-Spiel soll im Herbst 2015 in Japan erscheinen.

Spielmechanik Bearbeiten

Dissidia Cloud vs Sephiroth

Cloud gegen Sephiroth

Dissidia: Final Fantasy ist ein action-betonendes Kampfspiel mit zahlreichen Elementen eines klassischen Rollenspiels. Die Charaktere stehen sich in Einzelkämpfen in weitläufigen Arenen gegenüber und bekämpfen sich solange, bis einer der beiden keine Lebenspunkte mehr besitzt. Die Kampfareale selbst bieten die Möglichkeit, an Wänden zu laufen, Bestandteile der Arena zu zerstören und auf Kanten entlang zu gleiten.

Im Kampf haben die Spieler zwei Arten von Angriffen: LP-Angriffe und Mut-Angriffe. Mutpunkte, die für LP-Angriffe verwendet werden, werden über der LP-Anzeige angeführt, und bestimmen, wie viele Lebenspunkte dem Gegner nach einem erfolgreichen LP-Angriff abgezogen werden. Mut-Angriffe hingegen dienen dazu, die Mutpunkte des Gegners zu verringern, während man seine eigenen durch die Anzahl der verringerten Punkte erhöht. Werden die Mutpunkte unter 0 getrieben, wird der betreffende Charakter demoralisiert, bis er wieder seine Ausgangszahl an Mutpunkten innehat. Während einer Demoralisierung kann man keinen LP-Schaden anrichten. Derjenige, der für eine Demoralisierung des Gegners sorgt, bekommt zu seinem Mut Arenamut zugeschrieben - Mutpunkte, die durch die jeweilige Arena bestimmt werden und variieren können. Jeder Charakter hat seine eigenen Angriffe und kombiniert diese zu einem eigenen Kampfstil, welcher von seinen Fähigkeiten im jeweiligen Originalspiel inspiriert ist.

ArenenBearbeiten

Die Kampfareale sind bewusst großräumig gestaltet worden und bestehen meist aus mehreren einzelnen Plattformen in unterschiedlichen Höhenniveaus. Zusätzlich wird häufig die Möglichkeit geboten, sogenannte Schnellmanöver durchzuführen, indem man zum Beispiel an Wänden entlang läuft, auf Kanten entlang gleitet oder über vorgegebene Abstände "springt". Jede Arena repräsentiert eines der zehn Originalspiele; zudem gibt es noch zwei vollkommen neue, eigens für Dissidia entwickelte Areale. Weitergehend gibt es zu jedem Kampfareal eine alternative Version, die zusätzliche Hindernisse und Eigenschaften birgt.

EX-ModusBearbeiten

Es gibt im Kampf eine EX-Leiste, die sich während diesem durch das Einsammeln von EX-Energie oder zufällig auftauchenden EX-Kernen füllt. EX-Energie entsteht, sobald man selbst oder der Gegner getroffen wird. Ist die EX-Leiste voll, ist man in der Lage, in den EX-Modus überzugehen (Betätigen der Dissidia R Button- und Viereck-Knopf-Taste), der je nach Charakter einen Effekt auf die eigenen Fähigkeiten hat. Gelingt einem während dem EX-Modus ein LP-Angriff, hat man die Möglichkeit einen EX-Ausbruch zu starten. Dieser ist ein spezielles, ebenfalls für jeden Charakter unterschiedliches, Spezialmanöver, das durch eine korrekte Tasteneingabe verstärkt werden kann. Er ähnelt somit den Limit-Breaks, Trance und Ekstase-Modi aus den neueren Final Fantasy-Teilen.

Sobald der Modus aktiviert wurde, leert sich die EX-Leiste langsam bis zu ihrem unbefüllten Zustand; der Modus wird dadurch beendet. Jedoch kann er mit bestimmter Ausrüstung oder durch Sammeln von EX-Kernen verlängert werden.

EsperBearbeiten

Insgesamt 40 Esper sind in Dissidia von den Kämpfern ausrüstbar, welche diverse hilfreiche Effekte erzielen, sobald sie aktiviert werden. Für viele der Esper gibt es zwei Varianten: Eine mit der Auto-Funktion, welche sich bei bestimmten Konditionen selbst aktiviert, und die normalen Esper, welche man per Tastendruck (Dissidia R Button- und Kreis-Knopf-Taste) aktiviert, aber dafür bessere Effekte erzielt als die entsprechende Auto-Variante. Neben klassischen Vertretern sind dabei auch Exoten vertreten, die in ihren jeweiligen Spielen völlig andere Funktionen haben.

RPG-ElementeBearbeiten

Wenn ein Kampf gewonnen wird, erhält der Charakter Gil, Erfahrungspunkte und Fertigkeitspunkte. Jeder der 22 spielbaren Charaktere hat ein eigenes Erfahrungswachstum und eigens definierte und einstellbare Fähigkeiten. Um Fähigkeiten auszurüsten, benötigt man eine bestimmte Anzahl an verfügbaren KP. Die KP-Leiste steigt mit jedem Level, und zusätzlich verringert sich die Zahl der benötigten KP, wenn eine Fähigkeit gemeistert wird. Meistern kann man diese mit den Fertigkeitspunkten, den FP. Der Spieler kann noch dazu SP verdienen, mit denen er Charaktere, Arenen, Musikstücke und viele andere Bonus-Features im SP-Katalog erwerben kann.

Mit jedem Levelanstieg eines Charakters steigen dessen Basiswerte und er erhält von Zeit zu Zeit neue aktivierbare Fähigkeiten; auch die Ausrüstung, die ein Charakter tragen kann, hängt von seinem Level ab. Gleichzeitig lassen Gegner, die sich auf einem hohen Level befinden, dementsprechend bessere Belohnungen zurück.

Jeder Charakter auf der Seite von Cosmos hat einen eigenen Story-Modus, sowie vier, die man mit jedem beliebigen Charakter bestreiten kann. Hat man diese abgeschlossen, werden drei weitere verfügbar, für die man nun auch die Charaktere auf der Seite von Chaos verwenden darf. Während einer solchen Story, Schicksals-Odyssee genannt, ist es Ziel, sich mit seiner Figur auf einer Art Spielbrett fortzubewegen, um somit Schatztruhen einzusammeln, Gegner herauszufordern und andere Geheimnisse zu lüften. Für jeden Zug werden Vorsehungspunkte verwendet, die durch das Einhalten von bestimmten Kampfbedingungen zurückgewonnen werden können. Je mehr VP man am Ende eines Abschnittes übrig hat, desto besser die Belohnung.

Spielmodi Bearbeiten

Insgesamt gibt es fünf Spielmodi, darunter folgende:

  • Story-Modus: Hier wird die Geschichte von Dissidia: Final Fantasy erzählt und gespielt.
  • Arcade-Modus: Mit vorgefertigten Charakteren tritt man hier an einer vorgegebenen Reihe von Kämpfen an. Dabei sind verschiedene Schwierigkeitsgrade verfügbar; jedoch müssen diese erst freigeschaltet werden.
  • Kolosseum: In fünf verschiedenen Kolosseen kann man um seltene Belohnungen kämpfen, die für die Herstellung von Ausrüstung, Accessoires und anderen Items benötigt werden. Dies geschieht, indem man in jeder Runde drei Karten zieht, welche entweder Kampfkarten, Jobkarten oder Schatzkarten sind. Von diesen Dreien wählt man eine aus. Kampfkarten lösen einen Kampf aus, bei dem man je nach Schwierigkeitsgrad Medaillen gewinnen kann. Mit diesen ist man in der Lage, Schatzkarten zu erwerben, sobald man welche zieht. Hat man eine solche gekauft, erhält man das darauf stehende Item. Befinden sich nur Schatzkarten im Blatt, ohne dass man genug Medaillen hat, um sie zu erwerben, werden die Karten verworfen und drei neue gezogen. Sobald man einen Kampf verliert, verringert sich die Zahl der gezogenen Karten wie auch die Anzahl der Medaillen. Jobkarten haben bestimmte Effekte auf das Kolosseum. So sorgt zum Beispiel die Dieb-Karte dafür, dass Schatzkarten öfter vorkommen, während die Weißmagier-Karte dafür sorgt, dass man nach jedem Kampf vollständig geheilt wird. Man kann nur drei solcher Karten auf einmal ausrüsten. Zusätzlich gibt es unter den Kampfkarten noch Boss- und Chaoskarten, die nicht verworfen werden können; gegen diese muss man also früher oder später kämpfen. Beendet man den Kolosseum-Modus, werden einem die erhaltenen Items ausgehändigt und die Medaillen in SP umgewandelt.
  • Schnellkampf: Hier kann man mit jedem spielbaren Charakter gegen die anderen Charaktere antreten. Die Kampfeinstellungen sind hierbei vom Spieler einstellbar.
  • Kommunikationsmodus: Hier kann man über die drahtlose Verbindung mit Freunden kämpfen, Freundeskarten austauschen und gegen Geister bereits bekämpfter Freunde antreten.

Handlung Bearbeiten

Krieger Cosmos

Die Krieger von Cosmos

Seit Anbeginn der Zeit bekämpfen sich Chaos und Cosmos, ohne dass eine Seite jemals siegreich aus diesem Konflikt hervorgegangen wäre; doch nun scheint Chaos auf der Siegesseite zu stehen. Der Krieger des Lichts findet die tödlich verwundete Cosmos. Sie kontaktiert zusätzlich die neun anderen Helden und trägt ihnen auf, ihren jeweiligen Kristall zu finden und zu beschützen, da nur sie die Welt retten können.

Obwohl sie diesen Auftrag nicht vollständig verstehen, finden sie allesamt nacheinander ihren Kristall. Jeder von ihnen erlebt dabei eine Geschichte, die an den jeweiligen Handlungen aus den ursprünglichen Spielen angelehnt ist oder ihnen ähnelt. Durch diese erfahren die Krieger Cosmos' auch, was ihre größten Stärken und Schwächen sind. Im weiteren Verlauf erschließt sich, dass dieser Krieg der beiden Mächte schon seit Anbeginn der Zeit vonstatten läuft, und dass der Drache Shinryu immer das Gleichgewicht aufrecht erhält, indem er die unterlegene Seite wiederbelebt. Während dies den Helden nicht bekannt ist, wissen es ihre Widersacher sehr wohl und schmieden einen Plan, wie sie diesen Zyklus zu ihren Gunsten beenden können.

Die Helden kehren mit ihren Kristallen zu Cosmos zurück, werden aber von Chaos überrascht, der Cosmos endgültig vernichtet und daraufhin in sein Reich verschwindet. Die Helden fangen daraufhin an, ins Nichts zu verschwinden, doch der Glanz der Kristalle verhindert dies. Sie begeben sich in den Chaos-Tempel und stellen sich ihren Gegenspielern. Es zeigt sich, dass die Helden bewusst ihre Kristalle erlangen sollten, damit ihr Glanz Cosmos' Wiedergeburt verhindert. Somit wurde der Kreislauf durchbrochen und Chaos ist der endgültige Gewinner. Die Helden können dies jedoch nicht zulassen und gelangen mit der gebündelten Kraft der zehn Kristalle in das Reich von Chaos, wo sie ihm auf seinem Thron gegenübertreten. Nach einem epischen Kampf gelingt ihnen der Sieg und Chaos wird von Flammen verschlungen.

Die Helden erscheinen auf den Feldern vor Schloss Cornelia und verschwinden allesamt nach einigen Wortwechseln in ihre jeweiligen Heimatwelten. Im versteckten Bonusende sieht man die wieder lebendige Cosmos, die zu Cid von den Lufenianern sagt, dass der Kampf ein Ende gefunden habe, doch dieser fügt hinzu, dass der wahre Ausgang der Geschichte nur der Zukunft allein bekannt sei.

Charaktere Bearbeiten

310px-Dissidia6

Alle Charaktere des Spiels

Story-relevante Charaktere (nicht spielbar)
Spielbare Charaktere
Extra-freischaltbare Charaktere

Etymologie Bearbeiten

Der Name kommt vom lateinischen „dissidens“, was soviel bedeutet wie Unstimmigkeit, Zwiespalt, Ungleichheit. Ein Dissident ist eine Person, die sich gegen herrschende politische oder ideologische Zustände wehrt oder sich davon abwendet.

TriviaBearbeiten

  • Dissidias Erscheinungsdatum in Japan war der 18. Dezember. Damit teilt sich Dissidia das Datum des Releases mit dem originalen Final Fantasy.

GalerieBearbeiten

 
Dissidia-Final-Fantasy
 
DissidiaCoverArtJPN
 
DissidiaCoverArtLimitiert
 
DissidiaCoverUSA
 
Dissidia Collector’s Edition

Weblinks Bearbeiten

40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Dissidia: Final Fantasy“

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki