Fandom

Final Fantasy Almanach

Dissidia 012 Final Fantasy

5.479Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion6 Teilen
ChocoboFeder2.jpg Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats April 2011 gewählt. ChocoboFeder.jpg

Disambig.png
Alle Artikel zu Dissidia 012 Final Fantasy können in der Kategorie Dissidia 012 Final Fantasy eingesehen werden.
Dissidia 012 [duodecim] Final Fantasy
Dissidia012Logo.jpg
Entwickler: Square Enix
Genre: Beat’em-up, Rollenspiel
Veröffentlichungen:
800px-Flag of Japan.png 3. März 2011
800px-Flag of the United States.png 22. März 2011
Europa.png 25. März 2011
800px-Flag of Australia.svg.png 24. März 2011
Plattformen:
PlayStation Portable
Medien:
1 UMD
Spielmodi: Einzelspieler, Mehrspieler
Verfügbare Sprachen: Japanisch, Englisch, Deutsch (englische Sprachausgabe mit deutschen Untertiteln und englischen Ingame-Texten)
Altersfreigabe
USK PEGI
USK 12.png PEG12.png

Dissidia 012 Final Fantasy (jap. ディシディア デュオデシム ファイナルファンタジー, Dishidia Duodeshimu Fainaru Fantajī) ist das Prequel zu Dissidia: Final Fantasy und ist exklusiv für die PlayStation Portable erschienen. In Japan wurde das Spiel am 3. März 2011, in Nordamerika am 22. März 2011 und in Europa am 25. März 2011 veröffentlicht. Im Frühjahr 2011 ist es für den Rest der Welt erschienen.

SpielmechanikBearbeiten

Die Spielmechanik von Dissidia 012 ist sehr ähnlich wie die des Vorgängers und enthält alle urspünglichen Spielelemente, Charaktere und Arenen. Der Spieler greift seinen Gegner an, um ihm Mutpunkte abzuziehen und anschließend seinen eigenen hinzuzufügen. Durch die Reduzierung des Mutwertes unter Null tritt die sogenannte Demoralisierung ein, wobei der Arena-Mut dem anderen Spieler zu seinem Mutwert hinzugefügt und der Mutwert auf seinen Ursprungswert zurückgesetzt wird. Wenn ein LP-Angriff den Spieler treffen sollte, dann bekommt er einen Schaden in Höhe des Mutwertes des angreifenden Spielers. Daraufhin wird der Mutwert auf Null heruntergesenkt und dann auf seinen Basis-Mutwert wiedererhöht, je nachdem, wie viel Mutpunkte der angreifende Spieler hatte. Durch das Sammeln von EX-Energie und EX-Kernen können die Charaktere in den EX-Modus wechseln und neue Fähigkeiten erlernen und lassen sie einen EX-Ausbruch ausführen, der den bereits bekannten Limit-Breaks ähnelt.

Dissidia012 Lightning vs Garland.jpg

Lightning beginnt ihren EX-Modus mit Razor Gale

Neue Beschwörungen, Arenen, Musiktitel und Charaktere wurden auch hinzugefügt. Eines der wichtigsten neuen Spielelemente ist das sogenannte Assist-System, was dem Spieler ermöglicht, einen Verbündeten während des Kampfes zu rufen, sodass neue Kombinationen anhand der Angriffe von beiden Charakteren entstehen können. Das Assist-System dient als Gleichgewicht zu dem EX-Modus, da ein erfolgreicher Assist-Angriff die EX-Leiste des Gegners reduziert. Die EX-Leiste kann auch benutzt werden, um eine Technik namens EX Revenge auszulösen, bei der die Bewegungen des Gegners verlangsamt werden und der Spieler ihn so angreifen kann. Mehrere Charaktere haben neue Angriffe seit Dissidia bekommen und einige Eigenschaften der Charaktere wurden ebenfalls geändert, insbesonders bei Firion, Kefka und Shantotto wurde festgestellt, dass sie stark überarbeitet werden müssen. Andere kleine Verbesserungen wurden auch umgesetzt. Die LP eines Charakters können nun die normale Grenze von 9.999 überschreiten. Gegen Anfang des Spiels, wenn der Mogry die Frage gestellt hat, dass man ein Meister in Dissidia sei, muss der Spieler einen unmöglichen Kampf gegen Feral Chaos mit einem Level von 130 bestreiten, der Des Weiteren auch noch über 120.000 HP besitzt.

Der Extraschaden, der von Rammbock-Angriffen verursacht wird, wurde auf 25% anstatt von 50% des normalen Schadens reduziert. Die Verfolgungsjagden laufen nun schneller ab und währenddessen nehmen die Spieler die EX-Energie um sie herum auf. Kritische Treffer fügen nur noch das Doppelte anstatt des Fünffachen des normalen Schadens zu.

Dissidia012 Storymodus.jpg

Tifa Lockhart auf der neuen Weltkarte im Storymodus

Eine weitere wichtige Neuerung ist der "RPG-Modus" im Kampf. Den Spielern wird es dabei erlaubt, sich auf Angriff und Verteidigung zu konzentrieren und ermöglicht Einsteigern, die Mechanismen des Spiels in mehreren Phasen zu erfahren. Das Spiel wird sowohl einen Turnier-Modus, wo mehrere Spieler sich gleichzeitig bekämpfen können, als auch einen "Watch-Modus" enthalten, um es Spielern zu ermöglichen, die nicht an aktuellen Kämpfen teilnehmen, sich diese von anderen auf der PSP anzuschauen. Ein neuer Kampf-Modus namens "Party-Battle" ermöglicht eine Reihenfolge von fünf Kämpfen zwischen zwei Spielern von jeweils fünf Charakteren. Die Charaktere setzen sich aus verschiedenen Profilen aus dem Jobsystem zusammen, die man den jeweiligen Charakteren vor dem Kampf zuordnen kann, um so im Kampf diverse Bonusse zu erhalten, wie z.b. mithilfe eines Schwarzmagiers mehr Schaden durch Magie-Angriffe.

Dissidia 012 enthält einen Story-Modus, der den Schicksals-Odysseen aus dem ersten Dissidia ähnelt und es gibt außerdem die Möglichkeit, mit den Kriegern von Chaos zu spielen. Allerdings ist der Story-Modus an sich anders als in Dissidia; es wird hauptsächlich eine Weltkarte benutzt, auf welcher der Spieler verschiedene Partys formen und sich frei bewegen kann. Wenn der Spieler jedoch einen neuen Abschnitt betreten sollte, dann muss dieser auf die bereits in Dissidia bekannten Schachbretter Runden (Gateways, zu dt. Portale) absolvieren, um weiter zu kommen. Die Fertigkeiten und die Abläufe bleiben hierbei die selben. Abgeschlossene Kämpfe bringen Kupo, kurz KP, ein, mit denen der Spieler von Mogrys auf der Weltkarte diverse Items wie Waffen oder Esper-Steine kaufen kann. Am Spezialtag (der Tag, den sich der Spieler am Anfang des Spiels aussuchen kann) gibt es einen Rabatt von 5% auf alle Waren. Bevor man jedoch einen Abschnitt betritt, kann der Spieler das Niveau der Gegner senken. Wenn der Spieler den Abschnitt unter der Bonus-Leiste beendet hat, dann erhält er weitere Boni, wie z. B. extra Kupo oder Items.

ArenenBearbeiten

Neben den Charakteren werden auch wieder alle Arenen aus Dissidia zur Verfügung stehen, mit insgesamt sieben neuen Hinzugefügten: die Wiege des Orphanus aus FFXIII, die Luftfeste Bahamut aus FFXII, der Kristallturm aus FFIII, der Oberste Flur des Pandämoniums aus FFII, die Prima Vista aus FFIX, der Phantomzug aus FFVI und das Empyreal-Paradox aus FFXI. Die Arenen Prima Vista, Phantomzug, Kristallturm und der oberste Flur des Pandämoniums können erst im SP-Katalog freigeschaltet werden, wenn der Spieler das Hauptszenario von Dissidia 012 beendet hat.

Ursprüngliches Spiel Arenen
Final Fantasy I Alter Chaos-Schrein
Final Fantasy II Pandämonium
Oberster Flur des Pandämoniums
Final Fantasy III Welt der Dunkelheit
Kristallturm
Final Fantasy IV Monduntergrund
Final Fantasy V Interdimensionaler Riss
Final Fantasy VI Kefkas Turm
Phantomzug
Final Fantasy VII Planetenkern
Final Fantasy VIII Artemisias Schloss
Final Fantasy IX Kristallwelt
Prima Vista
Final Fantasy X Das Ende des Traumes
Final Fantasy XI Empyreal-Paradox
Final Fantasy XII Luftfeste Bahamut
Final Fantasy XIII Wiege des Orphanus
Dissidia: Final Fantasy Heiligtum der Ordnung
Am Ende des Wirrwarrs

BeschwörungenBearbeiten

Hauptartikel: Esper (Dissidia 012).

Insgesamt wurden acht neue Beschwörungen in Dissidia 012 hinzugefügt: Brynhildur, Calcobrina, Syldra, Ultima, Landwurm, Gigant von Babil, Zalhera und Hekatoncheir.

Collection ModeBearbeiten

Der Collection Mode (zu dt. Sammel-Modus) ist ein spezieller Modus, welcher dem Spieler ermöglicht, eigene Szenarios zu erschaffen. Der Spieler kann sich im SP-Katalog sogenannte Spielerbilder kaufen. Der Spieler entscheidet dann, welcher Charakter involviert und was sagen wird, wer kämpft, und wo alles stattfindet. Es können noch Effekte und Kampftehmen in das Szenario eingebaut werden.

HandlungBearbeiten

Dissidia 012 erzählt die Geschichte des zwölften Zyklus der Schlacht zwischen den Kriegern der Götter. Während des Krieges waren einige Charaktere vom vorherigen Spiel auf verschiedenen Seiten. Terra, Cloud und Tidus kämpften für Chaos, während Jekkt hingegen auf der Seite von Cosmos stand. Der Schwerpunkt des Spiels liegt hauptsächlich auf den neuen Charakteren und erklärt, was mit ihnen passiert ist und warum sie nicht im dreizehnten Zyklus des Kampfes in Dissidia auftauchten. Dennoch ist hier der dreizehnte Zyklus spielbar.

CharaktereBearbeiten

Dissidia 012 Neue Charaktere.png

Lightning, Kain, Tifa, Vaan und Laguna (Artworks von Tetsuya Nomura)

Alle 22-spielbaren Charaktere aus Dissidia kehren zurück. Außerdem wurden neun neue Charaktere hinzugefügt: Kain Highwind aus FFIV, Lightning aus FFXIII, Tifa Lockhart aus FFVII, Vaan aus FFXII, Laguna Loire aus FFVIII, Yuna aus FFX, Prishe aus FFXI, Gilgamesh aus FFV und einen komplett neuen Charakter namens Feral Chaos. Aerith aus FFVII ist als ein spezieller Assist-Charakter in Dissidia 012 vertreten, wenn sich der Spieler vorher die Demo-Version namens Dissidia 012 Prologus gekauft hat. Darüber hinaus bietet Dissidia 012 den ersten originalen, spielbaren Dissidia-Charakter, Feral Chaos, der eine Entwicklungsform von dem Hauptantagonisten Chaos darstellt.

Die Charaktere Shantotto, Gabranth, Prishe, Gilgamesh und Feral Chaos müssen vorher im SP-Katalog freigeschaltet werden, bevor der Spieler sie benutzen kann.

Ursprüngliches Spiel Wiederkehrende Charaktere Neue Charaktere
Final Fantasy I Krieger des Lichts
Garland
Keiner
Final Fantasy II Firion
Imperator Mateus
Keiner
Final Fantasy III Zwiebelritter
Wolke der Dunkelheit
Keiner
Final Fantasy IV Cecil Harvey
Golbez
Kain Highwind
Final Fantasy V Bartz Klauser
Exdeath
Gilgamesh
Final Fantasy VI Terra Branford
Kefka Palazzo
Keiner
Final Fantasy VII Cloud Strife
Sephiroth
Tifa Lockhart
Aerith Gainsborough
Final Fantasy VIII Squall Leonhart
Artemisia
Laguna Loire
Final Fantasy IX Zidane Tribal
Kuja
Keiner
Final Fantasy X Tidus
Jekkt
Yuna
Final Fantasy XI Shantotto Prishe
Final Fantasy XII Gabranth Vaan
Final Fantasy XIII Keiner Lightning

MusikBearbeiten

Hauptartikel: Dissidia 012 Final Fantasy Original Soundtrack.

Dissidia 012 Final Fantasy Original Soundtrack wurde in Japan am 02. März 2011 veröffentlicht. Außerdem wurde eine Limited Edition, bestehend aus drei CDs und einer DVD, auf den Markt gebracht. Der Soundtrack besteht zum größten Teil aus neuarrangierten Musikstücken aus der Serie. Der Hauptkomponist war, wie auch schon für Dissidia, Takeharu Ishimoto.

EntwicklungBearbeiten

Dissidia 012 Final Fantasy wurde Anfang September 2010 erstmals in der japanischen Zeitschrift Shonen Jump vorgestellt. Nicht lange zuvor wurde das Entwicklerteam von Dissidia gefragt, ob sie nicht einen Nachfolger entwickeln würden und das die Entscheidung von einem Nachfolger von dem Erfolg des Vorgängers abhängen würde. Des Weiteren gab JD Cullum, der englische Synchronsprecher von Kuja, bekannt, dass er beiläufig die Textzeilen für Dissidia 012 im Sommer 2010 aufgenommen hat. Einige andere Synchronsprecher haben weitere Erklärungen zu diesem Thema bekannt gegeben und es scheint so, dass die ganzen englischen Skripte von Dissidia 012 im Sommer 2010 aufgenommen wurden.

Herunterladbare InhalteBearbeiten

Cloud Sephiroth KH Kostüme.png

Die herunterladbaren Kostüme von Sephiroth und Cloud

Hauptartikel: Herunterladbarer Inhalt (Dissidia 012).

Square Enix hat verschiedene Extras von herunterladbaren Inhalten für Dissidia 012 veröffentlicht, welche sich hauptsächlich auf Bonus-Kostüme für Charaktere und verschiedenen Musikpacks von Spielen aus der Hauptserie beziehen, die im Kampf gehört werden können. Diese zusätzlichen Inhalte sind entweder durch Download-Codes aus Zeitschriften oder anderen Spielen kostenlos oder aus dem PlayStation Network gegen eine kleine Geldsumme zu erwerben.

Dissidia 012 Prologus Final FantasyBearbeiten

Am 18. Januar 2011 veröffentlichte Square Enix Dissidia 012 Prologus im japanischen PlayStation Network für 300 Yen. Die Demo-Version des Spiels beinhaltet einen kurzen Arcade-Modus mit acht spielbaren Charakteren und einen einzigen Story-Modus mit dem Krieger des Lichts und Lightning. Seit dem 15. März 2011 ist diese Demo-Version im amerikanischen PlayStation Network verfügbar. Die europäische Version kann seit dem 23. März 2011 für 2,99€ gekauft werden.

EtymologieBearbeiten

Das Wort Dissidia leitet sich vom lateinischen Adjektiv dissidens ab, was "widerspenstig, gegnerisch" bedeutet. Weiterhin ist auch duodecim lateinisch und bedeutet "zwölf", was in Relation zur Handlung steht, da das Geschehen rund um den zwölften Zyklus des Kampfes erzählt wird.

GalerieBearbeiten

 
KriegerCosmos Dissidia012.jpg
 
KriegerChaos Dissidia012.jpg
 
Dissidia012JPNCover.jpg
 
Dissidia012JPNVerpackung.jpg
 
Dissidia012 NA Boxart.jpg
 
Dissidia 012 Legacy Edition.jpg

TriviaBearbeiten

  • Wenn man sich das Logo des Spiels anschaut, kann man feststellen, dass Chaos und Cosmos im Vergleich zum Logo von Dissidia die Plätze getauscht haben. Dies ist jedoch nicht relevant zur Handlung des Spiels.
  • Kain, Lightning, Vaan, Yuna und Prishe sollten eigentlich schon im ursprünglichen Dissidia miteinbezogen werden, wurden dann jedoch aus verschiedenen Gründen ausgeschlossen.

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki