Fandom

Final Fantasy Almanach

Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Bearers

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

ChocoboFeder2.jpg Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats März 2010 gewählt. ChocoboFeder.jpg


Disambig.png
Alle Artikel zu Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Bearers können in der Kategorie Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Bearers eingesehen werden.
Final Fantasy Crystal Chronicles:
The Crystal Bearers
FFCCCrystalBearersLogo.jpeg
Entwickler: Square Enix
Genre: Action-Adventure, Rollenspiel
Veröffentlichungen:
800px-Flag of Japan.png 12. November 2009
800px-Flag of the United States.png 26. Dezember 2009
Europa.png 05. Februar 2010
Plattformen:
Wii
Medien:
1 Wii-Disk
Spielmodi: Einzelspieler
Verfügbare Sprachen: Japanisch, Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK PEGI
USK 12.png PEG12.png

Final Fantasy Crystal Chronicles: The Crystal Bearers (jap. ファイナルファンタジー・クリスタルクロニクル-ザ・クリスタルベアラー, Fainaru Fantajī Kurisutaru Kuronikuru -Za Kurisutaru Bearā-) ist ein Spiel aus der Crystal Chronicles-Reihe für Nintendo Wii. Das Spiel ist wesentlich düsterer und erwachsener als die anderen Vertreter dieser Reihe. Außerdem legt das Spiel den Schwerpunkt auf den Einzelspielermodus, wohingegen üblicherweise in der Reihe der Mehrspielerpart deutlich in den Vordergrund gestellt wird.

Ursprünglich sollte sich das Spiel weit weniger von der Reihe distanzieren als es bereits 2006 vorgestellt wurde, jedoch nahm sich Square Enix Zeit für eine komplette Überarbeitung und änderte den Grafikstil zu einem realistischeren Look sowie auch das Gameplay mit einer teilweise offenen Spielwelt, enormem Aktionsspielraum und eingestreuten Actioneinlagen.

Das Spiel erzählt die Geschichte vom Kristallträger Layle, der magische Kräft besitzt und mit seinem Partner Keiss die Geheimnisse um die Kristalle der vier Völkerrassen aufdeckt.

Spielwelt Bearbeiten

Das Spiel findet lange Zeit nach den Geschehnissen der anderen Teile in der Crystal Chronicles-Reihe statt. Die Welt wird von vier Rassen bevölkert namens Clavat, Selkie, Lilty und Yuke, wobei Yuke als ausgestorben gelten und die Lilty als vorherrschende Rasse das Land kontrollieren. Clavats gelten als armes Bauernvolk und die Selkie schlossen sich zu einer Gilde zusammen. Die meisten Figuren kommen reibungslos mit den jeweils anderen Rassen aus, allerdings ist Rassismus gelegentlich durchaus präsent und beobachtbar. Die vielen Gebiete sind miteinander verbunden, wodurch eine begehbare Weltkarte nicht benötigt wird. Der Transport erfolgt zu Fuß, mit Zügen, Luftschiffen oder Chocobos. Mogrys übernehmen meist öffentliche Dienste wie Post, Handel oder den Service in Zügen. Viele hochentwickelte Technologien werden von Kristallkraft angetrieben. Mittels Kristallvision beispielsweise werden Nachrichten oder auch Chocobo-Rennen im ganzen Land auf Bildschirmen übertragen, Züge und Luftschiffsantriebe funktionieren mit Kristallkraft.

Alfitaria-Shuttle.jpg

Mehrere Rassen leben friedlich miteinander

Briefe und Printmedien sind im ganzen Land verbreitet und werden gerne gelesen. Die Tageszeitung Alfitaria-Kurier berichtet über aktuelle politische und königliche Geschehnisse, das Fabelwesenmagazin klärt über die Regionen und Monster auf sowie über deren Schwachstellen und die Materialien, die sie hinterlassen. Zusätzlich liegt jeder Ausgabe ein Beispielmaterial als Geschenk bei. Außerdem bewahrt Layle wichtige Briefe und diverse andere Nachrichten noch im Inventar auf.

Spielmechanik Bearbeiten

Dompteur CB.jpg

Beinahe alles kann aufgenommen werden

Layle, der mit seinen Kristallkräften die Gravitation manipuliert, kann aus der Ferne allerlei Gegenstände bewegen, Mechanismen auslösen und Schalter aktivieren, Gegenstände ranziehen und wegstoßen, sich bei Stürzen von Abgründen retten oder weite Sprünge machen. Abhängig von seinen Handlungen reagieren die umstehenden Passanten erfreut, verwirrt oder erzürnt. Mancherorts kann er auch angeln, Chocobos reiten, Gartenarbeit verrichten, Gemüse ernten oder Verstecken spielen. In erster Linie verfolgt er jedoch die ihm aufgetragenen Zielvorgaben seiner Nebenfiguren, um die Geschichte voranzutreiben.

Layle erkundet eigenständig als einzige spielbare Figur die weitläufigen Areale, interagiert mit Nebenfiguren und löst Schalter aus. Zwischen diesen Erkundungsphasen und den Kämpfen tauchen immer wieder auch kleinere Actionsequenzen auf, die an Minispiele erinnern und in denen der Spieler Tasten drücken oder Richtungsangaben machen muss. Abhängig vom Erfolg erhält er danach eine Punktzahl, die mit steigender Höhe eventuelle Medaillen nach sich zieht.

Die in Echtzeit ablaufenden Kämpfe basieren auf den Kristallkräften von Layle, mit denen er Gegner und Gegenstände aufnehmen und werfen kann. Die Kampfschauplätze wechseln immer wieder zwischen einer monsterfreien und einer monsterbevölkerten Phase. Die Gebiete sind zunächst friedlich, bis nach gewisser Zeit ein Miasma-Strom erscheint und die Gegner ausspuckt. Wenn alle Gegner besiegt sind, kann der Miasma-Strom versiegelt werden, Layle erhält ein Myrrheherz und die Gebietskampagne gilt als abgeschlossen. Die Gegner tauchen aber trotzdem weiterhin immer wieder auf, was von einem akustischen Countdown und dem Wechsel der Hintergrundmusik begleitet wird. Einzig die Myrrheherzen erhöhen die Lebenspunkte von Layle, da kein Stufensystem verwendet wird.

CB-Beispielkampf.jpg

Layle schleudert seine Widersacher durch die Luft

Gelegentlich erhält Layle von besiegten Monstern Materialien wie Schrauben, Lederwaren, Gewürze und weiteres, mit denen er in dafür vorgesehenen Werkstätten Accessoires herstellen lassen kann, die er anschließend ausrüsten kann. Auch fertige Accessoires können erstanden werden, sind aber deutlich teurer. Ausgerüstete Accessoires erhöhen seine Angriffs- oder Verteidigungswerte.

Im ganzen Land verbreitet stehen zahlreiche Schatzkisten, die meistens Gil oder Materialien enthalten und sich in gewissen Zeitabständen immer wieder nachfüllen. Gil werden hauptsächlich für die Shops benötigt.

Des Weiteren gibt es Belohnungen in Form von Medaillen nach Actioneinlagen, beim Ausführen bestimmter Handlungen oder Erreichen bestimmter Konditionen. Diese dienen aber lediglich dem Sammeleffekt und haben sonst keinen Verdienst, aber sie fördern die Experimentierfreude des Spielers und betonen die Handlungsfreiheit.

Obwohl das Spiel ausschließlich auf einen Einspielermodus ausgelegt ist, kann eine zweite WiiMote verwendet werden, um Layle bei seinen Kämpfen oder Interaktionen zu assistieren, ohne dabei einen eigenen Charakter zu steuern.

Handlung Bearbeiten

CB-Kampf gegen Zuus.jpg

Layle bekämpft die Zuus im freien Fall

Zu jeder der vier Rassen in der Welt von Crystal Chronicles existiert ein entsprechender Kristall. 1000 Jahre vor Beginn des Spiels entbrannte ein Krieg zwischen den Yuke und den Lilty, der die Yuke nahezu auslöschte und den Liltys zur Vorherrschaft verhalf. Am Ende des Krieges wurde der Kristall der Yuke von den Lilty zerstört und seine Splitter als Energiequelle verwendet.

Das Spiel beginnt mit dem Flug der Alexis II in Begleitung eines kleinen Eskorteschiffs, die aus heiterem Himmel von zahlreichen Zuus angegriffen werden. Der mitfliegende Kristallträger Layle vertreibt sie im freien Fall und landet spektakulär wieder auf dem Luftschiff. Offenbar erschienen die Monster durch ein immer noch geöffnetes Portal, durch das Layle mit seinen Kristallkräften eine geheimnisvolle weibliche Yuke zieht. Layle bekämpft sie, aber mit Hilfe eines Kristallsplitters zerstört sie die Antriebe des Schiffs, da sie die Kraft der darin enthaltenen Kristalle absorbiert, wodurch das Schiff abzustürzen droht. Der an Bord befindliche Stabschef Jegran, der Oberkommandant der königlichen Truppen der Lilty, ordert bei Keiss an, ihn in dessen Eskorteschiff mitzunehmen. Layle jedoch manövriert die Alexis durch eine Schlucht vor die Tore der Hauptstadt Alfitaria, indem er mit seinen Kristallkräften die Antriebe weiterhin in Betrieb hält. Der gesamte Vorfall wurde unterdessen von der Selkie Belle fotografiert.

Flucht aus Alfitaria.jpg

Belle wird verfolgt

Danach beginnen Keiss und Jegran Verhandlungen über die Jagd nach der Yuke, während Layle ein Liltymädchen trifft und kurz darauf mitbekommt, wie Belle von den Wachen der Stadt verfolgt wird, vermutlich auf Befehl von Jegran. Er hilft ihr bei der Flucht, aber weil er seine Kristallkräfte einsetzt, die innerhalb der Stadt verboten sind, wird auch er nun gejagt. Gemeinsam flüchten die beiden auf einem von Chocobos gezogenen Planwagen und stoßen auf verborgene Ruinen, in denen Layle einen Schöpfungsmythos entdeckt, der die Kreation der vier Rassen und das Prinzip der Welt beschreibt. Belle droht in die Tiefe zu stürzen, aber Layle rettet sie und folgt ihr durch die Ruinen, wobei Belle vorauseilt und unterwegs alle Schatzkisten plündert.

Layle versus Amidatelion2.jpg

Die Yuke begegnet Layle auf Augenhöhe

Am Ende finden sie einen riesigen Kristall in einer gewaltigen Halle, wo die mysteriöse Yuke wartet und Layle zur Auferstehung willkommen heißt. Auch Keiss erscheint. Der gestohlene Kristallsplitter in Layles Hand entlädt sich, überträgt dem Kristall seine Kraft und fliegt matt und leer zu Layle zurück. Nach einem kurzen Gefecht flüchten Layle, Belle und Keiss und trennen ihre Wege. Layle erhält einen Brief von Cid, in dem dieser ihn um einen Besuch in Brückenstadt bittet. Layle hilft Cid bei seiner unvollständigen Dampfmaschine und fragt nach dem Kristallsplitter, aber eine Gruppe von Lilty-Gardisten stellt ihn. Layle besiegt sie jedoch leichtgängig und macht sich auf den Weg zum Weingut, wo er sich erneut mit Keiss trifft. Auch die Yuke, die Layle aufgrund ihrer Rüstung Goldstange nennt, befindet sich hier und führt die beiden durch den Vergessenen Wald an einen Ort voller schwebender Landmassen. Sie übergibt Layle einen weiteren Kristallsplitter, ein sogenanntes Kristallidol von roter Farbe, und möchte verschwinden, aber Layle attackiert sie erneut.

Bahamut CB7.jpg

Bahamut gegen Layle

Die Yuke beschwört daraufhin Bahamut und zeigt dadurch, dass sie ebenfalls eine Kristallträgerin ist. Layle und Keiss vernichten Bahamut und folgen Goldstange, bis diese sie alle drei durch ein Portal schickt. Layle und Keiss finden sich vor dem Stützpunkt der Selkie-Gilde wieder, wo Layle das Kristallidol, welches er von der Yuke erhielt, Keiss übergibt. Dieser soll es untersuchen lassen und Layle informieren. Anschließend begibt er sich auf die Suche nach Vaigali, dem Anführer der Gilde. Vaigali gewährt ihm die Fahrt mit dem Zug in die Hauptstadt Alfitaria, da er gleichzeitig auch Vorsteher der Eisenbahngewerkschaft ist, denn Layle wird immer noch von der hoheitlichen Garde gesucht.

Auf dem Weg zum Zug durchstreift Layle die Faguita-Küste, wo er erneut auf Belle stößt. Sie nutzt die Gelegenheit, steigt ebenfalls in den Zug und verrät ihn bei den Wachen, damit kein Verdacht auf sie fällt, denn sie wird ebenfalls immer noch gesucht. Layle trifft sich anschließend mit Keiss in der Bibliothek der Stadt, der mittlerweile der königlichen Armee beigetreten ist und wegen des Kristallidols direkt zum Oberst ernannt wurde. Keiss überredet nun Vaigali, dass er in die Hauptstadt kommt, da er an Cids Dampfantrieb für seine Züge interessiert ist. Layle reist nach Brückenstadt und schickt Cid mit seiner Maschine zum Grasland-Bahnhof nahe von Alfitaria und erhält dabei von ihm einen Brief von Althea, dem Liltymädchen aus Alfitaria, die sich mit ihm am Uhrenplatz treffen will.

Sie erzählt von ihrem kranken Vater und fragt nach einem Kristallträger mit Heilkräften, doch Layle verneint, da er einen solchen nicht kenne und Kristallträger grundsätzlich nicht dazu bereit seien, ihre Kräfte ohne Gegenleistung einzusetzen. Sie bietet ihm das gesamte Königreich als Gegenleistung, doch er lacht nur und will lieber etwas essen gehen. Layle verlässt den Ort ohne Althea auch nur ernst zu nehmen, als Jegran erscheint und die Prinzessin an ihre Pflichten als royale Vertretung erinnert. Er will von ihr vor dem Senat die militärische Vollmacht über die Yuke erhalten, aber dies widerspricht den Vorstellungen ihres Vaters.

Jegran umstellt den Friedhof.jpg

Jegran umstellt den Friedhof

Unterdessen streiten sich Cid und Vaigali am Bahnhof über den Kauf der Dampfmaschine, aber eigentlich mehr über ihre unterschiedlichen Rassen. Keiss erscheint und will die Dampfmaschine zu militärischen Zwecken erwerben, was Vaigali dazu bringt, die Maschine doch zu kaufen, solange sie nur die Lilty nicht in die Hände bekommen. Außerdem erwähnt er, dass sich die Yuke in der Nähe der Schneefelder befindet. Layle reist per Zug zum Herbstlaub-Bahnhof in der Nähe und verfolgt die Spur der Yuke ins Rivelgauge-Kloster, wo er Blaze findet, seinen ehemaligen Partner und Mentor, sowie Belle. Nach einem kurzen Gespräch wird das Kloster in Brand gesteckt und auf dem Friedhof stehen sich Blaze und Goldstange gegenüber, die beide ein Interesse an Belle haben. Layle bekämpft Blaze und erhält von Belle das Kristallidol, das sie gestohlen hatte, weil sie nicht mehr deswegen verfolgt werden möchte. Jegran, der mit Blaze kooperierte, umzingelt den Friedhof und greift Layle an, doch Goldstange hilft ihm und flieht mit einem Zuu, Layle verfolgt sie mit einem Chocobo.

Am Wrack eines Luftschiffs angekommen kämpft Blaze gegen Jegran, weil er sich nicht mehr in dessen Schatten stellen will. Wegen des noch aktiven Kristallreaktors des Schiffs verstärkt sich die Kraft des Kristallträgers Blaze um ein Vielfaches, doch Jegran besiegt ihn schnell und verwandelt ihn in einen roten Kristall, da auch er ein Kristallträger ist. Er findet Layle und Goldstange an Bord des Schiffes und will sie vernichten, ohne auf ihre Einwände zu hören, doch die beiden können fliehen. Während sie vor Jegran in einem Kampfschiff und einem Riesenbehemoth flüchten, verrät sie ihren richtigen Namen Amidatelion. Sie rettet Layle vor Jegrans Beschuss, jedoch wird dabei ihr Kampfpanzer massiv beschädigt und sie steht kurz vor dem Tod. Als sie ein Dimensionsportal öffnet erscheinen Keiss und Jegran. Keiss soll die beiden festnehmen, doch er zögert und gewährt so die Flucht durch das Portal.

Wolkenstadt der Yukes2.jpg

Die Yuke versteckten sich in einer Zwischenwelt

Sie kommen in der Wolkenstadt der Yukes an, wo diese in einer Zwischendimension überlebten. Amidatelion überträgt ihre Seele in eine neue Rüstung und heilt dadurch ihre Wunden. Sie bittet Layle, sich in der Stadt umzuschauen bevor sie ihm ihren Wunsch von der Auferstehung des Yuke-Kristalls und dem Prinzip der Kristalle erzählt und um seine Hilfe bittet. Er jedoch möchte sich nicht an dieses Prinzip binden, aber garantiert ihr dennoch seine Unterstützung zu. Er überreicht ihr das Kristallidol von Belle, worauf nur noch ein einziges fehlt, und dies trägt die Prinzessin der Lilty Althea bei sich. Durch ein Dinemsionsportal erscheint Layle am Mogrywald-Bahnhof, wo er sofort einen Brief von Cid erhält, der ihn in seine Werkstatt bittet.

Layle fragt Cid nach einem Weg in den Palast des Königs und wird auf den Schrottplatz unterhalb der Shuttle-Linien von Alfitaria geschickt, wo er das Wrack der Alexis II findet und betritt. An Bord erblickt er den König, der von Jegran kristallisiert wurde, betritt anschließend den Ball der Völker, den Prinzessin Althea veranstalten lässt, und mischt sich unter die geladenen Gäste. Er bittet sie um die Leihgabe ihres Kristallidols und erklärt seine Absichten, während die beiden miteinander tanzen. Althea zeigt ihm darauf den Lilty-Kristall, der im Krieg von den Yuke unmittelbar vor deren endgültiger Niederlage mit einem Zerstörungszauber belegt wurde. Da aber der Yuke-Kristall zuerst zerbrach und das Kristallprinzip ins Ungleichgewicht fiel, wurde der Zauber aufgehalten. Würde nun also der Yuke-Kristall wieder auferstehen, könnte dies das Ende für die Lilty bedeuten, da dann ihr Kristall brechen würde, und deswegen verweigert die Prinzessin die Kooperation. Layle flüchtet vor dem nahenden Jegran.

Schwebendes Verlies 2.jpg

Layle und Belle retten die Selkies

Am nächsten Tag lässt Jegran seine Gardisten zur Selkie-Gilde reiten, wo sie Vaigali festnehmen und ins Schwebende Verlies bringen sollen. Layle macht sich auf den Weg zur Selkie-Gilde auf der Suche nach Informationen und findet aber nur Belle. Da Vaigali und alle anderen Selkie wegen dem Verdachts der Zusammenarbeit mit einem Schwerverbrecher festgenommen wurden, nimmt sie an, sie selbst sei damit gemeint und macht sich Vorwürfe. Layle verbündet sich mit ihr und erscheint mit Hilfe eines Dimensionsportals von Amidatelion im Schwebenden Verlies. Belle lässt sich ganz einfach verhaften, um an diesen Ort zu gelangen. Layle findet die Gilde, als Jegran beginnt, die ersten Selkies zu kristallisieren, um sie als Brennstoff für den Antrieb der Alexis II zu verwenden. Layle stellt sich in seinen Weg, als Keiss erscheint und mit Anordnung der Prinzessin die Selkies frei lassen soll. Jegran ist außer sich und bekämpft die beiden, doch ein Dimensionsportal öffnet sich und Amidatelion betritt den Schauplatz. Sie absorbiert mit dem Kristallidol die Kraft sämtlicher Kristalle, die die Festung in der Luft halten, wodurch ein Absturz unvermeidlich wird. Amidatelion evakuiert mit einem Zuu die verbleibenden Häftlinge, während Layle versucht, den Absturz zu verlangsamen. Während Keiss und Jegran kämpfen schwinden jedoch seine Kräfte, da die Anlage zu groß ist. Vaigali kommt zu Keiss' Hilfe und rettet ihn vor einem herabstürzenden Bruchstück, doch Jegran verwandelt auch ihn in einen roten Kristall. Schließlich fliehen sie auf dem Zuu in Sicherheit.

Jegran Siegeshöhe.jpg

Jegran ist kaum mehr aufzuhalten

Während Keiss und Belle die Prinzessin über Jegran informieren, trifft sich Layle mit Amidatelion in der Kristallkammer der Unterirdischen Ruinen, wo sie die Auferstehung einleiten will, doch Layle teilt seinen Missmut aufgrund des Zaubers auf dem Lilty-Kristall mit. Jegran attackiert Layle, aber Amidatelion rettet ihn bevor auch er zu einem roten Kristall verwandelt würde, indem sie selbst von Jegrans Attacke getroffen wird. Bevor sie ein roter Kristall wird überträgt sie die eingeschlossene Energie des Kristallidols auf den großen Kristall und Layle verspricht, ihr Werk zu vollenden. Er verlässt die Ruinen auf der Siegeshöhe und findet erneut Jegran, der ihn von seinen Soldaten exekutieren lassen will, doch Prinzessin Althea, die von Keiss und Belle begleitet wird, verbietet es ihnen. Sie will Jegran aufgrund seiner zahlreichen Verbrechen verhaften, doch er weigert sich. Layle stoppt ihn, bevor er Keiss umbringen kann.

Jegran wird schließlich doch verhaftet und Althea verlangt von ihm die Heilung ihres Vaters. An Bord der Alexis soll er seine Kraft umkehren und so ihren Vater heilen, doch Jegran sinniert darüber, wie er an seine Kräfte gelangte und zerschmettert den König. Altheas Kristallidol aktiviert sich und eine gleißende Energie strahlt in Richtung des Lilty-Kristalls. Die Kristallkräfte von Jegran verstärken sich dadurch und er kann nun auch Opfer aus der Distanz kristallisieren. Als er auch die Prinzessin in einen roten Kristall transformieren will, weil sie sich seinen Befehlen nicht beugt, stellt sich heraus, dass auch sie eine Kristallträgerin ist und seine Angriffe abwehrt. Doch er flieht schließlich mit ihr auf einem Schlachtkreuzer. Layle macht sich an Bord der von Cid reparierten Alexis II an die Verfolgung.

Im Flug werden sie von Jegrans Kristallkanone angegriffen, doch Layle entert dennoch den Kreuzer und stellt Jegran. Dieser hält sich für den Auserwählten der Kristalle und lässt Althea über Bord werfen. Layle springt hinterher und fängt sie im freien Fall, ihr Kristallidol leitet nun die letzte Stufe der Auferstehung ein und der Yuke-Kristall wird neu erschaffen. Sie begibt sich zum Lilty-Kristall, um ihn so gut es geht zu verteidigen, während Layle, dessen Kräfte nun durch den Kristall verstärkt werden, zu Jegran zurück schwebt. Beide verändern nun drastisch ihre Gestalt wegen der Amplifikation der Kristallkräfte. Layle schwebt auf einer Art Eisscholle, Jegran verwandelte den Kreuzer in ein gigantisches kristallenes Ungetüm.

Friedensfeier Outro.jpg

Alle vier Völker leben wieder friedlich miteinander

Unter heftigem Beschuss legt Layle den Reaktorkern frei und zerstört das Schlachtschiff. Althea unterdessen gelingt es nicht, den Lilty-Kristall zu schützen, doch mehrere Yukes erscheinen und heben den Zerstörungszauber auf. Das Kristallprinzip greift wieder und jedes der vier Völker hat seinen Kristall. Doch im Fallen wird Layle von Jegran gepackt, seine kristallene Narbe beginnt zu glühen und die beiden Widersacher verschwinden spurlos.

Bei der offiziellen Feierzeremonie am Königinnengarten von Alfitaria bietet Königin Altea Keiss den Posten des neuen Stabschefs des Militärs an, doch er verzichtet und wird lieber neuer Anführer der Selkie-Gilde. Er und Belle versprechen aber, nach Layle zu suchen. Althea geht zu einer Gruppe Yukes und reicht ihnen unter Jubelchören die Hand.

Der Abspann zeigt Layle wieder an Bord eines unbekannten Passagierluftschiffs.

Charaktere Bearbeiten

  • Layle: Ein Kristallträger vom Volk der Clavat, der die Schwerkraft beherrscht und sehr von seinen Fähigkeiten überzeugt ist.
  • Keiss: Layles Partner, der immer auf der Suche nach einem schnellen Gil ist und Layle zu Aufträgen verhilft.
  • Belle: Eine diebische Selkie, die einzig auf ihren Vorteil bedacht ist.
  • Althea Sol Alfitaria: Sie ist die Königstochter und sucht nach einem Heilmittel für ihren Vater.
  • Cid: Ein Handwerksmeister, der in seiner Werkstatt neue Maschinen entwickelt.
  • Jegran: Er ist der Oberkommandant der königlichen Garde und will jegliche Bedrohungen ausschalten.
  • Vaigali: Der Anführer der Selkie-Gilde, der Layle für diverse Aufträge engagierte.
  • Blaze: Layles ehemaliger Lehrmeister.
  • Amidatelion: Eine mysteriöse Yuke, die Kristallsplitter sammelt.

Galerie Bearbeiten

 
FFCC-CB Logo.jpg
 
FFCC-CB-chocobo.jpg

Weblinks Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki