Fandom

Final Fantasy Almanach

Final Fantasy VIII

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

ChocoboFeder2.jpg Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats Juni 2011 gewählt. ChocoboFeder.jpg

Disambig.png
Alle Artikel zu Final Fantasy VIII können in der Kategorie Final Fantasy VIII eingesehen werden.
Final Fantasy VIII
Final Fantasy VIII logo.jpeg
Entwickler: Squaresoft
Genre: Rollenspiel
Veröffentlichungen:
800px-Flag of Japan.png11. Februar 1999 (PSX)
23. März 2000 (Windows)
24. September 2009 (PSN)
N/A (Steam, Re-Release)
800px-Flag of the United States.png9. September 1999 (PSX)
25. Januar 2000 (Windows)
17. Dezember 2009 (PSN)
05. Dezember 2013 (Steam, Re-Release)
Europa.png27. Oktober 1999 (PSX)
18. Februar 2000 (Windows)
4. Februar 2010 (PSN)
05. Dezember 2013 (Steam, Re-Release)
Plattformen:
PlayStation, PC, PSN
Medien:
4 CDs (PlayStation), 5 CDs (PC), Download (PSN und PC)
Spielmodi: Einzelspieler
Verfügbare Sprachen: Japanisch, Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK PEGI
USK 12.png PEG16.png
(PlayStation Network)

Final Fantasy VIII (jap. ファイナルファンタジー VIII, Fainaru Fantajī Eito) erschien 1999 und ist der achte Teil der Final-Fantasy-Reihe. Er wurde von Hironobu Sakaguchi und Shinji Hashimoto produziert und ist der zweite Teil, der für die PlayStation entwickelt wurde. Später erschien auch eine PC-Version. Etwa zehn Jahre nach der ersten Veröffentlichung erschien das Spiel auch für Sonys Onlinedienst PlayStation Network. Am 5. Dezember 2013 ist zudem auf der Internet-Vertriebsplattform Steam und im Square Enix Online Store eine überarbeitete Version der PC-Version erschienen. Diese enthält neben neuen Errungenschaften und dem kompletten Chocobo World-Spiel, welches zuvor nur separat mit Final Fantasy VIII veröffentlicht wurde, auch einen sogenannten Magic Booster, welches dem Spieler erlaubt, bestimmte Zauber in seinem Inventar automatisch auf 100 zu erhöhen.

Dreizehn Wochen nach seinem Erscheinungstermin hatte Final Fantasy VIII bereits mehr als 50 Mio. Dollar eingespielt, was ihn zum schnellstverkauften Teil der FF-Reihe macht. Außerdem wählten ihn die Leser der japanischen Zeitschrift „Famitsu“ bei der Wahl zum besten Spiel aller Zeiten auf den 22. Platz.

Final Fantasy VIII ist ein Aufbruch von vielen traditionellen Standards der Serie. So gibt es erstmals durchgehend realistisch proportionierte Charaktere zu sehen, eine gesungene Titelmelodie, ein völlig anderes Gil-System und eine Abweichung von dem üblichen „Hochleveln“, mit dem die Charaktere bisher aufgewertet wurden. Außerdem wird auf das MP-basierte System für Zaubersprüche komplett verzichtet. Des Weiteren ist Final Fantasy VIII der erste Teil der Serie, der nicht die traditionellen blauen Menü- und Textboxen verwendet, sondern graue.

Spielmechanik Bearbeiten

Guardian Forces Bearbeiten

Hauptartikel: Guardian Forces.

Die serientypischen, mächtigen Beschwörungen sind auch hier wieder vertreten, und zwar unter dem Namen Guardian Forces (kurz G.F.s). Sie müssen mit einem Charakter gekoppelt werden, damit sie gerufen werden und dem Charakter ihre spezifischen Fähigkeiten verleihen können.

Anders als in früheren Teilen dauert das Herbeirufen eine gewisse Zeit, was durch eine sinkende ATB-Leiste angezeigt wird. Während dieser Zeit fangen die G.F.s Schaden ab und schützen so die Spielertruppe, können allerdings auch sterben. Fällt ihre ATB-Leiste auf 0, führen sie einen mächtigen Angriff aus.

Jede G.F. kann mittels nach Kämpfen erhaltenen Ability-Points (AP) Abilitys erlernen, die diverse Effekte erzielen. Der Spieler wählt aus einer sich stetig erweiternden Liste aus, welche Ability die G.F. lernen soll und kann aber auch mit Hilfe bestimmter Items sofort eine Ability beibringen. Die ersten beiden G.F.s erhält der Spieler gleich zu Beginn, die restlichen bekommt man in Nebenaufgaben oder zieht sie von Bossgegnern. Im gesamten Spiel sind nur drei G.F.s zwingend erforderlich, alle anderen sind rein optional.

Koppeln Bearbeiten

KopplungsmenüFFVIII.png

Das Kopplungsmenü von Xell

Wenn ein Charakter eine G.F. koppelt, verfügt er über alle von ihr erlernten Abilitys und kann sie zu seinem Vorteil nutzen. Zum Erlernen der Abilitys ist es notwendig, die G.F.s stets auf der aktiven Kampftruppe gekoppelt zu haben, da sie andernfalls nach einem Kampf keine AP erhalten. Auch Zauber können gekoppelt werden und erhöhen dadurch Statuswerte wie Angriff, Verteidigung, Geschick oder Magie. Des Weiteren können auch Waffen und Rüstungen mit Zaubern gekoppelt werden, um elementare Eigenschaften zu erhalten wie beispielsweise die Absorption eines bestimmten Elements. Schließlich können auch Statuszauber wie Tobsucht, Gift, Schlaf, Gemach etc. gekoppelt werden, um den Waffen und Rüstungen entsprechende Effekte oder Schutz zu erlauben. Je mehr Zauber einer Art gezogen und gesammelt wurden, umso höher ist der Effekt beim Koppeln. Die Höchstgrenze pro Zauber liegt bei 100, wobei aber jeder Charakter nicht genügend Platz hat, um alle verschiedenen Zauber zu lagern und sich in dieser Hinsicht differenzieren muss.

Draw Bearbeiten

Hauptartikel: Draw.

Zaubersprüche erhält man nicht mehr über Waffen, Geschäfte oder bestimmte Berufe, sondern durch Draw, also „Ziehen“, von den Gegnern. Außerdem sind in der ganzen Welt Draw-Punkte verteilt, die zufällige Mengen eines bestimmten Zaubers enthalten. So erhaltene Zauber können entweder direkt im Kampf verbraucht oder gekoppelt werden, um bestimmte Statuseigenschaften zu erhöhen. Auf diese Weise sind MP und Gegenstände wie Äther vollständig aus dem Spielgeschehen verschwunden.

Charakterentwicklung Bearbeiten

KampfbildschirmFFVIII.png

Der Kampfbildschirm in FFVIII

Nach überstandenen Kämpfen erhält jeder Charakter AP für die Entwicklung der Abilitys seiner G.F. und Erfahrungspunkte (EXP), die seine Stufe definieren. Anders als in anderen Teilen der Serie aber erfordert jeder Stufenaufstieg immer 1.000 EXP, wohingegen sonst der Bedarf an EXP für die nächste Stufe kontinuierlich größer ist als der vorherige und somit immer mehr EXP benötigt werden. Die Menge an ausgeschütteten EXP pro Charakter unterscheidet sich dabei. Diejenigen Charaktere in der Reserve, also die nicht aktiv am Kampf teilnehmenden Figuren, erhalten gar keine Erfahrungspunkte. Zusätzlich bekommt derjenige Charakter, der einen Gegner besiegt, nochmal extra Erfahrungspunkte. Die Gegner unterdessen werden mit steigendem Stufenaufstieg der Charaktere ebenfalls immer stärker, da sie keine fest definierte Stufe besitzen, und bleiben somit konstant auf einem bestimmten Schwierigkeitsniveau.

Die Gegner hinterlassen jedoch kein Geld, wie es sonst üblich ist. Stattdessen erhält der Spieler in regelmäßigen Abständen, gemessen an den gelaufenen Schritten, Schecks vom Balamb Garden, deren Höhe vom SeeD-Rang abhängt. Dieser Rang kann durch diverse Aktionen und Tests sowohl negativ als auch positiv beeinflusst werden.

Triple Triad Bearbeiten

Hauptartikel: Triple Triad.

Triple Triad ist ein enorm beliebtes und weit verbreitetes Kartenspiel in der Welt von Final Fantasy VIII. Nahezu alle im Spiel antreffbaren Figuren sind bei einer Anfrage via Viereck-Knopf.png-Taste für eine Partie zu begeistern. Das Spiel dient zur Auflockerung des Geschehens und ermöglicht auch den Erhalt seltener und wertvoller Gegenstände. Aufgrund der hohen Resonanz auf dieses Spiel wurde ein ähnliches Kartenspiel im Nachfolger Final Fantasy IX implementiert.

Handlung Bearbeiten

SquallCiferOpening.png

Squall und Cifer beim Training

Im Balamb Garden, einer Ausbildungsstätte für die Elite-Söldnereinheit SeeD, stehen die Prüfungen bevor. Um darauf vorbereitet zu sein, entscheiden sich die beiden Kadetten und gleichzeitig Erzrivalen Squall Leonhart und Cifer Almasy für eine Trainingsrunde miteinander. Die Auseinandersetzung endet jedoch, als Cifer unfair kämpft und seinem Trainingspartner dabei eine Wunde im Gesicht zufügt. Squall zahlt ihm dies in selber Weise heim, wird dann aber bewusstlos. Er erwacht einige Stunden später im Lazarett des Garden, wo ihn die Ausbilderin Quistis Trepe abholt. Sie erinnert ihn daran, dass er für die Zulassung zur heute anstehenden SeeD-Prüfung noch eine Guardian Force erlangen muss, eine Kreatur, die es den Menschen ermöglicht, Magie zu benutzen und die eigenen Fähigkeiten zu verstärken. Zu diesem Zweck begibt er sich in Begleitung seiner Ausbilderin zur Feuergrotte und bezwingt dort die G.F. Ifrit.

Wie sich bei der Rückkehr zum Garden herausstellt, müssen die SeeD-Anwärter an einem Einsatz in der besetzten Stadt Dollet teilnehmen, um die Prüfung zu bestehen. Dazu erfolgt eine Gruppeneinteilung, bei der Squall zusammen mit Xell Dincht und Cifer dem B-Trupp zugewiesen wird. Bei der Landung im umkämpften Dollet bringen sie schnell die Beweggründe der feindlichen Galbadianer in Erfahrung; diese planen nämlich, den alten Sendeturm zu reaktivieren. Cifer verlässt daraufhin seine Teamkameraden, um die Galbadianer allein zu bekämpfen und missachtet damit die Befehle des Garden. Squall und Xell laufen ihm hinterher und werden von Selphie Tilmitt eingeholt, die als Kurierin unterwegs ist. Sie will mit Cifer, dem Truppenführer, sprechen, weshalb sie ihm kurzerhand mit den anderen beiden in den Sendeturm folgt. Als sie gemeinsam die oberste Ebene erreichen, wird die Anlage gerade wieder in Betrieb genommen. Dadurch wird ein Monster geweckt, das auf der Spitze der Station haust und das die Truppe zu einem Kampf zwingt, während diese eigentlich in eine Auseinandersetzung mit den galbadianischen Soldaten Biggs und Wegde verwickelt ist. Als auch diese Gefahr abgewendet scheint, teilt Selphie den anderen mit, dass alle SeeD-Anwärter noch eine halbe Stunde hätten, um den Strand zu erreichen. Auf dem Weg dahin wird die Truppe von X-ATM092 verfolgt, einem Kampfroboter der galbadianischen Streitmacht.

Squall & Rinoa.jpg

Rinoa tanzt mit Squall

Nach der Rückkehr in den Garden werden die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben. Squall, Xell, Selphie und ein weiterer Anwärter namens Niida sind die einzigen, die bestanden haben und von dem Direktor des Garden, Cid Kramer, zu ihrem Aufstieg zum SeeD beglückwünscht werden. Cifer hat es nicht geschafft, da er die Befehle ignoriert und eigenmächtig gehandelt hat. Am Abend findet eine Abschlussfeier der SeeDs statt, bei der Squall von einer jungen Frau in einem weißen Kleid angesprochen und zum Tanz aufgefordert wird. Er zeigt sich zunächst wenig begeistert, doch die selbstbewusste junge Dame schafft es, ihn auf das Parkett zu zerren. Nach dem Tanz entschuldigt sie sich jedoch und verschwindet kurzerhand.

Im weiteren Verlauf des Abends trifft Squall auf Quistis, die sich mit ihm am "Geheimen Ort" der Übungshalle treffen will, um mit ihm zu reden. Wie sich bei der dortigen Unterhaltung herausstellt, wurde Quistis ihrer Tätigkeit als Ausbilderin enthoben, was den professionellen Abstand zwischen ihr und Squall aufhebt. Sie versucht ihm klarzumachen, dass sie Gefühle für ihn hat, jedoch will Squall in seiner emotional distanzierten Art nichts davon wissen und nicht mit den Problemen anderer Menschen belästigt werden. Deshalb wird er ungeduldig und lässt sie allein.

Am nächsten Tag erhalten Squall, Xell und Selphie ihren ersten Auftrag als SeeDs; sie sollen einer Widerstandsgruppe namens Waldeule dabei helfen, die Unabhängigkeit von Timber, einer kleinen Nation, wiederherzustellen. Während der Zugfahrt in die Stadt werden die SeeDs auf ungeklärte Weise bewusstlos und erleben einen Traum, in dem sie die Rollen dreier galbadianischer Soldaten einnehmen, bei denen es sich um Laguna Loire, Ward Zaback und Kiros Seagul handelt. In dem Traum bekommen sie mit, wie die drei Galbadianer nach Deling-City in eine Hotelbar gehen. Dort arbeitet nämlich eine Pianistin namens Julia Heartilly, der Laguna näher kommen will, dabei jedoch sehr ungeschickt vorgeht. Dennoch kommt es in der Traumepisode zu einem privaten Gespräch der beiden Charaktere, in dem sie sich ihre Gefühle füreinander gestehen. Kurz darauf erwachen die SeeDs und stellen verblüfft fest, dass sie alle denselben Traum hatten.

Nicht weiter darüber nachdenkend steigen sie aus dem Zug, als dieser Timber erreicht, und treten mit der Waldeule in Kontakt. Es stellt sich heraus, dass das Mädchen, mit dem Squall getanzt hat, Rinoa Heartilly, zu deren Anführern zählt. Sie hatte sich zum Abschlussball begeben, um der Bitte nach Unterstützung durch die SeeDs mehr Nachdruck zu verleihen. Der Plan der Waldeule sieht nämlich vor, Galbadias Präsidenten, Vincer Deling, zu entführen und ihn so zu zwingen, seine Truppen aus der Stadt abzuziehen und Timber für unabhängig zu erklären. Durch die Entführung seines Zugs, der auf dem Weg nach Timber ist, bringt die Waldeule ihn augenscheinlich in ihre Gewalt; jedoch stellt sich bald heraus, dass es sich bei ihrer Geisel nur um Double handelt und der echte Deling sich bereits auf seine Fernsehansprache in Timber vorbereitet.

Gerade als Deling während der Übertragung verkündet, dass die Hexe Edea nun die neue Botschafterin Galbadias sei, erscheint Cifer auf der Bildfläche und nimmt den Präsidenten als Geisel. Ihm folgt Quistis, die dem SeeD-Trupp um Squall, der sich ebenfalls in Timber befindet und die Ansprache verfolgt hat, befiehlt, zur TV-Station zu kommen. Im folgenden Handgemenge erscheint die Hexe, die gemeinsam mit Cifer verschwindet; dieser wird kurze Zeit später für exekutiert erklärt. In der von Galbadia-Soldaten besetzten Stadt nun nicht mehr sicher beschließen die SeeDs, zum Galbadia Garden zu flüchten. Auf dem Weg dorthin erleben sie eine weitere Traumsequenz mit Laguna, Kiros und Ward, in der die drei Galbadianer sich verlaufen haben und in einer Ausgrabungsstätte in Centra umherirren. Der Traum endet damit, dass Laguna und seine Kameraden von einer Klippe springen, um feindlichen Esthar-Soldaten zu entkommen.

GalbadiaGardenAuftrag.png

Dodonna erteilt den SeeDs Anweisungen

Nach dem Erwachen erreicht die Truppe den Galbadia Garden, wo sie für ein Attentat auf Edea verpflichtet wird. Zu diesem Zweck stellt der Garden einen Scharfschützen namens Irvine Kinneas, mit dem die SeeDs sich zu ihrem Kontaktmann, Oberst Carway, nach Deling-City aufmachen sollen. Nach ihrer Ankunft in der Hauptstadt Galbadias erörtern sie, nachdem sie sich dessen als würdig erwiesen haben, gemeinsam mit dem Oberst den weiteren Ablauf. Nach der Besprechung unterbreitet Rinoa ihre Idee, Edea einen Odyne-Reif anzulegen, der deren Hexenkräfte eindämmen soll. Als dieser Vorschlag von den anderen abgelehnt wird, versucht Rinoa allein ihr Glück, da sie so beweisen will, dass sie ebenfalls fähig ist und es mit der Widerstandsbewegung durchaus ernst meint, was Squall zuvor in Timber bei einem Streit mit ihr infrage gestellt hatte. Jedoch scheitert ihr Vorhaben und die Hexe nimmt sie in ihre Gewalt.

Bei Edeas Amtseintrittsansprache bringt diese den Präsidenten um und erweckt zwei Schmelke-Statuen zum Leben, die Rinoa attackieren. Als kurz darauf die Parade beginnt, retten Irvine und Squall Rinoa und beziehen daraufhin Stellung. Schließlich passiert der Paradewagen der Hexe den Torbogen, worauf Quistis, Xell und Selphie die Gitter herablassen und Edea somit einsperren. Nun hat Irvine freie Schussbahn, zögert jedoch, die Hexe zu erschießen. Erst mit ein wenig Nachhilfe von Squall drückt er schließlich ab, jedoch erschafft Edea eine magische Barriere, die das Projektil ablenkt. Das zwingt Squall zum Handeln, der zum Torbogen vorstürmt und sich dabei zunächst Cifer stellen muss, der zur Verblüffung des Protagonisten noch am Leben ist und nun die Rolle von Edeas Hexenritter eingenommen hat. Nach dessen Niederlage greift er mit Rinoa und Irvine die Hexe an, die gegen Ende der Auseinandersetzung einen Eisspeer erschafft und diesen Squall durch die Schulter jagt. Dieser wird daraufhin bewusstlos.

EdeaParade.png

Edea während ihrer Parade

Squall träumt wieder von Laguna, der mit einer Frau namens Raine und deren Adoptivtochter Ellione in einer kleinen, ruhigen Stadt namens Winhill lebt. Als er aufwacht, findet er sich im Bezirksgefängnis D wieder, wo er und seine Freunde getrennt voneinander festgehalten werden. Cifer foltert ihn, um so zu erfahren, was die wahre Bestimmung der SeeDs sei. Als Squall vor Schmerz das Bewusstsein verliert, wird er von einem Moomba befreit. Seine Freunde schaffen es, ebenfalls auszubrechen und ihn zu finden. Gemeinsam fliehen sie aus dem Gefängnis und werden Zeuge, wie die Galbadianer von einer nahe gelegenen Raketenbasis aus Raketen auf den Trabia Garden abfeuern. Dies ist Teil von Edeas Plan, die Garden bis auf den in Galbadia auszulöschen. Da als nächstes ein Angriff auf den Balamb Garden geplant ist, trennt sich die Truppe in zwei Teams. Eines soll unter der Führung von Selphie den Raketenabschuss verhindern, das andere wird von Squall geleitet und soll den Balamb Garden warnen. Selphies Team schafft es jedoch nicht, den Raketenangriff zu verhindern und kann sich gerade noch so in einen galbadianischen Panzer retten als die Basis sich selbst zerstört.

BalambGarden.png

Der Balamb Garden schwebt davon

Als die Gruppe um Squall den Balamb Garden erreicht, befindet dieser sich in hellem Aufruhr. In der Zwischenzeit haben sich die Schüler nämlich in zwei Lager gespalten und kämpfen gegeneinander; auf der einen Seite die Pro-Cids, die den Schulleiter unterstützen und auf der anderen die Pro-Masters, die Norg Treue geschworen haben. Als Squall und die anderen Cid in seinem Büro finden, welcher seine Flucht vorgetäuscht hatte, deutet dieser an, dass es angesichts des drohenden Raketenangriffs eine Möglichkeit geben könnte, den Garden zu retten. Er gibt Squall den Auftrag, sich in die MD-Ebene zu begeben und dort die Steuerungsanlage des ursprünglichen Schutzbunkers in Betrieb zu nehmen. Dieser schafft es mit Hilfe seiner Freunde tatsächlich, den Garden sich in die Lüfte erheben und davonschweben zu lassen, ehe die Raketen diesen treffen können.

Als sich die Aufregung innerhalb des Garden zu legen scheint, wird Squall zu Norg zitiert. Dieser gibt der SeeD-Truppe die Schuld am Misslingen des Attentats und fürchtet weitere Vergeltungsmaßnahmen wie den Raketenangriff seitens der Hexe. Aus diesem Grund will er Squall und seine Begleiter sowie Cid als Zeichen des guten Willens umbringen und Edea auf die Art besänftigen. Jedoch erweisen sich die SeeDs als stärker und besiegen Norg. Anschließend begeben sie sich zu Cid, der Norgs Hintergründe aufdeckt. Er erklärt, dass die Gründung des Garden ursprünglich von Norg finanziert wurde, der sich einen hohen Profit davon versprach. Er ernannte sich selbst zum Besitzer des Garden und lehnte die wahre Bestimmung der SeeDs ab, die darin besteht, Hexen zu besiegen; stattdessen entwickelte er den Garden zu einem Ausbildungszentrum für Söldner, die Aufträge aus aller Welt entgegennehmen, um anfallende Unkosten zu decken und Norgs Vermögen zu bereichern. Cid bestätigt weiterhin Norgs Äußerung, dass er mit Edea verheiratet sei.

Da das Steuerungssystem des Garden im Laufe der Zeit kaputt gegangen ist und er sich daher nicht kontrollieren lässt, kollidiert er mit Fisherman's Horizon, einer friedlichen Stadt, die an einer stillgelegten Bahnstrecke auf dem Ozean errichtet wurde. Die Handwerker der Stadt reparieren den Garden und Squall ist nach einem Zwischenfall mit feindlichen Galbadianern wieder mit dem Team vereint, das sich zur Raketenbasis begeben hatte. Cid stellt den Garden unter Squalls Kommando, was dieser nur widerwillig akzeptiert. Um seine Beförderung zu feiern, veranstaltet Selphie ein Konzert, bei dem Rinoa Squall klarmacht, dass er seinen Freunden vertrauen kann und sie ihn bei allem unterstützen.

KampfderGarden.png

Der Kampf der Garden beginnt

Als der Garden nach Balamb zurückkehrt, wird die Stadt gerade von Galbadianern besetzt, die auf der Suche nach Ellione sind. Fu-Jin und Rai-Jin entpuppen sich als deren Anführer und werden von der Truppe um Squall in die Flucht geschlagen. Nach der Befreiung der Stadt besucht der Garden auf Bitten Selphies den Trabia Garden, der durch den Raketenangriff völlig zerstört wurde. Nachdem Selphie mit ihren überlebenden Freunden gesprochen hat, treffen sich alle auf dem Sportplatz. Im folgenden Gespräch stellt sich heraus, dass Squall, Quistis, Xell, Irvine, Cifer, Ellione und Selphie als Kinder gemeinsam in einem Waisenhaus gelebt haben und eine Frau namens Edea für sie sorgte. Alle außer Irvine hatten dies vergessen, da sie die G.F. schon lange Zeit benutzen und diese als Nebenwirkung eine retrograde Amnesie verursachen. Die Freunde beschließen, sich zum Waisenhaus aufzumachen und treffen bei ihrer Ankunft auf den Galbadia Garden. Sie bereiten sich für einen Angriff auf den Garden vor, der nun unter der Kontrolle von Edea und Cifer steht. Im folgenden Gefecht schaffen es Squall und seine Freunde, den Galbadia Garden zu infiltrieren. Sie treffen auf Cifer und die Hexe Edea und besiegen beide.

Edea erlangt daraufhin überraschenderweise ihren normalen Geisteszustand zurück und offenbart, dass sie von einer Hexe aus der Zukunft namens Artemisia kontrolliert wurde; bisher hätten die SeeDs ausschließlich gegen Artemisia gekämpft, die Edea nur als Hülle benutzt hätte. Nach dem Kampf übernimmt die Hexe aus der Zukunft die Kontrolle über Rinoa und nimmt den besiegten Cifer in ihre Arme, um ihn wiederzubeleben. Sie gibt ihm den Auftrag, die Lunatic Pandora aus dem Ozean zu bergen. Daraufhin verfällt Rinoa in einen komatösen Zustand. Die SeeDs begeben sich nun in das Waisenhaus, um mit Edea über Artemisia zu sprechen. Sie erfahren dabei, dass Edea mitbekommen hätte, dass die Hexe aus der Zukunft eine Zeitkomprimierung plane.

Als Squall bewusst wird, dass er alles dafür geben würde, Rinoa wieder zurückzuholen, wird ihm klar, dass er sich in sie verliebt hat. Weil er durch die Traumsequenzen mit Laguna weiß, dass Ellione dazu in der Lage ist, das Bewusstsein anderer Menschen in der Zeit zurückzuschicken, will er sie finden. Sie soll ihre Fähigkeit nämlich dazu einsetzen, dass er verhindern kann, dass Rinoa ins Koma fällt. Er sucht dazu die weißen SeeDs auf, die ihn nach Esthar schicken. Gemeinsam mit Edea, die Angst hat, die Hexe könne wieder Besitz von ihr ergreifen, macht sich die Truppe um Squall in die verschwunden geglaubte Nation auf. Squall trägt die bewusstlose Rinoa dabei den ganzen Weg entlang über die Horizon-Brücke und durch den Großen Salzsee, um dort angekommen herauszufinden, dass Esthar durch eine Tarnvorrichtung geschützt wird, die es unsichtbar macht. Schließlich in Esthar-Stadt angekommen, begegnet Squall Prof. Odyne, der ihm sagt, wo er Ellione finden kann. Dazu begibt sich die Gruppe zum Lunar Gate, wo sich ein Teil von ihr in einem Shuttle ins Weltall schießen lässt, um so Esthars Lunarside Basis zu erreichen. In dieser befindet sich der Sarg der Hexe Adell, der unter ständiger Überwachung steht.
ArtemisiabefreitAdell.png

Artemisia bricht Adells Siegel

Adell herrschte einst über Esthar und löste den Hexenkrieg aus, wurde aber im Verlauf eines Staatsstreichs in die Stasiskammer gebannt.

Als die Truppe in der Basis ankommt, übernimmt Artemisia die Kontrolle über Rinoas Körper und bahnt sich ihren Weg, ohne sich dabei aufhalten zu lassen. Die Gruppe, die derweil unter der Führung von Xell in Esthar geblieben ist, wird Zeuge, wie eine riesige Säule Esthar-Stadt in Richtung Tears Point überfliegt. Diese Säule stellt die Lunatic Pandora dar, die dazu in der Lage ist, eine Träne des Mondes auszulösen, ein Ereignis, bei dem zahllose Monster vom Mond auf die Erde fallen. Artemisia, sich im Körper von Rinoa befindend, hat sich unterdessen durch eine Luftschleuse und in einem Raumanzug steckend ins Weltall begeben und zerstört das Siegel, das Adell gefangen hält. Danach schlüpft die Hexe aus der Zukunft in Adells Körper und verlässt somit Rinoa, die sie im freien Raum zurücklässt. Gemeinsam mit den Monstern vom Mond fällt Adell nun auf die Erde zur Lunatic Pandora herab, die sich dank Cifer über dem Tears Point positioniert hat.

SquallRinoaRagnarok.png

Squall und Rinoa retten sich in die Ragnarok

SquallbefreitRinoa.png

Squall befreit Rinoa aus dem Hexenmausoleum

Squall folgt Rinoa und verhindert, dass sie im Weltraum stirbt. Gemeinsam retten sie sich in das verlassene Raumschiff Ragnarok, das nahe der Lunarside Basis durch den Raum schwebt. Als sie das Cockpit erreichen, teilen sie zärtliche Momente miteinander. Rinoa ist nun jedoch eine Hexe und soll in Esthar in Gewahrsam genommen werden, da sie zu einer Bedrohung für die gesamte Welt werden könnte. In ihrer Verzweiflung wendet sie sich an Squall, der sie in seine Arme nimmt. Dennoch entschließt sie sich dazu, sich gefangen nehmen zu lassen, was Squall respektiert. Als er wieder auf die anderen trifft, wird ihm jedoch bewusst, dass er es doch nicht ertragen kann und rettet Rinoa, ehe sie, genau wie einst Adell, in eine Stasiskammer gebannt wird. Als sie bald darauf noch einmal das Waisenhaus besuchen, beschließt Squall, Rinoas Hexenritter zu werden. Sie versprechen sich zudem, auf dem Blumenfeld vor dem Haus aufeinander zu warten, sollten sich einmal aus den Augen verlieren.

Die SeeDs begeben sich ein weiteres Mal nach Esthar, um zu erfahren, dass Cifer Ellione für Artemisias Zwecke entführt hat. Gemeinsam mit Prof. Odyne besprechen sie die Beweggründe der Hexe. Elliones Fähigkeit, das Bewusstsein anderer in die Vergangenheit zu schicken wurde von Odyne dazu benutzt, die Kopplungsmaschine ELLIONE zu bauen, die exakt dasselbe bewirkt. Artemisia habe diese in der Zukunft benutzt, um ihr Bewusstsein mit anderen Zeiten zu verknüpfen und die dortigen Hexen zu übernehmen. So wollte sie in der Zukunft, der Gegenwart und der Vergangenheit existieren; jedoch hat die Leistung der Kopplungsmaschine Grenzen, sodass Artemisia ihren Geist nicht beliebig weit zurück in die Vergangenheit schicken kann. Deshalb war es ihr Ziel, die echte Ellione zu finden, damit diese dafür sorgt, dass ihr Bewusstsein gleichzeitig in allen drei Ären präsent sein kann. Damit könnte Artemisia eine Zeitkomprimierung einleiten, um so eine allmächtige Gottheit zu werden, die Raum, Zeit und das Dasein an sich kontrollieren könnte.

Mithilfe dieser Schlussfolgerungen entwickelt die Gruppe um Squall mit Laguna, der sich als Esthars Präsident entpuppt, und Odyne einen Plan, um Artemisia zu stoppen. Dieser sieht vor, darauf zu warten, bis Artemisia Adell kontrolliert und diese dann zu besiegen. So würde sie ihre Kräfte auf Rinoa übertragen, die die einzige Hexe wäre, in der Artemisia in der Gegenwart noch existieren kann. Als nächstes würde Ellione beide in die Vergangenheit zurückschicken und es Artemisia damit erlauben, die Zeitkomprimierung einzuleiten. Ellione würde dann das Bewusstsein beider in ihre ursprünglichen Zeiten zurückschicken und die Komprimierung so kurzzeitig aufhalten. Laguna teilt ihnen nach der Besprechung mit, wie sie es schaffen, in der Welt mit der komprimierten Zeit zu überleben. Sie müssten fest zueinander halten, indem sie sich aneinander erinnern und an einen Ort denken, der sie alle verbindet und zu dem sie hinwollen. So würden sie die Zeitkomprimierung überstehen und es durch ihre Gefühle und den Glauben aneinander schaffen, in die Zukunft zu Artemisia zu gelangen und sie dort zu bekämpfen.

Die Truppe macht sich schließlich in die Lunatic Pandora auf, um Cifer zu konfrontieren. Fu-Jin und Rai-Jin versuchen ihn zu überzeugen, Artemisia nicht mehr zu dienen und mit ihnen, seinen einzigen Freunden, einfach zurückzugehen. Cifer ignoriert das jedoch und fordert Squall und seine Freunde zum Kampf auf. Nach seiner Niederlage entführt er Rinoa und überreicht sie Artemisia, die nun im Körper von Adell steckt und Rinoa an diesen koppelt. Die SeeDs kämpfen gegen die von Artemisia kontrollierte Adell und besiegen sie. Wie geplant zwingt dies die Hexe aus der Zukunft, von Rinoa Besitz zu ergreifen. Nun kann Ellione Rinoas und Artemisias Bewusstsein in die Vergangenheit schicken. Weil letztere nun in der Gegenwart, der Zukunft und der Vergangenheit existiert, leitet sie die Zeitkomprimierung ein. Doch diese wird unterbrochen als Ellione ihr Bewusstsein zurück in die Zukunft schickt.

Zeitkomprimierung.png

Squall und seine Freunde erleben die partielle Zeitkomprimierung

Squall und seine Begleiter finden sich in einer teilweise komprimierten Zeitzone wieder, in der es ihnen gelingt, die Zukunft zu erreichen und schließlich Artemisias Schloss zu finden. Die Zukunft zeigt sich der Truppe als eine dunkle Welt, die von Artemisia regiert wird. Als Squall und die anderen vor dem Schloss auf SeeD-Leichen treffen, wird ihnen klar, dass die SeeDs schon seit Generationen gegen Artemisia gekämpft haben. Nach vielen erschöpfenden Auseinandersetzungen trifft die Truppe im Herrenzimmer des Schlosses schlussendlich auf Artemisia. Die finale Auseinandersetzung mit ihr mündet in einem langen Gefecht, das das Raum- und Zeitgefüge verschiebt.

ArtemisiaKampfbeginn.png

Der Kampf gegen Artemisia beginnt

Artemisia greift im Kampf auf eine Bandbreite an überwiegend magischen Fähigkeiten zurück und dringt dabei sogar in Squalls Geist ein. So erschafft sie ihre eigene Guardian Force, Griever, die Squalls Idee von der mächtigsten Kreatur darstellt, die existieren kann. Nachdem auch diese geschlagen scheint, koppelt Artemisia ihre G.F. an sich, um ihre Kräfte zu verstärken. Als auch das nicht zum Erfolg führt, wandelt sie sich in ihre endgültige Form um, um die Zeitkomprimierung abzuschließen. Sie beginnt, Zeit und Raum zu absorbieren, um eine allmächtige lebende Gottheit zu werden. Sie dringt sogar in ihren eigenen Geist ein, um Apokalypse, den stärksten Schwarzmagiespruch aller Zeiten, zu ziehen. Doch auch so schafft sie es nicht, die Bande auseinanderzureißen, die Squall, Rinoa, Quistis, Xell, Irvine und Selphie zusammenhalten, und bricht in einer gewaltigen Explosion zusammen.

ArtemisiaüberträgtHexenkräfte.png

Artemisia überträgt ihre Hexenkräfte auf Edea

Nach Artemisias Scheitern kehrt die Zeit allmählich in ihre ursprüngliche Form zurück und die Freunde müssen in ihre eigene Zeit zurückfinden. Squall und Artemisia landen dabei in Edeas Waisenhaus, zu einer Zeit, als Squall noch ein Kind war und die Garden noch nicht existierten. Er wird Zeuge, wie Artemisia ihre Hexenkräfte auf Edea überträgt, ehe sie endgültig vergeht und stirbt. Squall spricht mit Edea und erwähnt dabei den Garden und die SeeDs. Sie ist daraufhin irritiert, da sie noch nie etwas davon gehört hat. Da wird Squall bewusst, dass er zu weit in der Zeit zurückgereist ist, woraufhin er sich wieder in die komprimierte Zeit begibt.

RinoarettetSquall.png

Rinoa rettet Squall

Er findet sich in einem öden, wüstenähnlichen Nichts wieder, das ihn nirgendwohin führt. Er versucht, sich auf Rinoa zu konzentrieren, um Nachhause zurückzufinden, kann sich ihr Gesicht aber nicht mehr ins Gedächtnis rufen. Schließlich ergibt er sich seinem Schicksal, für immer in dieser Dimension gefangen zu sein. In der Gegenwart wartet Rinoa derweil auf dem Blumenfeld vor Edeas Waisenhaus auf ihn, so wie sie es sich versprochen hatten. Indem sie vermutlich ihre Hexenkräfte verwendet, ist es ihr möglich, in die komprimierte Welt einzudringen, wo sie den bewusstlosen Squall am Boden liegend findet und ihn in die Gegenwart zurückholt.

Im Laufe der nächsten Zeit stellt sich heraus, dass Cifer seinen Traum, ein SeeD zu werden, aufgegeben hat und seine Zeit gemeinsam mit Rai-Jin und Fu-Jin in Balamb verbringt. Als er den Balamb Garden über sich hinwegschweben sieht, lächelt er, was ein Zeichen dafür ist, dass er sein Schicksal angenommen hat und damit leben kann. Laguna besucht Raines Grab in Winhill, wo er sich daran erinnert, wie er ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, während Ellione, Kiros und Ward ihn begleiten und aus der Ferne zusehen.

BalambGardenEnding.png

Der Balamb Garden verschwindet in der Nacht

Unterdessen veranstalten die SeeDs ein Fest, um ihre Rückkehr und die Vernichtung der Hexe zu feiern, an dem auch Edea, nun wieder in ihrer früheren Gestalt, teilnimmt. Irvine und Selphie dokumentieren die Party dabei mit einer Videokamera. Auf dieser Aufzeichnung ist jedoch keine Spur von Squall zu sehen. Als sie gerade Rinoa filmen wollen, geben die Akkus ihren Geist auf. Rinoa steht auf dem Balkon des Garden und deutet auf eine Sternschnuppe, genau wie bei ihrer ersten Begegnung mit Squall. Dieser sieht sie daraufhin an und lächelt, ehe er Rinoa in eine Umarmung zieht und küsst.

Charaktere Bearbeiten

Squall Portrait CG FFVIII.jpg
Squall Leonhart, der Protagonist des Spiels. Er ist ein Söldner aus dem Balamb Garden und jagt der Hexe Edea hinterher.
Seifer Portrait CQ FFVIII.jpg
Cifer Almasy, ein Antagonist des Spiels. Er ist ebenfalls ein Söldner aus dem Balamb Garden und Squalls ewiger Rivale.
200px-CharVIII Quistis.jpg
Quistis Trepe. Sie ist Squalls und Cifers Lehrerin aus dem Balamb Garden und in Squall verliebt.
Rinoa Portrait CQ FFVIII.jpg
Rinoa Heartilly, die Protagonistin des Spiels. Sie ist Anführerin der Waldeulen und wird später zu einer Hexe.
Selphie Portrait CQ FFVIII.jpg
Selphie Tilmitt. Eine Söldnerin aus dem Trabia Garden. Sie kämpft mit Nunchakus und verhält sich sehr kindlich und verspielt.
Xell Portrait CQ FFVIII.jpg
Xell Dincht. Er ist ein Söldner des Balamb Garden. Er bevorzugt den direkten Nahkampf und verwendet daher nur seine Fäuste.
Irvine Portrait CQ FFVIII.jpg
Irvine Kinneas. Ein Söldner aus dem Galbadia Garden. Er ist der Schütze der Gruppe und ein richtiger Frauenheld.
Edea.jpg
Edea Kramer. Sie ist Cids Frau und eine Hexe, die von Artemisia kontrolliert wird.

Präsentation Bearbeiten

Final Fantasy VIII Intro03:16

Final Fantasy VIII Intro

Die Introsequenz des Spiels

Final Fantasy VIII setzt grafisch erstmals auf eine vollständig realistische und anatomisch korrekte Darstellung sämtlicher Spielfiguren, die in bisherigen Spielen sonst stets verniedlicht oder abgewandelt wurden. Dadurch wirkt die Optik deutlich reifer und ernsthafter als bei früheren Spielen. Zur darstellerischen Qualität sorgen auch die FMV-Sequenzen, die in solcher Form seinerzeit herausragend detailliert waren und sich als Aushängeschild der Serie etablierten.

Die musikalische Untermalung stammt wieder von Nobuo Uematsu, der hiermit schon sein 23. Werk für Squaresoft ablieferte. Besonders erwähnenswert ist das Hauptthema „Eyes On Me“, das von Faye Wong, einem Pop-Sternchen aus Hong Kong gesungen wurde: Es verkaufte sich rekordbrechende 400.000 Mal.

Folgende Soundtrack-Versionen erschienen auf CD:

Trivia Bearbeiten

  • Fithos Lusec Wecos Vinosec ist ein Anagramm zu „Succession of Witches [and] Love“, zu deutsch „Erbfolge von Hexen und Liebe“, also zentrale Themen des Spiels.
  • Final Fantasy VIII belegte 2006 bei einer Leserwahl der japanischen Famitsu zum besten Spiel aller Zeiten den 22. Platz.
  • In Japan konnten über 2,5 Millionen Einheiten von FFVIII abgesetzt werden.

Weblinks Bearbeiten

40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Final Fantasy VIII“

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki