Fandom

Final Fantasy Almanach

Final Fantasy XIII-2

5.480Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Teilen
Disambig.png
Alle Artikel zu Final Fantasy XIII-2 können in der Kategorie Final Fantasy XIII-2 eingesehen werden.
Final Fantasy XIII-2
Final Fantasy XIII-2 Logo.png
Entwickler: Square Enix
Genre: Rollenspiel
Veröffentlichungen:
800px-Flag of Japan.png15. Dezember 2011 (PS3, Xbox 360)
16. Juli 2013 (PSN)
11. Dezember 2014 (Steam)
800px-Flag of the United States.png31. Januar 2012 (PS3, Xbox 360)
11. Juni 2013 (PSN)
11. Dezember 2014 (Steam)
Europa.png03. Februar 2012 (PS3, Xbox 360)
12. Juni 2013 (PSN)
9. Oktober 2014 (Steam)
Plattformen:
Playstation 3, Xbox 360, PSN, Steam
Medien:
1 Blu-ray Disc (PS3), 1 DVD (Xbox 360), Download (PSN und Steam)
Spielmodi: Einzelspieler
Verfügbare Sprachen: Japanisch, Englisch, Deutsch (englische Sprachausgabe, deutsche Untertitel)
Altersfreigabe
USK PEGI
USK 12.png PEG16.png

Final Fantasy XIII-2 (jap. ファイナルファンタジーXIII-2, Fainaru Fantajī Sātīn-Tsū) ist der direkte Nachfolger von Final Fantasy XIII und erschien in Europa und Nordamerika Anfang 2012 für die Playstation 3 und die Xbox 360. Zunächst war von einer Veröffentlichung im Winter 2011 die Rede - dieser Termin war jedoch für den japanischen Markt bestimmt worden. Im grundlegenden Tonus ist es düsterer und fantasylastiger als sein Vorgänger. Als zweites Spiel nach Final Fantasy X-2 besitzt es mehrere Endsequenzen. Am 11. Januar 2012 erschien eine Demo des Spiels in den Online-Services von Xbox 360 und PS3.

Ein Nachfolger des Spiels namens Lightning Returns: Final Fantasy XIII wurde am 1. September 2012 angekündigt und im Frühjahr 2014 veröffentlicht.

Spielmechanik Bearbeiten

Als direkter Nachfolger von Final Fantasy XIII unterscheiden sich beide Spiele nur geringfügig voneinander, allerdings werden einige neue Elemente implementiert.

Offene Spielwelt Bearbeiten

Wegen der negativen Kritik auf die meist vorgegebenen Pfade und der geringen Erkundungsmöglichkeiten im Vorgänger bietet Final Fantasy XIII-2 deutlich mehr Erkundungsmöglichkeiten und weist weitläufige Areale mit vielen verschiedenen Pfaden auf, darunter auch beispielsweise frei begehbare Städte. Damit ergeben sich auch Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Charakteren. Sind nicht-spielbare Figuren ansprechbar, wird dies durch eine kleine Sprechblase symbolisiert. Bei den Gesprächen mit den Figuren kann an gewissen Stellen per sogenanntem Dialog-Trigger eine Entscheidung zwischen verschiedenen Antwortmöglichkeiten gefällt werden, von denen einige ernstgemeinte Gespräche ergeben, andere Antwortmöglichkeiten lassen aber auch lustige Gesprächssituationen entstehen. Außerdem sollen manche Gesprächspartner von Spielstand zu Spielstand auch verschiedene Antwortmöglichkeiten geben oder andere Texte sagen, wodurch sich für den Spieler immer neue Konversationen ergeben. Dies kann allerdings nur bei relativ beiläufigen Gesprächen eingebaut werden, nicht aber bei solchen, die relevant für die Spielhandlung sind. Weiterhin ist es die meiste Zeit nicht explizit vorgegeben, in welche neuen Areale oder Epochen Noel und Serah reisen, sondern kann vom Spieler teilweise frei gewählt werden.

Ergänzungen im Kampfsystem Bearbeiten

FFXIII-2PromoPoster.jpg

Das Command Synergy Battle wird erneut verwendet. In den Kämpfen kommt es nun im sogenannten Aktionsmodus gelegentlich zu cineastischen Szenen, bei denen innerhalb kurzer Zeitabstände gewisse Tasten gedrückt werden sollen. Wird dies korrekt ausgeführt, erhält der Gegner Schaden, während im Misserfolgsfall der eigenen Gruppe geschadet wird. Solche Quick Time Events sollen das Kampfgeschehen abwechslungsreicher gestalten. Die Gegner sind vor dem Kampf, anders als in Final Fantasy XIII, nicht sichtbar, sondern tauchen zufällig auf. Es besteht jedoch die Möglichkeit, vor den Monstern zu flüchten, ohne sie bekämpfen zu müssen. Bei erfolgreicher Flucht verschwinden die Monster wieder. Durch die Mogry-Uhr, die der kleine Mog bei sich trägt, wird bei Auftauchen der Gegner das Mogronometer aktiviert, während sich Mog in Serahs Waffe verwandelt. Das Mogronometer bestimmt die Bedingungen des Kampfes. Ist man schnell genug und trifft den Gegner zuerst, hält der Zeiger des Mogronmeters im grünen Bereich und man beginnt den Kampf mit einem Präventivschlag. Bei einem Präventivschlag, befinden sich alle Kampfgefährten ca. 20 Sekunden im Hast-Zustand. Wird man jedoch vom Gegner zuerst berührt, startet der Kampf ohne Boni. Lässt man hingegen viel Zeit auf der Uhr verstreichen und wird dann vom Gegner zuerst berührt, startet man mit Negativzuständen. Während des Kampfes kann der Umstand auftreten, dass die Gegner den sogenannten Blutschaden austeilen. Der Blutschaden senkt die maximalen TP. Es soll dazu anregen, solche Kämpfe schnell zu beenden, da man diesen TP-Verlust nur mittels einem Bluttrank wieder heilen kann. Außerdem wurde die Gil-Belohnung nach einem Kampf wieder eingeführt; in Final Fantasy XIII war es nur möglich, an Gil zu kommen, wenn man Komponenten verkauft hat.

Die Hauptfiguren Noel Kreiss und Serah Farron werden entweder vorübergehend von einem Gastcharakter begleitet, zum Beispiel von Snow Villiers, oder von einem gezähmten Monster. Die Paradigmen können weiterhin im Vergleich zum Vorgänger nun wesentlich schneller gewechselt werden. Selbst Einflussfaktoren wie das Klima der Umgebung oder das Wetter wirken sich auf das Kampfgeschehen aus.

Auch das Kristarium hat sich stark verändert. Die Rollen sind immer noch die gleichen wie im Vorgänger. Sie werden jetzt mit Stufen aufgewertet. Bei Serah und Noel hat das Kristarium die Form ihrer Waffen und pro erweiterter Kristariumsstufe kann man sich Belohnungen aussuchen. Diese reichen vom Rollenbonus über eine neue Rolle bis hin zu mehr Kapazitäten bei den Accessoires oder auch der Erweiterung des ATB-Balkens. Die Accessoires haben nun eine Zahl. Ein einfacher Eisenreif hat im Shop von Chocolina die Zahl 30 hinter dem Namen stehen. Die Zahl gibt den Platz an, der in der Accessoireleiste von Serah und Noel verbraucht wird. Beide starten mit einer Kapazität von 50.

Eine weitere Besonderheit ist der Mogry Mog. Er ist nicht nur Serahs Waffe, sondern verfügt in seinem Bommel über eine Fähigkeit. Leuchtet der Bommel auf, so zeigt der Mogry an, dass sich ein versteckter Schatz in der Nähe befindet. Mog fliegt auch direkt hin, um anzuzeigen, wo er genau liegt. Eine weitere Fähigkeit von Mog ist es, Schatzkisten außerhalb der Reichweite von Serah und Noel zu öffnen, in dem man ihn mittels Weitwurf in die entsprechende Richtung wirft. Sind am Landeort von Mog keine Schätze zu finden, so hört man ein enttäuschtes Geräusch von ihm und er kehrt zu den Protagonisten zurück, so dass man ihn erneut werfen kann. Beide Fähigkeiten sind nicht von Anfang an verfügbar, sondern werden erst im Laufe der Handlung freigeschaltet.

Zeitreisen Bearbeiten

An gewissen Portalen ist es möglich, durch die Zeit zu reisen und dadurch bestimmte Orte in verschiedenen Epochen zu besuchen. Die jeweiligen Areale verändern sich dramatisch, beispielsweise sind die Bresha-Ruinen der Zukunft eine ausgestorbene Wüste. Selbst Tiere wie die Chocobos passen sich an die Bedingungen an und tragen anders gefärbte Federkleider. Für das Öffnen der Portale müssen bestimmte Artefakte gesammelt werden, die durch die Hilfe von Mog gefunden werden, und die dann das Reisen zu einer bestimmten Zeit an einen bestimmten Ort erlauben. Der Protagonist Noel stammt selbst aus der Zukunft.

Dazu ist es auch möglich, in Zeitspalten zu reisen, in denen man Aufgaben in Form eines Minigames lösen muss, um voran zu kommen. In der Zeitspalte muss man eine Zeitanomalie lösen. Diese besteht aus drei verschiedenen Minispielen. Ist die Anomalie gelöst, erhält man eine kleine Belohnung in Form von KP.

Siehe auch: Chronosphäre

Monster-Verband Bearbeiten

Bestimmte Gegner können als kurzzeitige Kampfgefährten rekrutiert werden, die dann mit den Charakteren aufgestuft werden und die typischen Rollen wie Brecher oder Verteidiger ausführen können. Dieses Sytem wird Monster-Verband genannt. Sie können auch mit Ausrüstungsgegenständen versehen werden und verfügen neben der Anzeige für die Lebenspunkte auch eine weitere Leiste für Empathie, die ihre Spezialattacke auslöst, wenn sie vollständig gefüllt ist. Über 150 Arten solcher Monster sollen verfügbar sein. Dabei unterliegt jedes zähmbare Monster, was in der Kampfstatistik blau eingefärbt ist wenn man es fängt, einer bestimmten Rolle, die nicht getauscht werden kann. Die bekannten Paradigmen wie Blitzschlag oder Grüne Front sind nur noch mit Hilfe eines Monsters zu erstellen, da die beiden Hauptcharakte Serah und Noel meistens alleine unterwegs sind.

Die rekrutierbaren Monster steigen nicht durch Punkte auf, sondern durch verfütterte Items. Solche Monsterkomponenten werden gekauft oder nach Kämpfen hinterlassen und dienen dazu, bestimmte Werte der Monster zu erhöhen. So erhält man voll erweiterte Monster, was nützlich sein kann. Es ist weiterhin möglich, ein Monster zu opfern, um somit ein anderes zu verstärken. Außerdem kann man eine Reihe von dekorativen Zierobjekten erhalten, um die Monster damit zu schmücken. Zum Teil erhält man diese durch den Dialog-Trigger. Dabei können durch die vier verschiedenen Antwortmöglichkeiten und deren Sinn oder Unsinn verschiedene Dekoartikel zum Vorschein kommen, die sich in einem würfelförmigen Schatzbehältnis finden lassen.

Demoversion Bearbeiten

Seit dem 11. Januar gibt es im PlayStation Network eine Demoversion zu dem Spiel, die einen ersten Eindruck des fertigen Spiels geben soll. In der Demo werden in kurzen Zügen die meisten spielmechanischen Facetten, z.B. das Monsterverbandsystem, erklärt.

Die Demo an sich spielt in den Bresha-Ruinen im Jahr des Sturzes (=JS) 005, also praktisch fünf Jahre nach den Ereignissen aus Final Fantasy XIII. Lightning gibt als Erzählerin eine kleine Einleitung. Zu Beginn kommen Serah und Noel in der Zeitebene an. Sie müssen direkt gegen einen unsichtbaren Gegner antreten. Alles was die beiden von ihm sehen, ist sein Arm. Gegen diesen müssen beide kämpfen. Hat man den Kampf abgeschlossen, so kann man die Ruinen erkunden. Es empfiehlt sich, den Shop von Chocolina anzusteuern, den man an einem pinken Schatzbeutel auf der Minikarte erkennen kann. Man hat im Inventar 20 Phönixfedern, die man in der Demo kaum braucht. Hat man den Rundgang erkundet, muss man mit einer jungen, blonden Frau namens Alyssa sprechen. Sie ist Praktikantin bei der Akademie. Von ihr erhält man den Auftrag, Atlas zu besiegen.

Wenn man die Ruinen nun vollständig erkundet, kann man zwei Quests erledigen. Durch diese Quests bekommt man Fragmente, die im richtigen Spiel eine gewichtige Rolle spielen. Eine Quest beinhaltet das Sammeln von Items, die andere das Erlegen eines bestimmten Monsters. Beendet man die Quest, erhält man zudem eine Belohnung in Form von Kristallpunkten. Ist man am Ende der Karte angekommen, wird man von Alyssa per Funkhandy angesprochen, dass eine Maschine entdeckt wurde, mit der man Atlas eventuell schwächen könnte. Nach diesem Dialog-Trigger steht man erneut vor einer Entscheidung. Man kann entweder Atlas direkt angreifen oder die Maschine aufsuchen. Sucht man zuerst die Maschine auf, kommt es zu einer weiteren Neuerung im Spiel, der Zeitspalte, bei der man eine Anomalie lösen muss. Anschließend muss man noch gegen Atlas kämpfen und ihn besiegen. Ist dies erledigt, hat man die Demo abgeschlossen.

Handlung Bearbeiten

FFXIII-2 Lightning.jpg

Lightning in ihrer neuen Rüstung

Einige Monate nach den Ereignissen in Final Fantasy XIII versucht Lightning auf der Oberfläche von Grand Pulse nach einer Möglichkeit zu suchen, um Vanille und Fang aus deren Kristallschlaf zu erwecken und das einst wilde Land zu erkunden. Allerdings kehrt sie nicht mehr von ihrer Mission zurück, da sie an einem Ort namens Walhalla in einer Art Zwischendimension gefangen zu sein scheint. Snow vermutet, dass sie zusammen mit den beiden Oerbas Cocoons Kristallsäule bildet, nachdem Hope ihr Messer dort findet. Drei Jahre sind bereits vergangen und sie gilt als tot. Nur Serah weiß, dass ihre Schwester noch lebt. In dieser Dimension kämpft sie unter dem Namen "göttliche Kriegerin" gegen den dunklen Ritter Caius, der nicht nur sie, sondern auch Serah und Noel versucht auszulöschen.

Serah versucht nun ihrerseits, Lightning finden und retten zu können. Sie ist erstmals spielbar und wird von einem jungen Mann namens Noel Kreiss begleitet, der sie aus einer feindlichen Konfrontation rettet und ihr im Traum erschienen sein soll. Noel stammt aus einer Zukunft, in der er der letzte übelebende Mensch ist. Auf seiner Reise in die Vergangenheit sucht er eine Möglichkeit, dieses Schicksal zu verhindern.

Außerdem treten auch alle Mitglieder von Team NORA auf. Sie kümmern sich um die Folgen eines Meteoriteneinschlags in Neo Bodhum JS 003. Sie sind nicht spielbar.

Charaktere Bearbeiten

Final-fantasy-xiii-2-the-poster1.jpg

Serah und Lightning in ihren neuen Designs

  • Serah Farron: Sie befindet sich auf der Suche nach ihrer Schwester Lightning, welche auf mysteriöse Weise verschwunden ist.
  • Noel Kreiss: Er begleitet Serah auf der Suche und stammt aus der Zukunft. Er ist zusammen mit Caius und Jul der letzte Mensch in seiner Zeit.
  • Mog: Ein Mogry, welcher stets bei Serah umher fliegt und sich je nach Situation in einen Bogen oder ein Schwert verwandeln kann. Außerdem kann er versteckte Schatzkisten entdecken und auch weit entfernte Schatzkisten einsammeln, wenn man ihn in die entsprechende Richtung wirft.
  • Lightning: Gefangen in einer Zwischenwelt sucht sie einen Weg in die Realität und stellt sich dabei Caius. Die Bevölkerung geht von ihrem Tod aus.
  • Snow Villiers: Snow tritt im Auenwald von Sunleth JS 300 auf. Er ist dort Teil der Handlung, allerdings nur als Gastcharakter und nicht steuerbar.
  • Hope Estheim: Hope ist Forschungsdirektor der Akademie in Akademia und praktisch der Leiter des Instituts.
  • Alyssa: Alyssa ist eine Studentin der Akademie, und die rechte Hand des Direktors Hope.
  • Caius Ballad: Caius stammt aus der selben Zukunft wie Noel und Jul und ist mit ihnen der letzter Mensch in seiner Zeit. Er ist Noels Meister, Wächter der Zeit und primärer Antagonist des Spiels.
  • Paddra Nys Jul: Jul ist eine Zeitseherin und zusammen mit Noel und Caius der letzte Mensch in der Zukunft.


Entwicklung Bearbeiten

Zum Abschluss der Entwicklungsarbeiten von Final Fantasy XIII hatte das Produktionsteam noch so viel fertiges Material in Form von Artworks, erstellten Designs von Orten und Landschaften und fertigen Modellen, um damit ein eigenes Spiel herzustellen. Das Team wäre damals sehr gerne bereit gewesen, einen direkten Nachfolger zu produzieren, wenn dies auch von den Fans erwünscht sei. Außerdem sei man mit dem Ende der Geschichte nicht ganz zufrieden und würde gerne die Erzählungen rund um Lightning und Serah fortsetzen. Am 18. Januar 2011 wurde die Entwicklung des Nachfolgers offiziell vorgestellt.

Man nahm sich die Kritik am Vorgänger sehr zu Herzen und versucht, ihn in allen Punkten zu verbessern. Besonderes Augenmerk wird auf den Fokus des Spielers und seine Entdeckungen gelegt statt auf die sich entfaltende Geschichte wie beim Vorgänger. Weiterhin reduzierten die Entwickler den Anteil von speicherintensiven FMV-Sequenzen stark und ermöglichten es dadurch, auch die Xbox 360-Version auf einer einzigen DVD unterzubringen. Stattdessen sind die meisten Szenen in interner Spielgrafik gehalten.

Herunterladbare Extras Bearbeiten

Hauptartikel: Herunterladbarer Inhalt (FFXIII-2).

Square Enix wird mit der Zeit verschiedene herunterladbare Extras für Final Fantasy XIII-2 veröffentlichen, welche sich hauptsächlich auf Bonus-Kostüme, Waffen und Accessoires für Serah und Noel beziehen. Des Weiteren können rekrutierbare Monster vom Spieler im Kolosseum für den Kampf gewonnen werden.

Galerie Bearbeiten

 
FFXIII-2 PromoPoster.jpg
 
XIII-2 ENG Noel & Serah.jpg
 
XIII-2 Heimatstadt.jpg
 
XIII-2 csb1.jpg
 
XIII-2 csb2.jpg
 
FFXIII-2 Meteor.jpg
 
Gogmagog.jpg
 
Lightning Sleipnir.jpg
 
Walhalla.jpg

Trivia Bearbeiten

  • Final Fantasy XIII-2 erhielt als zweites Spiel der Serie die Höchstbewertung der japanischen Spielezeitschrift Famitsu mit 40 von 40 Punkten. Dies gelang zuvor nur Final Fantasy XII.

Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki