Fandom

Final Fantasy Almanach

Interdimensionaler Riss

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Schloss Cornelia PSX.gif
Dieser Artikel oder Abschnitt zu einem Ort ist ein Stub. Du kannst dem Final Fantasy Almanach helfen, indem du ihn erweiterst.

Der Interdimensionale Riss ist ein Ort aus Final Fantasy V, in welchem der finale Kampf gegen Exdeath stattfindet.

Handlung Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

1000 Jahre vor den Ereignissen in Final Fantasy V hat der Hexer Enuo die Kraft des Nichts an sich gerissen, wurde aber mit Hilfe der Zwölf Legendären Waffen besiegt. Damit nach diesem Kampf niemand mehr das Nichts kontrollieren kann, wurde dieses, zusammen mit zahlreichen mächtigen Monstern, im Interdimensionalen Riss versiegelt. Danach wurden die elementaren Kristalle, die die Welt im Gleichgewicht halten sollen, geteilt, wodurch auch die Welt in zwei Teile gespalten wurde. Der Interdimensionale Riss befand sich seitdem zwischen den beiden Welten und war somit unerreichbar.

Final Fantasy V Bearbeiten

Nach Enuo versucht Exdeath, das Nichts zu kontrollieren und so große Macht an sich zu reißen. Dazu zerstört er die vier Kristallhälften der ersten Welt, die Hälften in der zweiten Welt dagegen werden versehentlich von den Kriegern des Lichts zerstört. Dadurch fügen sich die beiden Teile des vor 1000 Jahren zerbrochenen Planeten wieder zusammen, sodass auch der Interdimensionale Riss und somit das Nichts wieder erreichbar sind. Exdeath nutzt nun diese Kraft, um Schloss Tycoon, Walse, die Bibliothek der Vorväter, Lix, Istory und das Mogry-Dorf zu vernichten. Von diesem Zeitpunkt an kann der Riss betreten werden, wenn man das Luftschiff zum ehemaligen Aufenthaltsort von Schloss Tycoon steuert.

In der letzten Ebene des Risses treffen die Krieger des Lichts schließlich auf Exdeath in Gestalt eines Baumes, der mit dem Nichts Schloss Bal, das Piratennest und den Luftschiff-Hangar vor Crescent vernichtet. Danach kommt es zum Kampf gegen Exdeath, der jedoch vom Nichts verschlungen und danach als Neo Exdeath wiedergeboren wird. Nach dem Sieg über ihn erscheinen die vom Nichts verschlungenen Orte wieder, was aber konkret mit dem Interdimensionalen Riss geschieht, ist nicht bekannt.

Aufbau Bearbeiten

Im Interdimensionalen Riss treffen verschiedenste Orte aufeinander, die dem Spieler teilweise aus der Handlung der ersten beiden Welten bekannt sind: So durchschreitet man beispielsweise zunächst eine Wüste, die an die Wüste der wandernden Sande erinnert, um von dort schließlich an einen den Ronka-Ruinen ähnelnden Ort zu gelangen. Meist sind die „realen“ Pendants der Orte im Riss nicht mehr betretbar, weil sie etwa zerstört wurden, wie der Wald von Moore, oder weil sie inzwischen vom Nichts verschlungen worden sind, wie die Bibliothek der Vorväter. Ferner sind die Wege, die die einzelnen Orte verbinden, meist nicht logisch nachvollziehbar.

Das Nichts befindet sich in der letzten Ebene des Interdimensionalen Risses, die vom Dimensionsschloss aus erreichbar ist und in der die Gruppe auf Exdeath trifft. Hier begegnen Bartz und die anderen auch Gilgamesch, nachdem dieser in Schloss Exdeath durch Magie verbannt worden ist. Dies zeigt, dass der Zauber Verbannung mit einer Teleportation in den Interdimensionalen Riss einhergeht.

Gegner Bearbeiten

Wüste
Ruinen
Wald
Höhle
Bibliothek
Turm
Dimensionsschloss
Letzte Ebene

Andere AuftritteBearbeiten

Dissidia: Final FantasyBearbeiten

Interdimensionale Riss Dissidia.jpg

Der Interdimensionale Riss in Dissidia: Final Fantasy

Der Interdimensionale Riss ist eine Arena aus Dissidia: Final Fantasy und die einzige, die Final Fantasy V repräsentiert. Im Hintergrund befinden sich diverse andere interdimensionale Risse. Diese zeigen sowohl einen Wald als auch eine Wüste.

In jener Arena findet der Kampf zwischen Cloud und Firion statt. Cloud wollte von Firion erfahren, wieso er kämpft. Nach dem Kampf zeigt ihm Firion seine Wildrose und sagt ihm, dass er für eine Welt in Frieden und voller Wildrosen kämpft. Bartz tritt hier auch seinen letzten Kampf gegen Exdeath an.

Die Kampffläche besteht hier aus einem schwebenden Burgkomplex. Sie ist die größte Arena im Spiel. Der Großteil des Kampffeldes ist der leere Raum um die Burg herum. In der alternativen Version verändert sich die Struktur der gesamten Arena.

Dissidia 012 Final FantasyBearbeiten

Auch in Dissidia 012 Final Fantasy spielt der Interdimensionale Riss als Arena wieder eine Rolle.

Die neuen Protagonisten Lightning, Vaan, Yuna, Laguna, Tifa und Kain treffen hier zum ersten Mal aufeinander, bevor sie sich auf den Weg ins Heiligtum der Ordnung machen.

GalerieBearbeiten

 
Interdimensionale Riss Dissidia 2.png
 
Interdimensionale Riss Wald.jpeg
 
Interdimensionale Riss Wüste.jpeg

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki