Fandom

Final Fantasy Almanach

Ivalice

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ivalice (jap. イヴァリース, Ivarīsu) ist die fiktive Welt in der die Spiele der Ivalice Alliance, sowie Final Fantasy XII, Final Fantasy Tactics und Vagrant Story spielen. Die Welt wurde kreirt von Yasumi Matsuno.

Final Fantasy XIIBearbeiten

Ivalice Karte FFXII.jpg

Politische Karte von Ivalice

Ivalice ist in mehrere Staaten geteilt. Einer davon ist Dalmasca, das rechtmäßig von Prinzessin Ashe regiert werden sollte. Im Vorspann sieht man noch Ashes Vater, König Raminas. Da dieser umgebracht wird und Rasler in den Armen von Basch stirbt, ist sie die einzige Erbin des Thrones. Nabradia wäre der nächste Staat, der von dem Imperium überrannt wurde. Der Name des Imperiums ist Archadia, in dem Kaiser Gramis herrscht, der aber mitten im Spiel durch seinen eigenen Sohn Vayne umgebracht wird. Der letzte Staat ist Rozarria, den man nicht betreten kann. Herrscher dieses Staates ist Al-Cid Margrace.

Die Phon-Küste ist das Lager der Kopfgeldjäger, Rabanastre ist die Hauptstadt von Dalmasca, Archadis die Hauptstadt von Archadia, Balfonheim eine von Piraten bevölkerte Hafenstadt, Bur Omisace liegt in der Schneeregion von Ivalice, Nabudis eine Geisterstadt, die hinter den nebligen Nabreus-Sümpfen liegt, Das Dorf Elt liegt hinter dem Golmore-Dschungel und ist die Heimat der schönen Viera-Damen, Die Garif-Heimat Jahara liegt hinter der Ozmone-Ebene, Nalbina ist eine Festung, in die alle Verbrecher hineinkommen. Über diesem Verlies allerdings gibt es eine Schar von Arbeitern, die die Stadt selbst aufbauen.

Lehren der WeisenBearbeiten

IvaliceBearbeiten

Die Lehren der Weisen Nr.29/78:

„Die drei Kontinente Valendia, Ordalia und Kerwon bilden gemeinsam die Welt Ivalice, deren Regionen mit üppiger Natur und wunderschönen Jahreszeiten gesegnet sind. Die einzelnen Klimazonen sind beeinflusst von der Dichte der atmosphärischen Mysth. Auf Ivalice gibt es verschiedene Rassen, die ihre eigenen Kulturkreise gebildet haben. Unter ihnen sind die Hume die mächtigsten. Die Welt dreht sich primär um ihre Ideen und Taten.“

—Information aus dem Clan-Bericht, Monster-Katalog-Eintrag Sklavenil.

Der Kontinent OrdaliaBearbeiten

Die Lehren der Weisen Nr.30/78:

„Ein Kontinent im Westen von Ivalice. in der fruchtbaren Ebene im Zentrum liegt das Imperium Rozarria. Östlich daran grenzt eine Trockenklimazone mit endlosen Wüsten. Die Galtea-Halbinsel im Osten verbindet Ordalia mit den Kontinenten Valendia und Kerwon und ist als strategisch bedeutender Umschlagplatz hart umkämpft. In vergangenen Jahrhunderten gehörte die Halbinsel zu dalmascanischem Territorium, doch seit zwei Jahren herrscht Archadia über diese Region.“

—Information aus dem Clan-Bericht, Monster-Katalog-Eintrag Strigidae.

Der Kontinent ValendiaBearbeiten

Die Lehren der Weisen Nr.31/78:

„Der Kontinent nordöstlich des Ordalia-Kontinents. Im Vergleich zu den zwei anderen Kontinenten ist das Klima mild, die Mysth stabil und die Lebensbedingungen sind angenehm. Vom inneren Naldoa-Meer bis zum Binnenland erstreckt sich eine Hügellandschaft mit Dörfern und Siedlungen, die fast alle unter archadianischer Herrschaft liegen. An der Westseite des Phon-Kanals florierte einst das Königreich Nabradia, doch in dem Krieg mit Archadia vor zwei Jahren ging es nieder. Die Hauptstadt Nabudis ist heute ein Trümmerfeld.“

—Information aus dem Clan-Bericht, Monster-Katalog-Eintrag Henker.

Der Kontinent KerwonBearbeiten

Die Lehren der Weisen Nr.32/78:

„Der Kontinent südöstlich des Ordalia-Kontinents. Über 70 Prozent seiner Landmasse sind mit Wald bedeckt. Je nach Region sind die Klimaunterschiede enorm, zahlreiche Landstriche sind unerschlossen. Im Westen Kerwons leben die Garif, in der Dschungelregion im zentralen Norden die Viera. Im Gegensatz zur Rasse der Hume trachten beide Völker nicht danach, ihre Einflusssphären mehr als nötig zu erweitern und leben friedlich. Die Hume brüsten sich allerorts mit ihrer Macht, doch auf dem Kerwon-Kontinent beschränkt sich ihr Einflussbereich auf den in einer Hochebene gelegenen Haupttempel der Kiltia-Kirche.“

—Information aus dem Clan-Bericht, Monster-Katalog-Eintrag Höllenhund.

Purvama (Fliegender Kontinent)Bearbeiten

Die Lehren der Weisen Nr.33/78:

„Es gibt zahlreiche fliegende Kontinente unterschiedlicher Größe. Die Zeit und Art ihrer Entstehung werden von Geheimnissen umrankt. Die Lage in den Wolken beeinflusst das Lebensumfeld stark, das Klima ist zum Beispiel meistens tropisch. In dichten Urwäldern findet man viele seltene Tierarten. Fliegende Kontinente sind reich an Maginit-Vorkommen, mit deren Abbau begonnen wurde, seit Luftschiffe zum Transport eingesetzt werden können. Bhujerba, das auf dem Purvama Dorstonis liegt, ist die größte unter dem Himmelsstädten und verwaltet die Belange anderer fliegender Siedlungen.“

—Information aus dem Clan-Bericht, Monster-Katalog-Eintrag Durahan.

Final Fantasy Tactics Bearbeiten

Ivalice ist europäischen Ländern im Mittelalter nachempfunden. Es ist eine feudale Gesellschaft und einer Hauptreligion, der Kirche von Glabados, zu welcher alle Bewohner Ivalices gehören.

Final Fantasy Tactics Advance Bearbeiten

Schloss Cornelia PSX.gif
Dieser Artikel oder Abschnitt zu einem Ort ist ein Stub. Du kannst dem Final Fantasy Almanach helfen, indem du ihn erweiterst.
Grund: Einträge zu allen Final Fantasy Tactics schreiben bzw. ausbauen

Final Fantasy Tactics A2: Grimoire of the Rift Bearbeiten

Vagrant Story Bearbeiten

Vagrant Story spielt in dem Land Valendia, welches ein Kontinent in Final Fantasy XII ist.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki