Fandom

Final Fantasy Almanach

Kuja

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

ChocoboFeder2.jpg Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats Mai 2013 gewählt. ChocoboFeder.jpg

Kuja Amano Artwork.jpg

Kuja ist der Antagonist von Final Fantasy IX. Er ist ein von Garlant erschaffener Genom. Dieser gab Kuja eine Seele, wodurch er in der Lage ist, selbstständig zu denken und zu handeln. Kuja hinterfragt seine Herkunft und versucht sie zu verschleiern, indem er seinen Schwanz unter seiner Kleidung versteckt. Er hat eine Schwäche für dramatische Theatralik und liebt niemanden mehr als sich selbst. Außerdem sind seine Fähigkeiten, im Gegensatz zu denen von Zidane, nicht physisch, sondern magisch veranlagt. Er wird, anders als die anderen Genome, von Garlant benutzt, um den Krieg auf Gaia zu fördern und so schneller Gaia von den Seelen zu befreien.

HandlungBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Kuja wird von Garlant erschaffen, um Krieg und Chaos auf Gaia zu entfachen und so eine Übernahme Gaias durch Terra langsam vorzubereiten. Dazu erhält er eine Seele, damit er selbständig handeln und denken kann. Jedoch wächst er ohne eine Kindheit auf, in der er Emotionen entwickeln kann. Dies ist auch der Grund, warum ihm zunächst die Kraft der Trance verwehrt bleibt. Doch Garlant beschließt, dass Kuja in diesem Zustand zu gefährlich für ihn und das Schicksal Terras ist und will ihn durch einen neuen Genom ersetzen. Jedoch verschweigt er Kuja diese Tatsache, sodass dieser weiter für ihn arbeitet und sein Plan der Fusion von Gaia und Terra nicht ins Stocken gerät. Als Zidane schließlich fertig gestellt wird und durch sein Heranwachsen eine Bedrohung für Kuja wird, entführt dieser ihn nach Gaia, um Garlants Pläne durcheinander zu bringen. Als Garlant davon erfährt, verhindert er, dass Kuja nach Terra zurückkehren kann und beschützt so seine neuste Schöpfung Mikoto.

Laut der Final Fantasy IX Ultimania ist es Kuja gewesen, der das Dorf Madain Sari mit der Invincible angegriffen hat. Dabei stößt er auf Informationen zu den Bestia, die sein Schöpfer fürchtet und beschließt einen Weg zu finden, wie er sich diese Wesen zunutze machen kann, um Garlant zu besiegen. Damit will er verhindern, dass Garlant ihn irgendwann seiner Seele beraubt, wenn er Kuja nicht mehr braucht und er nur ein leeres Gefäß wie die restlichen Genome wird. Als Objekt seiner Begierde hat er sich deswegen Alexander ausgesucht, da diese Bestia von den Espern versiegelt und versteckt wurde, damit nie jemand ihre enorme Macht gebrauchen kann. Er beginnt Nachforschungen anzustellen und findet heraus, dass er die verschiedenen Schatzkristalle benötigt, um Alexander zu beschwören.

Später, als Großherzogin Hildegard von der Liaison ihres Gemahlen Cid erfährt, verwandelt sie diesen in eine Juckzirpe und verlässt mit der Hildegard I das Schloss von Lindblum. Kuja, der ein Luftschiff benötigt, das ohne Nebelantrieb fliegt, entführt dieses und versteckt Großherzogin Hildegard in einem Raum im Vulkan Gurug, wo er ihr erzählt, dass er nicht von Gaia kommt und davon träumt, wieder in seine Welt zu gelangen. So erfährt sie, dass in der alten Hochburg Ipsen die Schlüssel für den Teleporter nach Terra versteckt sind.

Final Fantasy IXBearbeiten

Ff9 kuja1.jpg

Kuja in Burmecia

Das erste Mal erscheint Kuja zusammen mit Königin Brane, die das Königreich Burmecia angegriffen hat. Er fungiert als Waffenlieferant und lässt für sie die Schwarzmagier in der unterirdischen Fabrik in Dali herstellen. Zidane und Freia belauschen Brane und ihn, die als nächstes in Cleyra einfallen wollen, da die überlebenden Burmecianer dorthin geflohen sind. Kuja erklärt sich dazu bereit mit seinen Kräften den schützenden Sandwirbelsturm des Cleyra-Baumes zu schwächen und so den alexandrischen Truppen den Angriff auf die Stadt zu ermöglichen. Nach der Niederlage von Zidanes Gruppe gegen Generälin Beatrix bemerkt Kuja, dass Zidane ein Problem werden kann, um das er sich allerdings später kümmern will. Er macht sich mit seinem Silberdrachen auf den Weg nach Cleyra. Kurz vor der Offensive gegen Cleyra begibt sich Kuja kurzzeitig nach Treno und seine Blicke kreuzen sich mit denen von Prinzessin Garnet, die dort auf der Suche nach der Silbernadel ist. Kuja kommt ihr zwar bekannt vor, jedoch weiß sie noch nicht, wer er ist. Als die Prinzessin mit Marcus und Steiner per Gargantula wieder in Alexandria ankommt, schläfert Kuja sie mit einem Zauber ein und lässt Zon und Son ihre Bestia für Königin Brane extrahieren.

Kuja vs Bahamut.png

Kuja vs. Bahamut

Nachdem er längere Zeit inaktiv ist, taucht Kuja am Baum Iifars auf, um sich dort mit Brane zu messen. Diese gibt sich siegessicher, da sie glaubt mittels der Bestia Bahamut und ihren Schwarzmagiern zu gewinnen. Garnet alias Lili versucht Kujas Motive zu verstehen, da sie glaubt, dass er ihre Mutter mit einem Zauber manipuliert hat. Dieser offenbart ihr aber, dass allein die Gier der Königin nun zum Vorschein kommt und Schuld am Tod vieler Menschen ist. Er verkündet ihr Ende und begibt sich auf seinem Silberdrachen dichter an die alexandrischen Truppen heran, woraufhin Brane alle Geschütze ausfährt und Bahamut beschwört. Als dieser Kuja leicht verletzt, beschließt er, dass er Bahamut zu seiner Bestia machen wird und benutzt dazu die Invincible. Daraufhin wendet sich die Bestia gegen ihren Beschwörer und greift Branes Flotte an. Kuja verschwindet anschließend und taucht später in Alexandria auf, als Garnet zur neuen Königin gekrönt wird. Er beschwört Bahamut und lässt ihn die Stadt und seine ehemalige Herrin angreifen. Garnet und Eiko führen daraufhin das heilige Tribunal durch und erwecken Alexander, der sie gerufen hat, um ihnen Schutz zu gewähren. Kuja, der dessen Stärke bewundert, möchte ihn unter seine Kontrolle bringen, jedoch greift die Invincible die Bestia stattdessen an und Alexander verschwindet aufgrund seiner Verletzungen. Es stellt sich heraus, dass Garlant Kujas Pläne bemerkt hat und sie nun verhindern will. Schwer verwundet durch den Angriff der Invincible flieht Kuja mit der Hildegard I ins Wüsten-Palais, um sich dort zu erholen und seine Pläne neu zu formen.

Mittlerweile lässt Kuja die Schwarzmagier für sich arbeiten und Zon und Son sind ebenfalls seine Diener geworden. Erstere kann Kuja überzeugen ihm zu folgen, indem er ihnen verrät, dass ihre Lebensspanne begrenzt ist und er sie verlängern kann. Die meisten Schwarzmagier aus dem Dorf der Schwarzmagier folgen ihm, obwohl sie wissen, dass seine Absichten böse sind. Bald darauf gelangen Zidane und seine Freunde durch die Hilfe der verbliebenen Schwarzmagier des Dorfes zu Kujas Versteck und tappen dort in eine Falle. Kuja droht Zidane mit dem Tod seiner Freunde, wenn dieser seinen Befehlen nicht folgt. Zidane lässt sich darauf ein und zieht mit drei Kameraden los, um für Kuja den Gurugstein aus Oeil Vert zu besorgen. Während dessen Abwesenheit beschließt Kuja sich nicht an sein Versprechen zu halten und versucht die restlichen Gruppenmitglieder zu beseitigen. Diese können nur durch das Einschreiten des Großherzogs in Froschgestalt aus der Falle befreit werden. Nachdem Zidane aus Oeil Vert zurückkehrt, wird er allein zu Kuja gerufen, wohl wissend, dass es sich erneut um eine Falle handeln kann. Letzterer zeigt Zidane ein Trugbild seiner Freunde, die sich in Wahrheit bereits befreit haben. Sie erscheinen im Raum und versuchen Zidane von der Übergabe abzuhalten. Kuja allerdings nutzt dessen Überraschung aus, um sich mit seiner Magie den Stein zu holen und mit Eiko als Geisel zu fliehen. Er macht sich mit der Hildegard I auf den Weg zum Verschlossenen Kontinent und betritt mit mehreren Schwarzmagiern den Ort Esto Gaza.

Mit dem Gurugstein ist es ihm nun möglich, das Innere des Vulkanes Gurug zu betreten und den Extraktionskreis zu erreichen. Dort angekommen weist er Zon und Son an alle Bestia aus Eikos Körper zu extrahieren, da er unbedingt mehr Macht braucht. Als die Zwillinge bei der Extraktion scheitern, stellt sich heraus, dass Mogu sich in Eikos Kleid versteckt und somit durch ihre zweite Aura die Extraktion gestört hat. Mogu macht eine Trance durch und zeigt ihr wahres Gesicht, als Bestia Madhin. Durch die Beschwörung gelingt es Eiko die Hofnarren zu besiegen. Gleichzeitig tauchen Zidane und seine Freunde auf, um ihre Kameradin zu retten. Kuja erkennt, dass selbst ein kleiner Mogry, wie Mogu in der Lage ist eine Trance zu bewältigen. Er erkennt die Funktionsweise der Trance, jedoch kann er sie sich noch nicht selbst zunutze machen. Er lässt Zon und Son verschmelzen, sodass sie zu Kongemini werden und Zidane aufhalten. Bevor er erneut verschwindet, erklärt er den Schwarzmagiern, dass selbst wenn er wollte, er ihre Lebensspanne nicht verlängern kann. Im Folgenden verschwindet Kuja und taucht erst in Terra wieder auf, da Zidane in der Zwischenzeit mit seinen Freunden das Siegel nach Terra brechen kann. Er tritt der Gruppe gegenüber nachdem diese Garlant besiegt haben. Zunächst scheint er besiegt zu sein, doch hindert sein starker Wille ihn daran aufzugeben. Er benutzt die Seelen, die die Invincible gesammelt hat und fügt sie seiner Kraft hinzu. Somit ist es ihm letztendlich möglich den Trance-Zustand zu erreichen. Mit dem Ultima-Zauber besiegt Trance-Kuja die Gruppe und wendet sich Garlant zu, den er von einem Podium stößt, wodurch er zunächst scheinbar stirbt.

Zidane folgt Kuja FFIX.png

Zidane versucht Kuja zu retten.

Jedoch dauert seine Freude über den Sieg nur kurz an, da Garlant zu ihm spricht und offenbart, dass er bald sterben und ihm seine neugewonnene Kraft nichts mehr nutzen wird. Kuja hält es zunächst für eine Lüge, doch nachdem Garlant ihm nicht mehr antwortet, erkennt er den Ernst seiner Lage. In seiner Wut zerstört er Terra und reist nach Gaia zur Kristallwelt, um das Kristall und somit den Planeten zu zerstören. Er versteht nun, wie sich die Schwarzmagier fühlen, die er verspottet hat. Trotzdem kann er den Gedanken an eine Welt, in der er nicht existiert, nicht länger ertragen und beschließt, dass alles Leben mit ihm verschwinden soll. Erneut kommt es zum Kampf und als seine Kräfte zur Neige gehen, setzt Kuja all seine Kraft in Ultima. Während er davongeschleudert wird, gelangt die Gruppe zum Hügel der Verzweiflung, wo sie gegen Ewiges Dunkel kämpfen, dass durch Kujas Wunsch nach dem Ende jeglicher Existenz, gerufen wurde. Als die Protagonisten schließlich Ewiges Dunkel besiegt haben, werden sie von Kuja zurück zum Baum Iifars teleportiert, der zu Zidane spricht und ihm sagt, dass er weiterleben soll. Dieser beschließt nach Kuja zu suchen und zu retten. Er findet ihn zwischen den Wurzeln des Baumes und es scheint, dass Kuja einen Sinneswandel hat und nun weiß, warum er gelebt hat. Die beweglichen Ranken des Baumes dringen plötzlich zu beiden vor und Kujas Ende bleibt ungewiss. Es ist allerdings möglich, dass er überlebt hat, da Zidane im Abspann nach Alexandria zurückkehrt. Während des Abspannes erzählt Mikoto über Kujas Taten, welche nicht richtig waren, jedoch den Genomen gezeigt haben, dass sie ihr Schicksal selbst bestimmen können.

KampfeigenschaftenBearbeiten

Kuja ingame render.gif
Hauptartikel: Kuja (Boss).
Hauptartikel: Trance-Kuja.

Im Kampf setzt Kuja ausnahmslos auf Zauber. Er ist der einzige Charakter und Gegner, der die Zauber Flarestar und Ultima in Final Fantasy IX verwenden kann. Nach dem Bosskampf gegen ihn im Pandämonium verwandelt er sich in Trance-Kuja und muss zum Ende des Spiels erneut vom Spieler bekämpft werden.

MusikBearbeiten

[[Datei:{{{Bild}}}|180px]]
Kuja's Theme
Kuja's Theme.ogg


Während Kujas ersten Auftrittes im Spiel wird Kuja's Theme gespielt. Zu diesem existieren mehrere Arrangements, welche bei nahezu allen seinen Auftritten zu hören sind. Das bekannteste dieser Arrangements ist Dark Messenger, welches während des Kampfes gegen Trance-Kuja gespielt wird und auch in diversen anderen Spielen wie etwa Dissidia: Final Fantasy zu hören ist.

Weitere Auftritte Bearbeiten

Kuja in Dissidia: Final Fantasy

Dissidia: Final Fantasy Bearbeiten

Hauptartikel: Kuja (Dissidia).

Kuja ist einer der spielbaren Charaktere in Dissidia: Final Fantasy und gehört zu den Kriegern des Gottes Chaos. Er besitzt dort genau so wie in Final Fantasy IX eine narzisstische Seite und steht seinem Erzfeind Zidane in nichts nach.

Dissidia 012 Final FantasyBearbeiten

Kuja kehrt gemeinsam mit allen anderen Charakteren aus Dissidia in Dissidia 012 Final Fantasy zurück. Er gibt sich sogar als Krieger von Cosmos aus, damit er Zidane, Bartz und Squall täuschen und diese dann nach gegebener Möglichkeit besiegen kann.

GalerieBearbeiten

 
Kuja am Baum Iifars.PNG
 
Kuja am Baum Iifars2.PNG
 
Kuja verletzt durch Bahamut.PNG
 
Kuja unterwirft Bahamut.PNG
 
Trance-Kuja in Terra.jpg
 
Trance-Kuja zerstört Terra.jpg
 
Kuja Render Dissidia.png
 
Kuja-Dissidia.png

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki