FANDOM


Luca Konzept FFX

Die Hafenstadt liegt im Süden Spiras

Luca ist eine Hafenstadt in Final Fantasy X und Final Fantasy X-2. Es ist die zweitgrößte Stadt Spiras und die einzige, in der ein Blitzballstadion steht. Dementsprechend findet hier das große Blitzballtunier statt, dessen Favoriten die ortsansässigen Luca Goers sind, welche als stärkstes Team Spiras gelten.

Die C.S. Winno steuert die Hafenstadt von Kilika aus an und auch das Luftschiff kann hier landen. Zu Fuß erreicht man Luca über die Mi'hen-Straße.

ÖrtlichkeitenBearbeiten

Da Sin von großen Menschenmassen angezogen wird sind große Städte wie Luca die Ausnahme in Spira und werden entsprechend gut verteidigt. Trotz der immerwährenden Gefahr ist die Stadt vor allem auf den Sport und Kultur ausgerichtet.

BlitzballstadionBearbeiten

Luca

Das Blitzballstadion in Luca

Das einzige Blitzballstadion Spirias steht in Luca und reicht ein Stück ins Meer, das die Hafenstadt umgibt, hinein. Die Piers der Stadt umgeben sternförmig das Sphärofeld, dessen Funktionsweise sich seit 1.000 Jahren nicht geändert hat. Die dafür notwendigen Maschina werden vom Yevon-Orden geduldet, da Blitzball als Ablehnkung vom Schrecken Sins einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung hat. Am Schalter vor dem Zugängen zum Stadion werden Ausrüstungsgegenstände und Items angeboten. Vom Haupteingang des Stadions aus führen Wege auf die Tribünen sowie zu den Kabinen der Mannschaften, die widerum Zugänge zum Spielfeld haben. Das Innere der großen Wasserblase kann jedoch nicht betreten werden. Nach den Ereignissen in Luca ist es in Final Fantasy X möglich von einem Speicher-Sphäroiden aus jederzeit ins Blitzballstadion zu wechseln, um dort an verschiedenen Tunieren teilzunehmen.

SphärenoperBearbeiten

Die Oper liegt wie das Stadion ein Stück weit im Meer und ist über einen entsprechenden Weg zu erreichen. Im Empfangsbereich steht ein Hilfs-Monitor, in dem nun auch Monster-Infos verfügbar sind. Hier können Kämpfe gegen Monster, auf die die Party im nächsten Gebiet trifft, simuliert und trainiert werden, wobei entsprechende Tipps gegeben werden. Die Hauptfunktion der Oper findet sich jedoch einen Raum weiter in der Haupthalle, in der es möglich ist, sich fast alle FMV-Sequenzen des Spiels anzusehen sowie diverse Musikstücke zu hören. Dazu ist es notwendig, die entsprechenden Bild- und Musik-Sphäroiden bei den kleinen Männer am Eingang zu kaufen. Da die Sphäroiden Gedächtnisaufzeichnungen darstellen, ist es nur möglich, solche zu erwerben, deren Inhalt bereits bekannt ist. Dementsprechend werden im Laufe des Spiels immer mehr Sphäroiden verfügbar, die für 5.000 (Bild) bzw. 2.000 (Musik) Gil gekauft und anschließend in der Oper abgespielt werden können.

HafenBearbeiten

Der Hafen der Stadt ist kreisförmig um das Stadion herum angelegt. Die einzelnen Anlegestellen ragen dabei sternförmig ins Meer hinein. Die C.S. Winno hat ihren Liegeplatz am Pier 2. Am Pier 3 legen vor allem die Schiffe hochrangiger Gäste wie etwa das des Erzprimas an. An den restlichen der insgesamt fünf Piers legen sowohl Transport- wie auch Passagierschiffe an.

MarktplatzBearbeiten

In der Mitte des Platzes steht ein großer Brunnen während sich am Rand der Fläche unterschiedliche Buden und Verkaufsstände befinden. Hier können ebenfalls Ausrüstungsgegenstände und Items erworben werden. Zudem gibt es hier das Luca Cafe und einen Weg zum Stadtrand von wo aus die Stadt in Richtung der Mi'hen-Straße verlassen werden kann.

Handlung Bearbeiten

Final Fantasy XBearbeiten

Nach Kilika ist Luca sowohl das nächste Ziel von Yunas Pilgerreise als auch das der Besaid Aurochs, die hier am großen Blitzballtunier teilnehmen werden. Während dieser sportlichen Veranstaltung ist außerdem darauf zu hoffen, dass Tidus, der seiner Legende nach durch Sins Gift das Gedächtnis verloren hat, auf jemanden trifft, der ihn kennt, da sie vor allem auf andere Blitzballspieler treffen werden.

Bei der Ankunft der C.S. Winno befindet sich bereits die gesamte Stadt im Blitzballfieber, welches von zwei Moderatoren, die auch die ankommenden Teams begrüßen, kommentiert wird. Etwa zeitgleich mit den Spielern trifft am Pier 3 auch ein Schiff mit Erzprimas Yeo Mika ein, der der Menge Seymor Guado als neuen Primas und Nachfolger seines kürzlich verstorbenen Vaters Jyskal Guado präsentiert. Der neue Primas kündigt an, das Werk seines Vaters, der ein friedliches Zusammenleben von Menschen und Guado erreichen wollte, weiterzuführen. Während seiner kurzen Rede lässt er den Blick über die Menge scheifen, die sich versammelt hat, um einen seltenen Blick auf den Erzprimas zu werfen, wobei Yuna scheinbar sein Interesse weckt.

Die Aurochs haben sich mittlerweile in ihrer Kabine versammelt und warten auf das Ergebnis der Auslosung, die bestimmt, welche Mannschaften gegeneinander antreten. Das Team ist eher geknickt und erinnert sich an frühere Turniere, bei in denen sie im ersten Spiel gegen die Luca Goers antreten mussten und dabei vollkommen chancenlos waren - wobei sie, wie sie feststellen, auch gegen jedes andere Team verloren hätten. Wakka kehrt schließlich mit guten Nachrichten von der Ziehung zurück: In der ersten Runde wird gegen die Al Bhed Psyches gespielt und da er zudem ein Freilos gezogen hat, würde ein Sieg über diese den Einzug ins Finale bedeuten, was den Pokal in greifbare Nähe rückt. Nur kurz nach der Ankündigung erscheinen Yuna und Lulu in der Kabine und erzählen, dass Auron in Luca gesehen wurde. Da er wie Jekkt eine Garde Braskas war, weiß er womöglich mehr über den Verbleib von Tidus' Vater. Während Lulu bei den Aurochs im Stadion verbleibt, machen sich Yuna und Tidus auf die Suche nach der ehemaligen Leibgarde. Vor der Tür trifft Tidus jedoch zunächst auf einen Al Bhed, den er auf Rikku anspricht, da er sich fragt, wie es ihr nach dem Angriff Sins auf das Bergungsschiff ergangen ist. Der Mann versteht Tidus jedoch nicht, da dieser kein Al Bhed spricht, und wird ungehalten, was Tidus dazu veranlasst, sich schnell zu verabschieden und Yuna zu folgen. Diese sorgt sich ohnehin darum, dass sie und Tidus getrennt werden, sodass er versucht, ihre Pfeifen beizubringen - geht sie verloren, soll sie einfach nur einen Pfiff ausstoßen, damit er sie finden kann.

FFX Schiff der Al Bhed Luca

Das Schiff der Al Bhed erinnert Tidus an Rikku und das Bergungsschiff

Auron soll sich im Luca Cafe aufhalten und so laufen die beiden zum Marktplatz, um dort nach ihm zu suchen. Sie treffen allerdings nur Kimahri, der sie ins Cafe begleitet, wo Auron jedoch nicht zu sehen ist. Während Yuna die anderen Leute nach ihm fragt, wird Kimhari von Yenke Ronso und Biran Ronso angesprochen und provoziert. Tidus fordert den stummen Kimahri auf, sich doch zu wehren, der daraufhin Yenke schlägt, wofür sich Biran bei Kimahri revanchiert. Während des folgenden Tumults, ist das Tunier gerade im Begriff mit einer Redes des Erzprimas, in der er allen Mannschaften viel Erfolg wünscht und sie daran erinnert, dass es nicht nur um den Sieg sondern auch um Einsatz und Willenskraft des Verlierers geht. Er schließt seine Rede mit einem Segen, bevor das Spielfeld aufgebaut wird und die erste Begegnung des Tuniers - die Besaid Aurochs spielen die Al Bhed Psyches - stattfindet. In all der Aufregung fällt Tidus erst jetzt auf, dass Yuna verschwunden ist. Lulu, die nur wenige Augenblicke später hinzukommt, erklärt, dass das Medium von den Al Bhed Psyches entführt wurde, die offiziell fordern, dass die Aurochs das laufende Spiel verlieren. Statt sich der Erpressung zu beugen macht sich die Gruppe auf den Weg zum Pier 4, wo das Schiff der Al Bhed liegt, die so offenbar schon erwarten und ihnen auf dem Weg dorthin antike Maschina entgegen schicken. Zur Halbzeit ist es den Aurochs gelungen, einen Gleichstand zu halten, allerdings wird Wakka schwer gefoult und bewusstlos, was von Lulu, die nur darauf konzentriert ist, Yuna zu retten, jedoch nur harsch kommentiert wird. In dem Moment, in dem sie am Pier ankommen, legt das Schiff ab und sie können gerade noch an Bord springen, wo sie ein Kampf gegen den Al Bhed-Schießer erwartet. Nach dessen Ende öffnet sich eine Tür und Yuna erscheint. Tidus hat inzwischen das Schiff genau in Augenschein genommen und berichtet den anderen nun von seiner Rettung durch das Bergungsschiff und den Angriff Sins, der ihn nach Besaid verschlug. Er weiß allerdings nicht, was mit den anderen passiert ist und fragt sich daher, ob sie noch am Leben sind. Yuna fragt ihn, ob eine Person namens Cid auf dem Schiff gewesen sei und erklärt, dass es sich dabei um ihren Onkel, also den Bruder ihrer Mutter, handeln würde, den sie jedoch noch nie getroffen habe, da er ihre Mutter nach der Heirat mit Braska verstieß. Lulu weist Tidus ausdrücklich darauf hin, dass Wakka nichts von Yunas Al Bhed-Herkunft weiß und dies aufgrund seines Hasses gegenüber den Al Bhed auch so bleiben soll. Dann erst gibt sie ihm ein magisches Signal, um anzuzeigen, dass die Gefahr gebannt ist.

FFX Blitzballtunier Menge

Die Menge verlangt nach Wakka

Die Aurochs haben das Spiel tatsächlich mit 3:2 gewonnen, doch Wakka liegt nach dem Foul verletzt in der Kabine und ist kaum einsatzfähig. Er verkündet der Mannschaft, dass dieses Finalspiel gegen die Luca Goers sein letztes sein wird, da er sich anschließend vom aktiven Blitzball zurückzieht. Zudem wird Tidus statt seiner antreten. In der Halbzeitpause feuert er das Team erneut an, spielt selbst jedoch nicht. Erst als während des Spiels die Rufe des Publikums nach Wakka immer lauter werden, verlässt Tidus das Sphärofeld und schickt Wakka statt seiner hinaus. Ob die Aurochs gewinnen oder verlieren, hängt vom Blitzballgeschick des Spielers ab und beeinflusst die folgenden Handlung nicht. Nachdem Schlusspfiff treibt Wakka weiterhin im Wasser, bis Tidus hinzukommt und beide von Sahagins angegriffen werden, die auf einmal in der Wasserblase auftauchen. Auch im restlichen Stadion erscheinen aus unerfindlichen Gründen Monster, die nun auch den gesuchten Auron auf den Plan rufen. Bevor sich die Gruppe jedoch aller Gegner annehmen kann, beschwört Seymor Guado eine machtvolle Bestia, die sämtliche Monster vernichtet.

Da Yunas Pilgerreise nun endgültig beginnt, verabschiedet sich Wakka von den Besaid Aurochs und tritt seine Stelle als Vollzeitgarde an. Tidus macht Auron inzwischen Vorwürfe, da sein Aufenthalt in Spira die Schuld dieses Mannes ist, den er, wie er realisiert, gar nicht wirklich kennt. Auf seine Nachfrage erzählt Auron, dass er vor 10 Jahren zusammen mit Braska und Tidus Vater Jekkt Sin besiegte und anschließend nach Zanarkand zurückkehrte, um über den Sohn seines Freundes zu wachen und ihn eines Tages nach Spira zu bringen, da dies Jekkts Wille war. Dieser, so berichtet Auron, ist in Form von Sin zwar kaum noch in einem Zustand, den er als „am Leben“ bezeichnen würde, doch tief im Inneren Sins stecken noch Reste der Persönlichkeit Jekkts. Tidus, der dies nicht glauben kann, wird von Auron aufgefordert, ihn zu begleiten, damit er ihm die Wahrheit zeigen kann. Nach einem weiteren Gefühlsausbruch, indem er Auron die Ausweglosigkeit seiner Situation klar zu machen versucht und ihm zu verstehen gibt, dass die Wahl, die ihm geboten wird, eigentlich keine ist, ist Tidus schließlich bereit, mit ihm zu kommen und so schließen sich beide Yuna als Leibgarde an. Vor ihrem Aufbruch Richtung Djose demonstriert Yuna Tidus, dass sie inzwischen Pfeifen gelernt hat und erklärt ihm, dass sie als Medium dem Volk Spiras Hoffnung bringen kann und sich daher vorgenommen hat, während ihrer Reise nicht traurig oder geknickt zu wirken sondern zu lächeln.

Final Fantasy X-2 Bearbeiten

Im ersten Kapitel findet hier ein Konzert von Yuna statt. Dabei stellt sich heraus, dass diese Yuna nicht die ist, für die sie sich ausgibt, sondern die Anführerin einer Sphäro-Hunter Bande namens LeBlanc. Ansonsten spielt Luca keine besondere Rolle in der Hauptgeschichte von Final Fantasy X-2, obwohl Yuna, Rikku und Paine immer noch viele Items finden können. Außerdem findet hier ein Sphäro-Break-Turnier statt, sowie die Blitzball-Liga.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.