FANDOM


Das Mognet taucht in allen Veröffentlichungen von Final Fantasy III mit Ausnahme der NES-Versionen als spielmechanisches Element auf und kann genutzt werden, indem man Mogrys anspricht. Über diese Funktion ist es möglich, anderen Spielern mittels Wi-Fi Nachrichten zu schicken, falls man deren Freundescode besitzt. Alternativ kann man auch an einige spielinterne Charaktere Mitteilungen senden; zu diesen Charakteren zählen Topapa, Takka, Prinzessin Sara, Cid, die vier Alten und Prinz Alus. Von welcher Person man neue Briefe erhält, ist abhängig davon, welches Gruppenmitglied in der Formation an erster Stelle steht.

Nur über das Mognet ist es in diesen Versionen möglich, den Beruf des Zwiebelritters freizuschalten und einige andere Sidequests zu lösen.

SidequestsBearbeiten

Die Sidequests werden freigeschaltet, indem man von den NPCs bestimmte Nachrichten erhält. Die erste Mitteilung erhält man immer dann, wenn ein Charakter im Mognet freigeschaltet wurde. Weitere Nachrichten folgen jedoch nur, wenn man zuvor eine bestimmte Anzahl an Nachrichten an andere Spieler verschickt hat. Man muss hierbei erst eine, dann vier und schließlich sieben Nachrichten an einen oder mehrere andere Spieler schicken, damit man jeweils eine neue Antwort erhält, wenn man die NPCs anschreibt; bei Takka gibt es nach sieben Briefen sogar zwei mögliche Mitteilungen.

  • Nachdem man sieben Briefe an Freunde und vier an Topapa verschickt hat, erhält man von diesem die Nachricht "Die Kinder sind in Gefahr!". Nach einem Gespräch mit ihm muss man in der Altarhöhle gegen einige Bomben kämpfen. Mit dem Sieg über die Bomben schaltet man den Beruf Zwiebelritter frei.
  • Nachdem man sieben Briefe an Freunde und vier an Prinzessin Sara versendet hat, schickt sie einem die Nachricht "Hilfe!" zurück. Man muss nun zu ihr gehen und sich von ihr einen kaputten Anhänger geben lassen. Ein Gespräch mit Takka in Kazus ergibt, dass er nicht dazu in der Lage ist, den Anhänger zu reparieren. Schickt man allerdings noch vier Briefe an ihn, erhält man einen, in dem er von einem legendären Schmied erzählt. Dieser Schmied entpuppt sich als Frau und befindet sich im nordwestlichen Saronia. Die Schmiedin erklärt sich bereit, den Anhänger zu reparieren. Wenn man diesen nun zu Prinzessin Sara zurückbringt, erhält man zwar keine Belohnung, allerdings ist diese Quest die Voraussetzung für die weiteren Sidequests.
  • Sobald man die Sidequest mit Prinzessin Saras Anhänger erfüllt und noch einen fünften Brief an Takka geschrieben hat, erhält man von ihm eine Nachricht, in der er die Charaktere über das Orichalkum aufklärt. Schickt man nun vier Briefe an Cid, so liefert dieser mit dem Brief "Etwas ist im Keller ..." einen Hinweis auf die nächste Sidequest. Bei Cid in Canaan angekommen erfährt man, dass sich in seinem Keller ein Monster eingenistet habe. Besiegt man dieses, so erhält man einen Metallklumpen, den Cid als Orichalkum identifiziert. An diesem Metall ist die legendäre Schmiedin interessiert, weshalb man sie aufsuchen sollte; zuvor muss man allerdings das verbotene Land Eureka betreten haben. Sie befindet sich nun aber nicht mehr in Saronia, sondern in Falgabard. Überreicht man ihr dort das Orichalkum, schmiedet sie daraus die Ultima-Waffe, die beste Waffe für die Berufsklassen Freiberufler, Krieger, Rotmagier, Ritter und Dunkelritter.
  • Sobald man die Ultima-Waffe besitzt, taucht die legendäre Schmiedin zufällig an zehn verschiedenen Orten auf, bei denen es sich um Ur, Schloss Sasune, das Heilwäldchen, Gizar, das Dorf der Alten, die Zwergenschlotte, Replito, die alten Ruinen, Schloss Saronia und Dogas Dorf handelt. Findet man sie und besitzt einen Charakter, dessen momentane Berufsstufe Level 99 erreicht hat, erhält man ein Meister-Item und eine Meister-Karte. Bei dem Meister-Item handelt es sich um einen Ausrüstungsgegenstand, den nur Charaktere mit dem entsprechenden Beruf anlegen können und in den meisten Fällen der beste Gegenstand für diesen Beruf im ganzen Spiel ist. Die Meister-Karte kann man im Mognet an andere Spieler verschicken. Diese fügt der Nachricht eine spezielle Unterschrift hinzu, mit der der Empfänger ebenfalls die Schmiedin aufsuchen kann. Für das Vorzeigen eines Briefes mit Meister-Karte erhält man ebenfalls das entsprechende Meister-Item, allerdings muss man dafür keinen Charakter mit dem entsprechenden Beruf auf Berufsstufe 99 haben.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.