Fandom

Final Fantasy Almanach

Nibelheim-Vorfall

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

ChocoboFeder2.jpg Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats November 2013 gewählt. ChocoboFeder.jpg

Nibelheim-Vorfall1.jpg

Sephiroths berühmte Szene in Final Fantasy VII

Der Nibelheim-Vorfall ist eines der zentralen Ereignisse in der Compilation of Final Fantasy VII, bei dem Sephiroth, ein gefeierter Held der Shin-Ra-Unterorganisation SOLDAT, dem Wahnsinn verfiel und infolge dessen das Dorf Nibelheim zerstörte. Die Zerstörung dieses kleinen Dorfes steht für den eigentlichen Beginn von Sephiroths Boshaftigkeit, nachdem er seine wahre Herkunft herausgefunden hat. Dieser Vorfall wurde schon in vielen Spielen der Compilation of Final Fantasy VII dargestellt, dabei allerdings stets aus einer anderen Sichtweise, obwohl die grundsätzliche Kette von Ereignissen meistens dieselbe ist. Die Szene, bei der sich Sephiroth umdreht und danach durch die Flammen verschwindet, wurde zu einem seiner Markenzeichen und ist auch der Grund, warum in einigen anderen Spielen Sephiroth von Flammen oder etwas feuerähnlichem umgeben ist.

Geschichte Bearbeiten

Nibelheim Photo.gif

Ein Foto, welches kurz vor der Abreise von einem Einheimischen geschossen wurde.

Nachdem sie einen Bericht über die steigende Anzahl von Monstern in der Umgebung des Mako-Reaktors auf dem Berg Nibel gelesen haben, fahren Sephiroth und Zack Fair, die von zwei Shin-Ra-Infanteristen begleitet werden, wobei einer von beiden Cloud Strife ist, nach Nibelheim, um der Sache auf den Grund zu gehen. Als sie dort ankommen, lassen sie sich in der Herberge des Dorfes nieder und verschieben die Untersuchungen auf den kommenden Tag.

Am nächsten Tag lernen sie die heimische Reiseführerin Tifa Lockhart kennen, die von ihnen angeheuert wurde, damit sie auf dem richtigen Weg zum Reaktor gebracht werden. Auf ihrem Weg dorthin passiert jedoch ein kleines Unglück, als eine Brücke, die über einer tiefen Schlucht hängt, unbeabsichtigt von ihnen zerstört wird, woraufhin die Gruppe in die Tiefe fällt. Abgesehen von Zack, Sephiroth und Tifa, die sich scheinbar keine ernsthaften Verletzungen zugezogen haben, überlebt nur einer der beiden Shin-Ra-Infanteristen, nämlich Cloud Strife.

NibelReaktor3.jpg

Im Inneren des Reaktors

Am Reaktor angekommen, betreten Zack und Sephiroth diesen, um ihre Mission zu erfüllen, während Tifa gemeinsam mit dem Infanteristen draußen warten muss, über dessen wahre Identität sie nicht Bescheid weiß. Im Reaktor finden die beiden SOLDATen eine Vielzahl an großen Behältern, in denen sich mutierte Monster befinden, die vorher jedoch Menschen waren und scheinbar einer großen Menge Mako ausgesetzt wurden. Die Kammer oberhalb der Treppe trägt den Namen "Jenova" - der Name, von dem Sephiroth bislang dachte, er gehöre seiner Mutter. In Crisis Core: Final Fantasy VII taucht ab diesem Zeitpunkt Genesis Rhapsodos auf und erzählt ihm die wahre Form Jenovas, die Jenova-Projekte und deren untergeordnete Projekte S und G sowie, dass Sephiroth als "ultimatives Monster" aus Projekt S hervorgegangen ist. Danach verschwindet Genesis wieder und lässt einen verunsicherten Sephiroth zurück, der sich nun viele Gedanken über seine Vergangenheit macht.

Die vier kehren anschließend nach Nibelheim zurück, wobei sich Sephiroth sofort zur Shinra-Villa begibt, in der Hoffnung, dort ein paar Hinweise über seine Vergangenheit zu finden. Tatsächlich wird er im Keller der Villa fündig; er findet diverse Aufzeichnungen von Professor Gast und Professor Hojo, in denen beide Jenova als ein Mitglied der Cetra identifizieren. Diese Kennzeichnung der beiden Professoren stellt sich jedoch als falsch heraus, jedoch lässt sich Sephiroth von diesem Gedanken nicht mehr abbringen und ist von nun an der festen Überzeugung, dass er der letzte Angehörige des Volkes der Cetra ist.

Nibelheim-Vorfall2.jpg

Sephiroths Blick durch die lodernden Flammen

Mit den Gedanken, der letzte seines Volkes und Jenovas Sohn zu sein, kommt Sephiroth zu der Schlussfolgerung, dass die Menschen die Cetra verraten haben, nachdem sie ihnen erzählt haben sollen, dass eine mysteriöse Katastrophe bevor stehe und nur sie diese aufhalten können. Sephiroth verlässt voller Zorn und Missgunst gegenüber den Menschen die Villa und setzt Nibelheim in Brand. Während die Häuser zugrunde brennen, taucht Tifa auf und trifft ihren Martial-Arts-Lehrer Zangan, der ihr erzählt, dass es Sephiroth war, der das Dorf in Flammen gesetzt hat und dass ihr Vater zum Mako-Reaktor gegangen ist, um sich Sephiroth dort entgegen zu stellen. Kurz nach dieser Szene tauchen auch Zack und Cloud auf und Zangan erzählt den beiden, dass Tifa zum Reaktor gegangen ist, um ihren Vater und Sephiroth zu finden.

Während Cloud zurückbleibt und gemeinsam mit Zangan im Dorf nach Überlebenden sucht, verfolgt Zack Tifa auf ihrem Weg zum Reaktor. Diese findet im Inneren ihren Vater, der von Sephiroth schwer verwundet wurde und kurze Zeit später in ihren Armen stirbt. Tifa nimmt Sephiroths Schwert Masamune und erklärt ihren Hass gegenüber SOLDAT und dem Shin-Ra-Konzern, bevor sie voller Wut Sephiroth mit seinem eigenen Schwert angreift. Dies misslingt ihr jedoch, denn er kann sein Schwert mit Leichtigkeit zurücknehmen und fügt Tifa daraufhin mit einem gezielten Hieb eine lebensbedrohliche Verletzung zu, welche sie die Treppe hinunterstürzen lässt.

Nibelheim-Vorfall3.jpg

Cloud wird von Sephiroth aufgespießt

Kurze Zeit später taucht Zack auf und bekämpft Sephiroth, jedoch hat er keine Chance gegen ihn und wird aus der Kammer, in der sich Jenova befindet, geworfen. Bald danach taucht auch Cloud auf und findet die verletzten Tifa und Zack, woraufhin er Zacks Panzerschwert nimmt, damit Sephiroth in Jenovas Kammer angreift. Als dieser gerade seine Deckung vernachlässigt, sticht Cloud ihm mit einem Schwerthieb durch den Magen. Während Sephiroth stark geschwächt wurde, nutzt Cloud die Gelegenheit und kümmert sich um seine Freundin Tifa, indem er sie zur Seite trägt. Unterdessen hat Sephiroth den Behälter, in welchem sich Jenova befindet, aufgebrochen und ihren Kopf abgeschlagen und mitgenommen. Zack sagt Cloud mit letzter Kraft, dass er Sephiroth erledigen soll. Cloud tut das, was Zack ihm geraten hat und greift Sephiroth ein zweites Mal an, nur um dieses Mal von ihm aufgespießt und in die Vorkammer geworfen zu werden. Verletzt am Boden liegend wird Cloud erneut aufgespießt. Dem Tod schon scheinbar nahe, mobilisiert Cloud seine letzten Kräfte, indem er das Schwert als eine Art Hebel benutzt und so Sephiroth mitsamt Jenovas Kopf in den Lebensstrom wirft.

Zangan, der in der Zwischenzeit weiter nach Überlebenden in der Stadt gesucht hat, findet im Reaktor die bewusstlosen Tifa, Zack und Cloud, und bringt zuerst Tifa in Sicherheit, aber nach seiner Rückkehr wurden die beiden SOLDAT-Mitglieder bereits von Shinra-Infanteristen und den Turks mitgenommen, damit Professor Hojo seine Theorie der "Wiedervereinigung" beweisen kann. Er hat vor, allen Überlebenden des Vorfalls, unter anderem Zack und Cloud, Sephiroth-Zellen zu injizieren, damit er Sephiroth-Klone erschaffen kann. In der Zeit, in der sich Zack und Cloud in den Behältern aufhalten, vergehen ganze vier Jahre. Mittlerweile wurde die Stadt von Shin-Ra wieder aufgebaut, um den Vorfall zu vertuschen. Selbst die Bewohner wurden durch Shin-Ra-Mitarbeiter ersetzt, damit niemand etwas über diesen Zwischenfall ausplaudern kann. Sephiroth, Zack und Cloud wurden als vermisst gemeldet und ihre SOLDAT-Akten wurden gelöscht.

Weiteres Auftreten Bearbeiten

Crisis Core: Final Fantasy VII Bearbeiten

Nibelheim-Vorfall Crisis Core.jpg

Der Nibelheim-Vorfall in Crisis Core: Final Fantasy VII

Crisis Core: Final Fantasy VII erzählt den Nibelheim-Vorfall aus der Perspektive des Protagonisten des Spiels, Zack Fair. Seine gemeinsame Reise mit Tifa Lockhart, Cloud Strife und Sephiroth zum Reaktor wurde teils genauso wie in Final Fantasy VII erzählt, abgesehen von einigen kleinen Abwandlungen, bis zu dem Punkt, an dem die beiden SOLDATen sich im Reaktor umsehen. In dieser Version der Geschichte taucht ab diesem Zeitpunkt der Antagonist des Spiels, Genesis Rhapsodos, auf und erzählt Sephiroth die wahre Geschichte über dessen Herkunft. Dabei erwähnt er auch die Jenova-Projekte und das Projekt S, aus welchem Sephiroth hervorgegangen sein soll. Nach Genesis' vorzeitigem Abgang ist der gefeierte Held von SOLDAT mehr und mehr unsicher über seine wahre Abstammung und sucht daraufhin in der Shin-Ra-Villa nach nützlichen Informationen, und ab diesem Zeitpunkt der Handlung wird der Rest wie schon in Final Fantasy VII erneut aufgegriffen.

Last Order: Final Fantasy VII Bearbeiten

Nibelheim-Vorfall Last Order.jpg

Tifa wurde von Cloud in Sicherheit gebracht

Last Order: Final Fantasy VII ist eine Original Video Animation (kurz OVA), die sich ebenfalls mit dem Nibelheim-Vorfall befasst. Die Handlung setzt bei der Flucht von Zack Fair und Cloud Strife aus der Shin-Ra-Villa ein, dabei wird der Vorfall nach und nach in vielen Rückblenden erzählt. Die OVA wurde als Extra zum Film Final Fantasy VII: Advent Children veröffentlicht, jedoch bekam sie für ihre Veröffentlichungen in Nordamerika und Europa keine entsprechende Synchronisation, sondern behielt weiter die japanische Original-Version, was bedeutet, dass nur die Untertitel auf deutsch und englisch sind. Last Order weist zudem einige Szenen auf, die so im Originalspiel nicht vorkommen, etwa, dass Tifa vor dem Reaktor mit Cloud ein kurzes Gespräch anfängt, obwohl sie sich seiner Identität nicht bewusst ist. Des Weiteren wird gezeigt, wie Sephiroth freiwillig in den Lebensstrom springt, und nicht wie im Original, dass er von Cloud hineingeworfen wird.

Final Fantasy VII: Advent Children Bearbeiten

Nibelheim-Vorfall Advent Children Sephiroth.jpg

Sephiroths charakteristische Szene in Advent Children

In Final Fantasy VII: Advent Children wird der Vorfall zu Beginn des Filmes in den Rückblenden eher kurz gezeigt. Sephiroths Szene, wie er zwischen den Flammen steht, und die Szene mit Jenova, wie sie in ihrem Behälter gezeigt wird, sind nur zwei von ein paar Szenen, die für den Film neubearbeitet wurden und direkt mit dem Nibelheim-Vorfall zu tun haben.

In Final Fantasy VII: Advent Children Complete, einer Art Director's Cut-Version, welche neben vielen bearbeiteten und teilweise neuen Szenen auch 25 Minuten länger als das Original läuft, wird Cloud von Sephiroth mit dessen Schwert Masamune aufgespießt und in die Luft gehoben, was eine Parallele zu ihrem Kampf im Reaktor ist.

Trivia Bearbeiten

  • Während Cloud in Final Fantasy VII der Gruppe die Geschichte über den Vorfall aus seiner Sicht erzählt, ist Sephiroth ein kurzzeitiges Gruppenmitglied. Dabei agiert er im Kampf alleine und seine Ausrüstung kann vom Spieler zwar angesehen, jedoch nicht geändert werden.
  • Obwohl der Unfall vom Shin-Ra-Konzern vor der Öffentlichkeit geheim gehalten wurde, bekommt Zack in Crisis Core: Final Fantasy VII eine E-Mail, in der ein Reporter einen Artikel über einen unbekannten Vorfall, der sich in dieser Region zugetragen haben soll, geschrieben hat.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki