Fandom

Final Fantasy Almanach

Paine

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Paine
Paine FFX-2.png
Japanische Sync. Megumi Toyoguchi
Englische Sync. Gwendoline Yeo
Rasse Mensch
Jobklasse Krieger
Herkunft unbekannt
Alter 18
Größe 1,65m
Augenfarbe Rot
Haarfarbe Silber
Händigkeit Rechtshänder
Spezial-Kostüm Zan-Kioh



Quote2.png Das ist Paine. Ich respektiere sie als Sphäro-Hunter...

und auch als eine Freundin.

Ich kenne sie noch nicht gut.
Sie ist nicht besonders gesprächig.

Ich hörte, dass sie kurz vor mir dem Möwenpack beigetreten ist.
Rikku scheint auch nicht viel über sie zu wissen.

Quote1.png
– Yuna stellt Paine vor

Paine ist ein spielbarer Charakter in Final Fantasy X-2 und ein Mitglied des Möwenpacks, der Gruppe von Sphäro-Huntern, zu der auch Yuna und Rikku gehören. Zwar ist sie jünger als Yuna, jedoch wirkt Paine viel erwachsener als ihre Kolleginnen, lässt sich aber trotzdem ab und an auf Späße ein. Sie hält die beiden Organisationen Neu Yevon und die Junge Liga für nicht vertrauenswürdig und distanziert sich von ihnen. Allerdings ist sie Kunde der Silberling GmbH und besitzt einhundert Silberling-Punkte, ganz im Gegenteil zu Rikku, die Mitglied der Blauling GmbH ist und einhundert Blauling-Punkte mit sich führt. Dies erfährt der Spieler beim ersten Besuch der Stillen Ebene, da Yuna von beiden Attraktionen noch nichts gehört hat.

Ihr Standardkostüm ist der Krieger, jedoch kann sie nach dem ersten Besuch in Luca auch andere verfügbare Kostüm-Sphäroiden anlegen. Zan-Kioh ist ihr Spezialkostüm und ihr Maskottchen-Kostüm stellt einen Tombery dar, der eine Kaktor-Puppe als Waffe hält. Paine wurde als Ersatz für die schwangere Lulu entwickelt, da diese nicht zur Sorglosigkeit und Unbekümmertheit der anderen Protagonistinnen gepasst hat.

HandlungBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Paine FFX-2.jpg

Paine war vor den Ereignissen von Final Fantasy X-2 Mitglied der Purpurbrigade, einer speziell zusammengestellten Gruppe des Yevon-Ordens. Sie hatte eine Position als Beobachterin inne und hielt die Einsätze ihrer Truppe mit der Kamera fest. Die sogenannten Purpur-Sphäroiden enthalten ihre Aufzeichnungen und können bei Shinra auf der Celsius angesehen werden, sobald man sie erhalten hat. Zu Paines Kameraden gehörten damals Nooj, Gippel und Baralai. Ihre Aufgabe bestand darin, die Versiegelte Höhle am Fungus-Pass zu untersuchen.

Nachdem alle aus der Brigade getötet wurden und nur sie überlebten, sollten sie vom Orden hingerichtet werden. Ihnen gelang die Flucht und als sie sich entschieden, getrennte Wege zu gehen, verriet Nooj sie und schoss auf seine Kameraden. Während ihrer gemeinsamen Zeit lernte Paine von Gippel die Sprache der Al Bhed und kann sie daher fließend sprechen.

Zwei Jahre später, kurz vor Beginn der Haupthandlung des Spiels, tritt die Kriegerin dem Möwenpack bei, um mehr Informationen über das Geschehen in der versiegelten Höhle zu erfahren. Als eigentlichen Grund gibt sie jedoch an, dass sie schon immer Mal mit einem Luftschiff fliegen wollte. Sie und Rikku stehen Yuna oft bei, wenn diese von Fans umzingelt wird und halten die Schaulustigen auf Abstand.

Final Fantasy X-2Bearbeiten

Paine am Pier in Luca FFX-2.png

Zum ersten Mal begegnet Paine dem Spieler, als sie sich mit Rikku ins Blitzball-Stadion von Luca schleicht. Zusammen setzen sie einige Wachen außer Gefecht und bahnen sich ihren Weg. Ihr Ziel ist es eine Person zu enttarnen, die sich als Yuna ausgibt. Die Doppelgängerin flieht aus dem Stadion entlang zum Pier, wo sie sich als LeBlanc vorstellt. Yuna greift ins Geschehen ein und zusammen können die drei Freundinnen sich die Kostümpalette, die ihnen gestohlen wurde, zurück erobern.

Wieder an Bord der Celsius angekommen, empfängt Kumpelchen ein Signal, das von einem Sphäroiden auf der Spitze des Berg Gagazet ausgeht. Sofort machen sich Yuna, Rikku und Paine auf, um diesen zu finden, bevor es jemand anderes tut. Tatsächlich begegnen sie auf dem Weg zur Spitze der LeBlanc-Bande, die sich ebenfalls den Sphäroiden schnappen wollen. Um das Wettrennen zu gewinnen, verwendet LeBlanc einige faule Tricks, für die sich Paine sie vorknöpfen will. Auf dem Gipfel erhalten sie nach dem Kampf gegen eine Borispinne, den Sphäroiden, der nur ein paar Aufnahmen aus Zanarkand zeigt und somit wertlos für das Möwenpack ist. Enttäuscht von dem Ergebnis muntert Shinra die Mädchen auf und sagt ihnen, dass sie den Sphäroiden mittels der Kostümpalette als Schwarzmagier verwenden können.

Bei einem kurzen Besuch auf der Insel Besaid, lernt Paine Yunas ehemalige Leibgarden Wakka und Lulu kennen, die bald ein Kind erwarten. Laut Kumpelchens Informationen soll sich auf der Insel ein weiterer Sphäroid befinden, den sie finden, als sie auf der Suche nach dem verschwundenen Wakka sind.

Paine auf der Celsius.png

Als Yuna zum Tempel von Djose reist, um für die Apparatisten entgeltlich Ausgrabungen durchzuführen, treffen die Freundinnen auf Gippel. Er erinnert sich an Paine und spricht sie an. Diese jedoch stellt sich ihm vor als würden sie sich nicht kennen und weist auf das Bewerbungsgespräch hin, dass er mit Yuna führen wollte. Gippel ist daraufhin verwirrt, hält sich aber ihr gegenüber zurück. Nachdem er sie angeheuert hat, schickt er sie ins Ausgrabungscamp auf der Insel Bikanel, wo sie sich dank Rikku verlaufen. Sie werden von den Al Bhed gefunden und in das Camp in der Sanubia-Wüste gebracht. Nachdem sie Nahdala, der dortigen Aufseherin, das Empfehlungsschreiben von Gippel gezeigt haben, dürfen sie mit den Ausgrabungen beginnen.

In Bevelle treffen Yuna, Rikku und Paine auf Baralai, den Kanzler von Neu Yevon. Als dieser sich Yuna vorstellt und ihr bestätigt, dass es nicht er ist, der sich mit ihr vermählen wollte, ignoriert Paine ihn und wendet sich ab. Baralai selbst hat Paine eventuell bemerkt, reagiert jedoch nicht auf ihre Anwesenheit.

Sie reisen schließlich nach Zanarkand, um dem Signal der Sphäro-Wellen auf den Grund zu gehen. Die Gruppe begegnet dabei Isaah und Cid, die aus dem einst heiligen Ort eine Touristen-Attraktion gemacht haben. Tief in den Ruinen finden sie die Hälfte eines Sphäroiden und müssen sich dem Schatzgardisten stellen. Verwundert über die Sphäroiden-Hälfte nehmen sie ihn trotzdem mit.

Als sie schließlich wieder an Bord der Celsius sind, berichtet Kumpelchen davon, dass Neu Yevon im Tempel von Kilika einen "Wahnsinns-Sphäroiden" entdeckt haben. Yuna, Rikku und Paine wollen unbedingt wissen, was dieser Sphäroid beinhaltet und so gelingt es ihnen den begehrten Gegenstand mitzunehmen, sodass weder die Junge Liga ihn bekommen noch Neu Yevon ihn behalten konnte.

Nachdem das Möwenpack sich den Sphäroiden mit Vegnagun und einem bisher noch unbekannten Mann angesehen hat, entscheiden sie sich dafür ihn einer Partei zurück zu geben. Die Auswahl liegt dabei beim Spieler. Während der Übergabe ist die LeBlanc-Bande in die Celsius eingedrungen und hat die Sphäroiden-Hälfte gestohlen. Die Heldinnen wollen sich in die Villa schleichen, wobei Paine den Vorschlag macht, dass sie Uniformen stehlen können, um unbemerkt in die Villa in Guadosalam einzudringen. Während sie am Fungus-Pass, in der Sanubia-Wüste und dem Berg Gagazet nach Uniformen suchen, fällt Paine auf, dass Rikku etwas auf Yuna abfärbt. Betritt der Spieler den Berg Gagazeth von einer bestimmten Seite, so ist es möglich, Paine beim Schwimmen mit Rikku und Yuna zu beobachten.

Anschließend gelingt es den drei Freundinnen sich in die Villa von LeBlanc einzuschleichen, wo sie miterleben, wie Nooj sich von eben dieser verabschiedet und ihr dafür dankt, dass er nun weiß, wo sich Vegnagun befindet. Daraufhin erhalten die Verkleideten die Anweisung, LeBlanc zu massieren, was sie tun, bis diese schließlich einschläft. Danach sollen sie den Schalter im Wohnzimmer der Villa überprüfen und stoßen dabei auf einen Geheimgang. Rikku stolpert dabei über die Geheimtür zum Gang, woraufhin Paine anmerkt, dass sie sich bei Fräulein LeBlanc beschweren soll. Als Yuna und Rikku sie darauf ansprechen, schlägt Paine genervt vor, sich wieder umzuziehen, damit sie sich nicht an solche Redensarten gewöhnt. Als sie den Gang weiter erforschen, kontaktiert Brüderchen sie lautstark per Funk, was Ormi mitbekommt und die Gruppe so entdeckt. Sie besiegen ihn und suchen weiter nach ihrem Sphädoiden. Dabei finden sie den Purpur-Sphäroiden 10, welchen sie an sich nehmen. Ormi und Logos stellen sich dem Möwenpack abermals in den Weg. Nachdem sie auch diesen Kampf für sich entscheiden können, geht die Suche weiter. Als sie ihre Hälfte und noch eine Sphäroiden-Hälfte finden, wird ihnen klar, dass die LeBlanc-Bande die Hälfte nur gestohlen hat, da sie bereits die andere besitzen. In diesem Moment taucht LeBlanc mit Logos und Ormi auf und kämpft nochmals gegen Yuna, Rikku und Paine. Danach überlässt LeBlanc dem Möwenpack den Sphäroid und erklärt, dass sich darauf Aufnahmen von Vegnagun befinden, die sich im Kellergewölbe von Bevelle befindet. Paine beantwortet dies damit, dass Yevon schon immer Geheimnisse bewahrt hat. Sie entschließen sich zusammen zutun, um Vegnagun zu zerstören.

Als sie in Bevelle ankommen, beschließen sie Kanzler Baralai zu finden und sich zu Vegnagun führen zu lassen. Logos und Ormi sehen in ihm nur einen schwachen Mann, worauf Paine jedoch entgegnet, dass er stärker ist, als er den Anschein macht. Sie dringen schließlich in den Stützpunkt von Neu Yevon ein und gelangen in die unteren Etagen.

Final Fantasy X-2: Last MissionBearbeiten

Ebenso wie Yuna und Rikku, erhält auch Paine einen Brief von einem unbekannten Absender, der sie ins Blitzball-Stadion von Luca zitiert. Dort angekommen finden die drei Frauen einen weiteren Brief, der sie zum Turm von Iutycyr führt und ihnen erklärt, dass sie ihn erkunden sollen, sofern sie die ganze Wahrheit wissen wollen. Gemeinsam machen sie sich auf die Reise und beginnen den Turm zu untersuchen. Stockwerk für Stockwerk arbeiten sie sich voran. In den wenigen Pausen, die sie unterwegs einlegen, unterhalten sie sich darüber, was innerhalb der letzten drei Monate seit den Ereignissen von Final Fantasy X-2 geschehen ist. Dabei wundern sich die Freundinnen darüber, dass sie kaum Kontakt zueinander hatten. Paine erwähnt bei dieser Gelegenheit, dass Nooj, Baralai und Gippel seit ihrem letzten großen Abenteuer ständig in Kontakt stehen. Auf Rikkus Nachfrage, ob Paine jemals wieder mit ihren alten Freunden ein Team bilden wird, winkt diese ab, da die drei Anführer der jeweiligen Fraktionen zu beschäftigt sind.

Später erklärt Paine, dass sie ein Buch über ihre gemeinsamen Abenteuer mit Yuna und Rikku schreiben will. Hierzu befragt sie ihre Freundinnen, was sie noch in ihrem Leben erreichen möchten. Während Yuna sich einfach nur zur Ruhe setzen möchte, ist Rikku sich unschlüssig, was sie vom Leben noch erwartet. Es entbricht ein Streit, in dem Rikku Paine gegenüber erklärt, dass diese sich stets nur um sich selbst kümmere. Verärgert erklärt Paine, dass sie Yuna und Rikku nicht wiedersehen wollte, um mit ihnen zu streiten. An dieser Stelle offenbart sie, dass sie die Briefe geschrieben hat, um wieder mit ihren Freundinnen ein Abenteuer erleben zu können. Während der kurzen Zeit, in der sie getrennte Wege gegangen sind, hat Paine Spira weiterhin bereist, doch dabei hat sie festgestellt, dass es nicht mehr so ist, wie früher.

Paine erwähnt schließlich, dass es ihr sehr schwer gefallen ist die Freundschaft zu Nooj, Baralai und Gippel wieder aufzunehmen, da auch sie sich entfremdet hatten. An der Spitze des Turms müssen alle drei Frauen sich eingestehen, dass sie sich verändert haben und eventuelle gemeinsame Abenteuer in Zukunft nicht mehr so sein werden, wie früher. Doch obwohl sie nun getrennte Wege gehen, wollen sie ihre bisherigen Erlebnisse in guter Erinnerung behalten.

Weitere Auftritte Bearbeiten

Kingdom Hearts II Bearbeiten

Paine-KH2.jpg

In Kingdom Hearts II taucht Paine zusammen mit Rikku und Yuna als kleine fliegende Fee auf. Sie interessieren sich hauptsächlich für Schätze, weshalb sie sich ursprünglich Malefiz angeschlossen haben. Jedoch versichert Donald ihnen, dass Leon viel mehr Schätze hat und so wechseln sie die Seite. Sie überreichen Sora später den Anhänger Möwenflügel.

Dragon Quest & Final Fantasy in Itadaki Street Special Bearbeiten

Itadaki Street Paine.jpg

Paine kommt hier neben Yuna und Rikku als spielbarer Charakter vor.

GalerieBearbeiten

 
Yrppaine.png

TriviaBearbeiten

  • Viele ihrer Kampfkommentare sind an Liedern der realen Welt angelehnt, wie „Ice, ice baby.“, welches der Titel eines Songs von Vanilla Ice ist.
  • Im Gegensatz zu Yuna und Rikku, die als Waffen teilweise Schwerter von Tidus und Auron benutzen, hat Paine neue Waffen bekommen. Dies ist eine Anspielung darauf, dass sie zu den Ereignissen in Final Fantasy X keine Verbindung hat.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki