Fandom

Final Fantasy Almanach

Reddas

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Reddas.jpg

Reddas, alias Richter Zecht, ist ein nicht-spielbarer Charakter aus Final Fantasy XII. Er ist ein Luftpirat und einer der führenden Männer in der Hafenstadt Balfonheim. Er hilft der Protagonistin Ashe bei ihrem Kampf gegen das Imperium von Archadia, dem er selbst einst angehörte. Er ließ sein früheres Leben jedoch hinter sich und setzt sich für Gerechtigkeit und Frieden ein.

Handlung Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Als Richter des Imperiums von Archadia, der an Vayne Carudas Solidor glaubte und ihm treu ergeben war, beteiligte er sich an den Feldzügen gegen die benachbarten Königreiche. Ihm wurde zwei Jahre vor Beginn der Spielhandlung der Sturm auf Nabudis aufgetragen, für welchen er den Nacht-Splitter verwendeten sollte, den ihm Doktor Cid gab. Ihm war nicht bewusst, welche gewaltige Kraft in diesem Stein steckte. Er entfesselte sie unbewusst und löschte dadurch die gesamte Stadt aus. Unzählige Menschen und Soldaten starben, die einstige Hauptstadt des Königreichs Nabradia gilt seitdem als verlassene Nekropole. Reddas bereut diese grausame Tat, legte sein Amt nieder und tauchte ab.

Final Fantasy XII Bearbeiten

Zwei Jahre später tritt er wieder an die Öffentlichkeit, indem er es schafft, das aufgebrachte Bürgertum von Balfonheim zu besänftigen, das sich nicht dem Imperium unterwerfen will. Reddas handelt eine Kooperation mit Archadia aus, wonach Balfonheim unabhängig und frei bleibt, solange ein Teil der Steuergelder nach Archadia fließt. Durch diese Handlung wird Balfonheim von jeglichen Angriffen des Imperiums verschont, wodurch Reddas eine große Zahl an Anhängern findet, die seine Aktionen wertschätzen und gutheißen. Allerdings ist Reddas nicht bei der gesamten Bevölkerung populär, manche Balfonheimer Piraten bezeichnen ihn als Schoßhund des Imperiums und misstrauen diesem künstlichen Frieden.

Er dringt in das Draklor-Laboratorium in Archadis ein und sucht dort den Nacht-Splitter, um ihn dem Widerstand übergeben zu können. Dabei stößt er auf Prinzessin Ashe und ihre Begleiter, die er zunächst zu seiner Selbstverteidigung angreift. Er erkennt jedoch schnell, dass sie ihn nicht bedrohen und bekämpft gemeinsam mit ihnen Doktor Cid, damit dieser keine weiteren Experimente mit Nethiziten führen könne.

Das Vorhaben scheitert jedoch und die Gruppe kann keine Splitter an sich reißen, daher nimmt Reddas sie mit nach Balfonheim und bespricht ihre nächsten Schritte. Er erklärt der Prinzessin, dass sich Balfonheims Bevölkerung durch Nachschubversorgungen an den Widerstand, angeführt von Ashes Onkel Ondore, indirekt dem Imperium widersetzt, aber nicht direkt eingreifen will. Die Gruppe reist nach Giruvegan und jagt Doktor Cid, der ihnen weitere Nethiziten verspricht, während Reddas eine andere Spur verfolgt. Bevor sie geht warnt er die Prinzessin davor, der Macht der Nethizite zu verfallen.

Im Draklor-Laboratorium entdeckte er Dokumente über den Ridorana-Katarakt sowie das dortige Richtfeuer und lässt seine Männer dorthin segeln um das Gebiet zu sondieren, doch aufgrund starker Mysth werden die Schiffe beschädigt. Für Basch ist diese Mysth der Beweis, dass sich dort im Richtfeuer das Sonnen-Gespinst befinden müsse, aus dem Prinzessin Ashe mit dem Schwert des Paktes neue Nethizite herausschlagen könnte. Reddas schenkt Balthier einen Flugstein, den er aus dem Laboratorium stahl und dank dem sein Luftschiff in die dortige Jakht fliegen kann. Anschließend begleitet er die Gruppe dorthin, um seine Taten in Nabudis zu büßen.

Auf der Spitze des Richtfeuers angekommen finden sie das Sonnen-Gespinst. Ashe wählt zwischen der Rache am Imperium in Form des Herausschneidens neuer Nethizite oder dem Frieden durch das Zerstören des Sonnen-Gespinstes. In diesem Moment erscheint Richter Gabranth und versucht ihren Hass zu schüren und sie dazu zu bringen, sich für die Rache zu entscheiden. Reddas kennt ihn aus gemeinsamen imperialen Zeiten. Er beschwichtigt sie, sich für etwas Wichtigeres als Rache zu entscheiden.

Es kommt zu Kämpfen mit Gabranth sowie im Anschluss mit dem ebenfalls erscheinenden Doktor Cid, die beide erfolgreich bestritten werden. Das Sonnen-Gespinst droht aufgrund einer von Cid ausgelösten Mysth-Infusion der Nethizite zu explodieren. Reddas schickt die Prinzessin und ihre Begleiter fort, nimmt ihr das Schwert der Könige aus der Hand und schlägt damit auf das Gespinst ein. Die daraus folgende Explosion zerstört die oberen Stockwerke des Ridorana-Richtfeuers. Reddas opfert sich als Bestrafung für Nabudis und um seine Schuld zu begleichen. Nach seinem Tod führen die Bürger Balfonheims Reddas' Regierungsstil in seinem Ehren fort.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki