Fandom

Final Fantasy Almanach

Shadow

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Shadow
Shadow Artwork.jpg
Alter Unbekannt
Beruf Ninja, Assassine
Fähigkeit Werfen
Geburtsdatum Unbekannt
Geburtsort Unbekannt
Größe 1,84 m
Gewicht 66 kg


Shadow, mit echtem Namen Clyde, ist ein spielbarer Charakter in Final Fantasy VI. Er ist ein mysteriöser Ninja, Söldner und Auftragskiller, der mit der gesamten politischen Lage nichts zu tun haben will und lediglich seine Aufträge erfüllt, ganz gleich wie unmoralisch diese sein mögen. Daher befasst er sich nicht mit dem Konflikt der Rückkehrer und des Imperators Gestahl. Ausschließlich sein Hund Interceptor scheint ihm wichtig zu sein, Menschen gegenüber ist er hingegen verschlossen. Seine Beweggründe behält er stets für sich.

HandlungBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Anhand einiger Hinweise, aber vor allem anhand Shadows Träumen, die gelegentlich ausgelöst werden, wenn er in einem Gasthaus übernachtet, lässt sich erahnen, dass Relm seine Tochter ist und es lassen sich Teile seiner Vergangenheit aufdecken. Diese Träume werden äußerst düster und verstörend dargestellt.

In seinen Träumen erinnert er sich an seine Vergangenheit als der Dieb Clyde, der mit seinem Kameraden Baram Züge ausraubte und sich gemeinsam mit ihm Shadow nannte. Einmal erbeuteten sie eine Million Gil und waren auf der Flucht. Baram wurde schwer verwundet und bat Clyde, ihn umzubringen und so sein Leiden zu stoppen, aber Clyde konnte nicht und ließ ihn zurück. Es wird vermutet, dass Baram nicht überlebte, sei es durch verbluten oder durch das Richten der Verfolger. Clyde flüchtete nach Thamasa, heiratete und bekam eine Tochter. Aber er konnte sich nicht vor seiner Vergangenheit verstecken, ließ sein Leben hinter sich, und wurde fortan Shadow, der Assassine.

Final Fantasy VIBearbeiten

Shadow in Kaserne Sued-Figaro.PNG

Shadow warnt Lock und Edgar

Seinen ersten, eher beiläufigen, Auftritt in der Spielhandlung hat Shadow in der Bar in Süd-Figaro, als die beiden Rückkehrer Lock und Edgar zufällig auf ihn stoßen. Lock behauptet, dass Shadow für Geld sogar seine Eltern umbringen würde, außerdem warnt er sie vor seinem bissigen Hund. Daher lassen sie sich nicht mit ihm ein und ziehen ihrer Wege.

Später trifft Edgars Bruder Sabin Rene Figaro auf Shadow, nachdem er von den anderen Rückkehrern getrennt wurde. Weil er nicht ortskundig ist, fragt er Shadow nach dem Weg nach Narshe, der ihn daraufhin begleitet. Sie durchqueren ein Imperiales Camp während der Belagerung des Imperiums der Burg Doma und beobachten, wie der befehlshabende Generals Kefka Palazzo die Wasserzufuhr vergiftet und dadurch nahezu alle Einwohner Domas zu ermordet. Sie wollen ihn aufhalten und bekämpfen ihn, bis sie von Cyan Garamonde unterstützt werden, einer der letzten Überlebenden dieses Anschlags.

Gemeinsam flüchten sie aus dem Lager und durchqueren den Phantomwald, wo sie unbeabsichtigt den Phantomzug betreten, der die Verstorbenen ins Totenreich befördert. Ihnen gelingt aber die Flucht vor dem Zug und sie reisen weiter, allerdings verabschiedet sich Shadow im weiteren Verlauf. Spätestens bei den Baren-Fällen verlässt er Sabin und Cyan ohne erkennbaren Grund.

Er reist nach Kohlingen, wo ihn die Rückkehrer erneut treffen nachdem sie zwischenzeitlich Esper entdeckten und ihre Kräfte im Kampf gegen Kefka und Gestahl nutzen wollen. Man kann ihn im Gasthaus für eine Gebühr anheuern, aber nur bei drei Charakteren in der Gruppe. Er verschwindet wieder ohne erkennbaren Grund vor dem Erreichen der Stadt Zozo.

Nachdem die Rückkehrer die Magitek-Fabrik sabotierten und die imperiale Hauptstadt Vector durch rasende Esper verwüstet wurde, lädt Imperator Gestahl die Rückkehrer zu einem Bankett ein und handelt mit ihnen eine Zusammenarbeit aus, um diese Esper zu besänftigen. Im Hafen von Albrook wird Shadow vom imperialen General Leo angeheuert, um gemeinsam mit Terra Branford, Lock und Celes Chère in Thamasa Hinweise nach den Espern zu finden. Auf der Seefahrt dorthin gibt er der emotional verwirrten Terra den Ratschlag, sie solle vorsichtiger sein, da es in dieser Welt noch mehr Leute gibt, die so wie er ihre Emotionen ausgelöscht haben. Dies ist einer der wenigen Ausrutscher Shadows in die Menschlichkeit.

Shadow+Interceptor.png

Shadows Rechtfertigung für Relms Rettung

Die Gruppe verbringt die erste Nacht in Thamasas Gasthaus, als in einem benachbarten Haus Feuer ausbricht. Das junge Mädchen Relm Arrowny befindet sich im brennenden Haus und Shadow rettet sie, obwohl er zunächst nicht einmal aus dem Bett gestiegen ist, als ihn ihr Großvater Strago Magus aufweckt, so als würde es ihn einfach nicht interessieren. Er begründet diese Aktion anschließend auch schlicht und ergreifend damit, dass er seinen Hund gesucht habe, der ins Haus gerannt war. Nach diesem Ereignis verschwindet er erneut spurlos, aber ohne Hund, was die Rückkehrer glauben lässt, er sei gefallen.

Shadows Opfer.png

Kefka wird von Shadow aufgehalten

Später offenbart Gestahl, dass die Zusammenarbeit mit den Rückkehrern eine Finte war und er den Zugang zur Esper-Welt gesucht hat. Als ihm dies gelingt, erhebt er den Magischen Kontinent in die Luft und will von dort die gesamte Welt regieren. Die Rückkehrer fliegen per Luftschiff dorthin und finden Shadow, der offenbar bereits dort war als der Kontinent emporstieg. Er hilft den Rückkehrern bis zum Kampf mit Ultima-Waffe, danach löst er sich wieder von den anderen. Bald darauf missbraucht Kefka Palazzo die Macht des Kriegstriumvirats, um Gestahl zu töten und selbst an die Macht zu kommen. Daraufhin erscheint plötzlich Shadow, verschiebt die einzelnen Statuen des Kriegstriumvirats und sperrt Kefka zwischen ihnen ein. Er ermöglicht den Rückkehrern dadurch die Flucht, sorgt aber auch gleichzeitig dafür, dass der Kontinent zerbricht und abstürzt. An dieser Stelle entscheidet der Spieler über Shadows Schicksal. Wartet man vor dem Verlassen des Kontinents bis kurz vor dessen Zerstörung, erscheint Shadow und springt auf das Luftschiff in die Freiheit, ansonsten stirbt er.

Die entfesslte Kraft der Statuen verwüstet weite Landstriche, trennt die Rückkehrer und formt die Welt des Ruins. Sofern Shadow die Apokalypse überlebt hat, befindet er sich in der Höhle am Bestienfeld auf der Jagd nach einem Monster. Er findet und bekämpft es, allerdings hat er keine Chance und befindet sich kurz vor dem Tod. Die Rückkehrer finden ihn und bringen ihn anschließend zur Erholung nach Thamasa, jedoch verschwindet er erneut ohne eine Spur des Dankes ins Drachenhals-Kolosseum. Setzt man hier den Dolch Ichigeki als Einsatz, kämpft man gegen Shadow und nach dem Sieg schließt er sich endgültig den Rückkehrern an und bekämpft gemeinsam mit ihnen Kefka in dessen Turm.

KampfverhaltenBearbeiten

Er verwendet Dolche und kann zudem mit seinem Extra-Befehl Werfen Wurfsterne und Gegenstände aus dem Inventar auf die Gegner werfen. Manchmal unterstützt ihn sein Hund Interceptor im Kampf, indem er gegnerische Attacken blockt und danach kontert.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki