FANDOM


Disambig.png Terra ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Terra (Begriffsklärung) aufgeführt.
ChocoboFeder2 Dieser Artikel wurde zum Artikel des Monats Dezember 2010 gewählt. ChocoboFeder

Terra Branford
Terra Branford
Alter 18
Beruf Kriegerin, Magitek-Ritterin
Fähigkeit Trance
Geburtsdatum 18. Oktober
Geburtsort Esper-Welt
Größe 1,70 m
Gewicht 48 kg


Terra Branford (jap. ティナ・ブランフォード, Tina Buranfōdo) ist die Hauptfigur in Final Fantasy VI und damit der erste weibliche Hauptcharakter der Serie. Ihre Handlungen werden zunächst von Kefka Palazzo mithilfe eines Knechtreifs bestimmt, der sie als strategische Waffe einsetzt. Bei der Begegnung mit einer Esper wird diese Verbindung aber gebrochen und sie schließt sich in ihrer Verwirrtheit und Heimlosigkeit den Rückkehrern an. Es zeigt sich, dass Terra das Kind einer menschlichen Frau und einer Esper ist und somit eine Schlüsselrolle im Spiel einnimmt. Sie bleibt die meiste Zeit über sehr unsicher.

Sie kann ihre eigene Rolle im politischen Kampf von Imperium und Rebellion weder verstehen noch einordnen, als ein Wesen zwischen den Stühlen ohne echte Heimat oder Herkunft. Zu mehreren Charakteren versucht sie tiefere Bindungen aufzubauen, was aber erst bei den verwaisten Kindern von Mobliz gelingt. Zu diesen Kindern entwickelt sie ein tiefes Mitleid sowie Beschützer- und Muttergefühle.

Handlung Bearbeiten

Terra wächst als imperiale Soldatin unter der Kontrolle von Imperator Gestahl auf und steht unter dem permanenten Einfluss des Knechtreifs, der sie gefügig macht und ihre Handlungen steuern lässt. Militärisch gehört sie zu den besten Kämpfern der Streitmacht, da sie 50 gepanzerte Soldaten in wenigen Minuten besiegen kann. Der Knechtreif wurde ihr von Kefka Palazzo angelegt. Gemeinsam mit zwei weiteren Soldaten auf Magitek-Mechs namens Biggs und Wedge betritt sie die sich widersetzende Stadt Narshe mit dem Ziel, eine eingefrorene Esper aus den dortigen Minen zu bergen. Beim Kontakt kommt es zu Komplikationen, ihr Magitek-Mech explodiert und sie erwacht im Haus eines Rebellen namens Arvis.

Terra Branford Magitek-Mech Amano

Terra auf ihrem Magitek-Mech

Arvis nimmt ihr den Knechtreif ab, der durch die Explosion zerstört wurde. Sie hat Amnesie und kann sich nur an ihren Namen erinnern. Sie flieht in die Minen, um sich vor Narshes Wachen in Sicherheit zu bringen, welche das Imperium nicht in ihrer Heimatstadt haben wollen, und gerät in einen Hinterhalt. Sie wird in die Ecke gedrängt, stürzt in ein Loch und verliert erneut das Bewusstsein. Sie erinnert sich in einer kurzen Rückblende an einige Ereignisse im Imperium. Einige Mogrys und der Dieb Lock Cole können sie vor den Bedrohern beschützen. Lock nimmt sie mit auf die Burg Figaro, wo sie den amtierenden König Edgar Roni Figaro trifft. Er versucht mit ihr zu flirten, aber sie kennt ein solches Gehaben nicht. Terra stellt für das Imperium einen entscheidenden Schlüsselfaktor dar, deswegen ist der imperiale General Kefka Palazzo bereits auf der Suche nach ihr und fordert ihre Aushändigung, doch gemeinsam mit Lock und Edgar kann sie auf Chocobos fliehen. Auf ihrem Weg Richtung Süd-Figaro stellen Lock und Edgar ebenso verblüfft wie amüsiert fest, dass Terra zaubern kann, was aber für sie selbst nichts Besonderes sei. Im Hauptquartier der Rückkehrer muss sie sich gegenüber Banon entscheiden, ob sie sich den Rebellen anschließt oder nicht, wobei sie zusagt, weil sie mehr über ihre Vergangenheit erfahren will.

Bei der Rückkehr zur Esper Valigarmanda kommt es erneut zu einer Reaktion. Dieses Mal verwandelt sich Terra in ihre Esperform, fliegt wie wild umher und lässt sich im obersten Stockwerk eines Hauses in Zozo nieder. Erst als die anderen sie finden verwandelt sie sich wieder zurück. Nachdem sie mit den Rückkehrern Maduin aus der Magitek-Fabrik befreit, stellt sich heraus, dass er ihr Vater ist und Madeline, ihre menschliche Mutter, von Gestahl umgebracht wurde. Wegen der Tatsache, dass Terra halb Mensch und halb Esper ist, wurde sie von Gestahl entführt, weil er in ihr ein enormes Machtpotenzial sah. Deswegen kann sie auch von Beginn an Magie verwenden. Diesen Umstandes wegen soll sie auch die Esper kontaktieren, einmal auf Banons Geheiß und einmal im Namen Gestahls, jedoch mit zwei völlig verschiedenen Motiven. In Banons Augen repräsentiert sie die Möglichkeit der Koexistenz der beiden Rassen, Gestahl nutzt sie lediglich aus, um an mehr Macht zu kommen.

Nach der Apokalypse lässt sie sich in Mobliz nieder, wo sie für die Kinder eine Art Ersatzmutterrolle übernimmt. Sie erkennt eine völlig neue Seite in ihr und weigert sich weiter zu kämpfen, da Kampf die Welt zu dem gemacht habe, was sie jetzt ist. Erst als Hunbaba erscheint, stellt sich Terra und bekämpft ihn; er kann jedoch flüchten. Terra möchte solange in Mobliz bleiben, bis die Kinder in Sicherheit sind. Später, bei einem weiteren Besuch in Mobliz, erscheint Hunbaba erneut. Diesmal verwandelt sich Terra in ihre Esperform und besiegt ihn. Die verschreckten Kinder halten sie für ein weiteres Monster, aber eines der Kinder erkennt sie trotz ihres neuen Aussehens. Sie verwandelt sich zurück und verabschiedet sich von den Kindern, um gemeinsam mit den anderen Rebellen Kefka zu stürzen, da sie einsieht, dass es keinen Frieden unter Kefkas Schreckensherrschaft geben kann.

Vor der finalen Konfrontation fragt Kefka, warum eigentlich irgendetwas eine Berechtigung zu existieren habe, und Terra entgegnet, dass sie nun endlich wüsste, was Liebe sei, die sie für die Kinder von Mobliz entwickelte. Nach Kefkas Tod verschwindet Magie vollständig sowie Terras Esperform und Frieden kehrt schlussendlich ein.

Fähigkeit im KampfBearbeiten

Terra-Esper

Terra als Esper

Sie ist ein sehr ausgeglichener Charakter und kann sowohl auf eine starke magische Begabung und Bandbreite zurückgreifen als auch physische Durchschlagskraft. Sie rüstet vornehmlich Ritterschwerter und dementsprechendes Rüstzeug aus.

TranceBearbeiten

Ihre Spezialfähigkeit im Kampf ist Trance, wodurch sie sich in ihre stärkere Esperform verwandelt, allerdings zeitlich begrenzt. Dabei verdoppeln sich sämtliche Statuswerte und die Dauer hängt von ihrer Stufe ab. Sie behält dabei ihre weibliche Form, aber trägt eine Art rosafarbenes Fell und ihre sonst geschlossenen Haare sind offen.

ZauberBearbeiten

Terra ist neben Celes die einzige Spielfigur, die auch ohne Espereinfluss Magie erlernen kann, weil ihr Vater Maduin eine Esper ist.

Zauber
Name Erhalt bei Stufe Name Erhalt bei Stufe
Vita
1
Bann
37
Feuer
3
Feuga
43
Atoxi
6
Erzengel
49
Entzug
12
Sanctus
57
Engel
18
Versteinerung
68
Feura
22
Graviga
75
Telepo
26
Schmelze
86
Vitra
33
Ultima
99

Weitere Auftritte Bearbeiten

Dissidia: Final FantasyBearbeiten

Terra Branford Dissidia

Terra in Dissidia: Final Fantasy

Hauptartikel: Terra Branford (Dissidia).

Terra ist eine der insgesamt 22 spielbaren Charaktere und steht auf der Seite von Cosmos als Gegenpart zu Kefka Palazzo.

Dissidia 012 Final FantasyBearbeiten

In Dissidia 012 Final Fantasy ist Terra ebenfalls ein spielbarer Charakter, jedoch steht sie dieses Mal auf der Seite von Chaos, was bereits in der Handlung von Dissidia beiläufig erwähnt wurde.

Galerie Bearbeiten

 
Terra Branford Amano2
 
Terra Branford Amano Esper
 
Terra Branford Amano
 
Final Fantasy VI Terra
 
Terra Branford Menü
 
Terra Branford Kampf
 
Terra Branford Magitek-Mech
 
Terra Branford FMV

Trivia Bearbeiten

  • Auf Artworks von Yoshitaka Amano sind ihre Haare blond, im Spiel aber grün.
  • Im japanischen Original heißt Terra Tina, weil das für japanische Verhältnisse ein äußerst exotischer Name ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki