FANDOM


Tsviets DoCFFVII

Die Tsviets aus Dirge of Cerberus: Final Fantasy VII

Die Tsviets sind eine Gruppe aus Dirge of Cerberus: Final Fantasy VII, welche Bestandteil von Deepground ist. Es handelt sich dabei um eine Eliteeinheit von Shin-Ra, welche SOLDAT ebenbürtige Kämpfer beinhaltet, die jedoch nicht mit Mako in Berührung gekommen sind und daraus ihre Stärke ziehen.

Im Crisis Core -Final Fantasy VII- Complete Guide wird erwähnt, dass die Mitglieder der Tsviets mit den Zellen von Genesis Rhapsodos behandelt wurden und dadurch an Kraft zugenommen haben.

HandlungBearbeiten

Crisis Core: Final Fantasy VIIBearbeiten

Die Geschichte der Tsviets beginnt bereits am Ende von Crisis Core: Final Fantasy VII, nachdem Zack und Cloud Banora verlassen haben und nach Midgar aufbrechen. Einige Zeit später landet ein Helikopter in Banora und zwei Rang 3-Soldat-Mitglieder tauchen auf. Dabei handelt es sich um Weiss und Nero, welche den bewusstlosen Genesis Rhapsodos mit sich nehmen, um ihn zu ihrem neuen „Bruder“ zu machen.

In der Ultimania zu Crisis Core wird erwähnt, dass es seitens Shin-Ra vorgesehen war Genesis ebenfalls zu einem Tsviet zu machen, was dieser jedoch abgelehnt habe, um im Gegenzug seine SOLDAT-Ehre wiederherzustellen. Aus diesem Grund versiegelte Genesis sich später selbst.

Dirge of Cerberus: Final Fantasy VIIBearbeiten

Seit dem Sieg über Sephiroth und der Rettung des Planeten vor Meteor begibt sich eine Gruppe Menschen in die unterirdischen Räume von Sektor 0 und erkundet diesen. Zu diesem Zeitpunkt treten Deepground und somit auch die Tsviets erstmalig in Aktion und überfallen mehrere Städte. Bestimmte Menschen werden von Deepground dabei mitgenommen, während andere von ihnen getötet werden. In Kalm trifft Vincent Valentine während des Überfalls auf Azul und Shelke, welche mehr über ihn und seine Vergangenheit zu wissen scheinen. Da Shelke jedoch zu schwächeln beginnt, ziehen sich beide vorerst zurück und verschieben ihren Kampf mit Vincent auf ein ander Mal.

Als Vincent auf Reeve Tuesti und die von ihm geleitete World Regenesis Organization trifft, erreicht sie kurze Zeit später ein Video von Weiss, der erklärt, dass es an der Zeit ist die Welt zu säubern. Während dieser Zeit hält Rosso sich bereits in Edge auf und tötet mehrere WRO-Soldaten. Schließlich trifft sie auf Vincent, der sie nur abwehren kann, indem er sich Chaos' Kraft bedient. Da Rosso Vincent nun unterliegt, flüchtet sie zunächst.

Kurz darauf attackieren Azul und Shelke das WRO-Hauptquartier und richten dabei erheblichen Schaden an. Sie können jedoch besiegt und zunächst gefangen genommen werden. Während Reeve mittels Cait Sith Sektor 0 infiltriert, verfolgt Nero diesen und erreicht ihn schließlich mit seinen dunklen Kräften. Cait Siths Verbleib bleibt vorerst ungewiss.

Auf der Suche nach Hinweisen zu Lucretia Crescent und ihren Forschungsdaten zu Chaos und Omega begegnet Vincent Rosso erneut. In der Shinra-Villa in Nibelheim kommt es zum Kampf zwischen den beiden. Dieses Mal besitzt Rosso die Oberhand und entreißt Vincents Körper die sogenannte Protomateria, welche den in ihm schlummernden Chaos bisher im Zaum gehalten hat. Als Rosso anschließend dazu ansetzt Vincent zu töten, schreitet Yuffie Kisaragi ein und rettet ihren Mitstreiter.

Als Shelke schließlich erwacht, sieht sie ihre große Schwester Shalua vor sich, die versucht sie zu überreden Deepground zu verlassen und bei ihr zu bleiben. Shelke lehnt dies jedoch zunächst ab und kurze Zeit später erwacht auch Azul, dem es gelingt seine Wachen zu überwältigen und schließlich den Raum erreicht, in dem Shalua, Shelke und Vincent sich aufhalten. Er erklärt Shelke anschließend, dass sie für die Tsviets und Deepground nicht weiter von Nutzen ist und attackiert sie ebenfalls. Dank der Hilfe von Shalua, die bereit ist ihr Leben für ihre Schwester zu opfern, entkommen Shelke und Vincent.

Später kann Shaluas Körper zwar geborgen werden, jedoch liegt sie im Koma und es ist ungewiss, ob sie je wieder erwachen wird. Shelke kümmert das Schicksal ihrer Schwester allerdings nicht, was sie auch deutlich in Gegenwart von Vincent und Yuffie zum Ausdruck bringt. Wütend über die Gefühllosigkeit von Shelke ohrfeigt Yuffie sie. Nach und nach beginnt sie nun zu verstehen, dass sie ihrer Schwester wichtig war. Sie beschließt der WRO zu helfen und Deepground zu vernichten. Außerdem berichtet sie Vincent, dass sie mit Lucretias Forschung vertraut ist und außerdem scheinbar ein Fragment von Lucretias Geist in Shelke verankert ist. Es wird zudem klar, dass Deepgrounds Ziel darin besteht Omega zu erwecken, die letzte Weapon des Planeten.

Kurze Zeit darauf beschließt die WRO einen Angriff auf Deepground und greift dabei auf die Shera und Bodeneinheiten zurück. Letztere werden von Cloud, Tifa und Barret begleitet. Azul und Rosso versuchen die WRO-Soldaten zu bekämpfen, während Nero sich an Bord der Shera teleportiert und im Maschinenraum eine Explosion hervorruft. Daraufhin trifft er auf Shelke, die bereit ist gegen ihn zu kämpfen, ihm jedoch unterliegt. Anschließend verlässt Nero die Shera wieder und Shelke wird in die Dunkelheit gezogen.

Auf dem Weg zu Sektor 0, wo Nero ihn bereits erwartet, begegnet Vincent erneut Rosso und Azul, die er dieses Mal besiegen kann. Während Rosso es nicht zulässt, dass Vincent ihr den Todesstoß versetzt und dies daher selbst tut, wird Azul von ihm vernichtet. Den Kampf gegen Nero kann Vincent dank der Kraft von Chaos für sich entscheiden. Daraufhin versucht Nero ihn in die Dunkelheit zu ziehen, wobei auch Shelke wieder auftaucht. Vincent kann jedoch Neros Kräften widerstehen. Als Yuffie sich zu ihnen gesellt, tritt Nero den Rückzug an, um Weiss zur Seite zu stehen. Dort angekommen, erklärt Weiss ihm jedoch, dass er für Nero keinen Nutzen mehr habe und streckt diesen nieder. Kurz darauf erscheint auch Vincent vor Weiss, der die schwer verletzte Shelke zuvor in einer Kapsel zurückgelassen hat, sodass ihre Wunden heilen können.

Im Folgenden stellt sich heraus, dass Weiss von Hojo kontrolliert wird, der kurz vor seinem vermeintlichen Tod während den Geschehnissen von Final Fantasy VII, sein Bewusstsein digitalisiert hat und somit überleben konnte. Weiterhin will er einen reinen Lebensstrom erschaffen, um Omega erwecken zu können, womit er die ultimative Kraft besitzen würde. Zu diesem Zweck hat Deepground Menschen entführt, deren Körper nicht durch das Geostigma verunreinigt wurden. Vincent bekämpft Hojo anschließend und gewinnt dabei die Oberhand. Der Wissenschaftler zeigt sich verwundert, dass Weiss' Körper und die Kraft von Omega nicht ausreichend sind, um Vincent endgültig zu besiegen.

Es stellt sich heraus, dass Hojo nicht die volle Kontrolle über Weiss hat und schließlich erhebt Nero sich und vereint sich mit seinem Bruder in dessen Körper. Durch die Fusion wird Hojo endgültig aus Weiss' Bewusstsein verbannt und verschwindet schließlich. Weiss nutzt die Gelegenheit um sich selbst die Macht Omegas anzueignen und verschwindet kurz darauf. Anschließend materialisiert Omega Weapon sich inmitten Midgars und bezieht weitere Energie aus den stillgelegten, aber noch funktionstüchtigen Mako-Reaktoren. Da Omega nun erwacht ist, beginnt auch Vincent sich erneut in Chaos zu verwandeln. Da ihm jedoch die Protomateria fehlt, kann er das mächtige Wesen nicht kontrollieren. Dank der Hilfe von Shelke, die ihren Geist zu Vincent schickt und ihm die Protomateria zurückgibt, ist dieser in der Lage Chaos' Kraft zu kontrollieren. Damit ist es ihm möglich in Omegas Inneres einzudringen und dort schließlich Weiss zu vernichten.

Am Ende des Spiels wird Shelke gezeigt, die nun wieder ein normales Leben führt. Wenn der Spieler alle drei G-Berichte gefunden hat, erscheint zudem eine weitere Szene, in der Weiss' lebloser Körper zu sehen ist. Kurz darauf erwacht an selbigem Ort Genesis Rhapsodos und trägt Weiss fort. Dabei erklärt er seinem „Bruder“, dass sie noch viel zu erledigen haben und verschwindet schließlich.

MitgliederBearbeiten

Folgende Personen sind Mitglieder der Tsviets und stechen daher durch ihre besonderen kämpferischen Fähigkeiten hervor.

Neben den zuvor genannten Mitgliedern existieren noch weitere, die jedoch nur in Japan im Rahmen einer neuen Version von Dirge of Cerberus veröffentlicht wurden. Diese Version besitzt einen Multiplayer und erweitert die Handlung geringfügig. Die weiteren Mitglieder sind:

  • Usher, ein ehemaliges Mitglied von SOLDAT,
  • Argento, die vorzugsweise durch strategisches Geschick auffällt und
  • Tsviet (Spieler), ein Tsviet, der vom Spieler gesteuert wird.

Der Spieler-Tsviet kann entweder männlich oder weiblich sein, je nach Entscheidung des Spielers.

EtymologieBearbeiten

Tsviets leitet sich von dem russischen Wort „цвет“ ab, was übersetzt Farbe oder auch Blume bedeutet. Die einzelnen Namen und meist auch der Titel der Tsviets-Mitglieder leiten sich daher von verschiedenen Farben ab oder nehmen auf diese Bezug.

Der Name Shelke ist eigentlich Urdu und bedeutet Orange, während transparent zwar keine Farbe ist, allerdings im Gegenteil auf Farblosigkeit hinweist.

Azul wiederum leitet sich von der Farbe Azurblau ab, welches ursprünglich aus dem Persischen stammt und dort „azurrum“ heißt. Azuls Titel weist ebenfalls auf Blau als Grundfarbe hin, jedoch ist Kobaltblau im Vergleich zu Azurblau dunkler und wirkt kälter.

Rosso hingegen ist italienisch und bedeutet Rot und spielt somit auf die Grundfarbe Rot an. In der englischen Lokalisation lautet dieser im Übrigen „the Crimson“, was übersetzt „die Scharlachrote“ bedeutet. Allerdings muss bei Rosso beachtet werden, dass ihr Name maskulin ist und somit eigentlich mit „Rot, der Blutrote“ zu übersetzen ist.

Auch Neros Name ist italienisch und bedeutet Schwarz. In der deutschen Lokalisation weist sein Titel lediglich auf die dunkle Eigenschaft hin, die allgemein mit schwarzer Farbe verbunden wird. In der englischen Lokalisation hingegen trägt er den Titel „the Sable“, was in der Heraldik als „der Schwarze“ interpretiert werden kann.

Weiss' Name leitet sich schließlich von der gleichnamigen unbunten Farbe ab, die ebenso wie Schwarz keine Spektralfarbe ist. Dass Nero und Weiss ausgerechtnet diese unbunten Farben verkörpern, könnte eine Anspielung darauf sein, dass sie sich von den anderen Tsviets unterscheiden und daher die Anführerrollen inne haben. Sein Titel „der Unbefleckte“ könnte schließlich klar machen, dass keine andere „Farbe“ an ihn heran kommt und er somit der unangefochtene Anführer ist, der in der Hierarchie auch über Nero steht.

Der Name Argento stammt auch aus dem Italienischen und bedeutet Silber.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki