Fandom

Final Fantasy Almanach

Ultros (FFVI)

5.473Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Relm-Ultros.png

Ultros ist in Final Fantasy VI ein sprechender, lilafarbener Tintenfisch, der im Verlauf der Handlung insgesamt viermal bekämpft werden muss. Er tritt damit also quasi in die Fußstapfen von Gilgamesch aus Final Fantasy V als wiederkehrender Bossgegner.

HandlungBearbeiten

Seine Auftritte sind immer humorvoll in Szene gesetzt und sollen die Stimmung auflockern. Während der ersten Konfrontation auf dem Lethe-Strom lässt er ständig mehr oder wenige sinnvolle Bemerkungen über die Charaktere fallen und beleidigt auch Sabin direkt als Muskelprotz. Sabin taucht ihm nach dem Kampf hinterher, aber offensichtlich kann ihn Ultros unter Wasser überwältigen und ihn raketenartig aus dem Wasser schleudern. Später in der Oper versucht er, Setzer die Schau zu stehlen und die gesamte Oper zu ruinieren, indem er ein tonnenschweres Gewicht vom Bühnengerüst aus auf die Hauptdarstellerin werfen will. Lock kann ihn stellen und beide stürzen auf die Bühne. Zunächst etwas geschockt, dass sie sich inmitten des Stückes befinden, versuchen sie, die Szene zu retten. Lock erklärt sich als den einzig wahren Helden und rechtmäßigen Gatten für die von Celes gespielte Maria, Ultros spielt prompt mit und gibt sich als Bösewicht aus („Du stehst vor einem Kraken königlicher Tinte!“), wobei aber beide zum Missmut des Impresarios äußerst schlecht spielen. Sein dritter Auftritt findet vor den Standbildern des Kriegstriumvirats in der Höhle der Esper statt. Nachdem die Rückkehrer ihn bezwingen können, erscheint Relm, verniedlicht seinen Namen und will ihn zeichnen. Ultros ist davon zunächst überhaupt nicht begeistert, aber er lässt sich durch Zureden der Rückkehrer und durch Relms suizidale Drohung überreden. Relm bewirkt durch das Zeichnen, dass sich Ultros selbst besiegt. Bevor die Rückkehrer den Magischen Kontinent betreten, werden sie erneut und zum letzten Mal von Ultros zum Kampf aufgefordert. Beim letzten Kampf gegen ihn wird er von Typhon begleitet, der ebenfalls bekämpft werden muss und auf den Ultros offensichtlich setzt, um die Rückkehrer mit dessen Stärke endgültig zu besiegen. In der Welt des Ruins arbeiten er und Typhon im Drachenhals-Kolosseum, Ultros als Rezeptionist und Typhon in der Arena, weil er beim Betreiber eine hohe Geldsumme abarbeiten muss.

KampfBearbeiten

Hauptartikel: Ultros (FFVI Boss).

Ultros muss innerhalb der Handlung insgesamt viermal bekämpft werden; im Lethe-Strom, dann im Opernhaus, zum dritten in der Esper-Höhle und zum letzten auf dem Weg zum magischen Kontinent.

TriviaBearbeiten

  • So oft er auch die Rückkehrer veralbert, mindestens ebenso häufig geben ihm die Rückkehrer abwertende Bezeichnungen, zum Beispiel „Achtarmleuchter“ (Sabin) oder „schleimige Qualle“ (Lock). Dies hängt damit zusammen, dass er immer in den ungünstigsten Situationen auftaucht und eigentlich effektiv nichts mit den Geschehnissen des Spiels zu tun hat, sondern sich lediglich Aufmerksamkeit wünscht.
  • Owzer besitzt in seiner Kunstsammlung ein Gemälde von Ultros.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki